Dominic Thiem besiegt Jared Donaldson in Madrid

Jetzt gegen "Dr. Ivo" oder Dimitrov

Dienstag, 09.05.2017 | 19:27 Uhr
Dominic Thiem trifft nun auf Ivo Karlovic
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Dominic Thiem hat beim ATP-Masters-1000-Turnier in Madrid die dritte Runde erreicht. Die österreichische Nummer eins besiegte den US-Amerikaner Jared Donaldson in zwei Sätzen und trifft nun auf den Kroaten Ivo Karlovic oder Grigor Dimitrov aus Bulgarien.

Dominic Thiem hat seinen ersten Auftritt beim ATP-Masters-1000-Turnier in Madrid souverän gemeistert: Der Lichtenwörther setzte sich gegen Jared Donaldson aus den USA mit 6:3 und 6:4 durch und trifft nun auf Routinier Ivo Karlovic aus Kroatien. Im vergangenen Jahr hatte Thiem bereits in der ersten Runde gegen Juan Martin del Potro verloren. Jared Donaldson war als "Lucky Loser" in das Hauptfeld gekommen, hatte das Beste aus dieser Gelegenheit gemacht.

Der Erstrunden-Sieg gegen Adrian Mannarino war zwar eine Premiere für Donaldson gewesen, noch nie zuvor war ihm ein Sieg auf der roten Asche gelungen. Dass der US-Amerikaner auf diesem Geläuf indes nicht ganz unbeleckt ist, erklärte er in einem Interview mit der ATP vor dem Match gegen Thiem - schließlich habe er eineinhalb Jahre in Argentinien auf Sand trainiert. Dominic Thiem andererseits fast sein gesamtes Tennis-Leben lang, der Österreicher war als klarer Favorit in das Match auf der Pista 3 gegangen.

Schlampiges Game

Zu Beginn war es dann vor allem der Aufschlag, mit dem Thiem das Geschehen dominierte, mit der Kick-Variante von der Vorteilsseite hatte Donaldson besonders große Probleme. In den längeren Ballwechseln zeigte Thiem wiederum mehr Variationen, bot seinem Gegner ab und zu auch den Rückhand-Slice an. Der an Position acht gesetzte Österreicher nutzte gleich seine erste Breakchance zum 3:1, servierte nach 33 Minuten sicher zum 6:3 aus.

Im zweiten Satz hielt Donaldson, der im "Race to Milan" im Moment an Position elf klassiert ist, zu Beginn besser mit, entschied auch längere Ballwechsel für sich, vor allem, wenn er in der Lage war, mit der Vorhand Druck zu entwicklen. Dennoch holte sich Thiem das Break zum 3:2, nachdem Donaldson einen Ball weit ins Aus spielte. Die Nummer neun der Welt gab den Vorteil mit einem schlampigen Game sofort wieder aus der Hand, breakte Donaldson aber zum 4:3. Nach 1:14 Stunden servierte Thiem mit Schwung durch die Mitte, Donaldson konnte den Ball nicht mehr retournieren.

Return im Fokus

Für Dominic Thiem steht nun womöglich gleich die nächste Premiere an, allerdings gegen das exakte Gegenteil eines #NextGen-Spielers: Ivo Karlovic zählt stolze 38 Jahre, hat sich zum Auftakt gegen Roberto Bautista Agut in einem Match mit drei Tiebreaks durchgesetzt. Thiems Return hat sich während der letzten Monate deutlich gesteigert - gegen "Dr. Ivo" würde am Donnerstag die Nagelprobe eben dafür anstehen. Karlovic muss sich davor allerdings erst gegen Grigor Dimitrov durchsetzen. Der Bulgare hatte in Runde eins Philipp Kohlschreiber in einem knappen Match besiegt.

Hier die Ergebnisse aus Madrid: Einzel, Doppel, Einzel-Qualifikation

Hier der Spielplan.

Die aktuelle ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung