Tennis

Das alte US-Open-Feeling

Dominic Thiem
© GEPA

Dominic Thiem steht in der dritten Runde der US Open 2017. Der 23-jährige Niederösterreicher besiegte den US-Amerikaner Taylor Fritz nach 2:53 Stunden mit 6:4, 6:4, 4:6 und 7:5 und spielt am Samstag gegen Adrian Mannarino aus Frankreich um den Einzug in das Achtelfinale.

Von Jens Huiber aus New York City

Das provisorische Louis Armstrong Stadium mag im kommenden Jahr mit ziemlich großer Sicherheit nach nur einmaligem Einsatz ausgedient haben - für das gute alte US-Open-Feeling müsste man diesen Court aber eigentlich permanent einrichten: Nur hier hören und sehen Fans und Spieler die den Flughafen La Guardia ansteuernden Airliner in ihrer ganzen Pracht. So laut und deutlich, dass Dominic Thiem gleich zu Beginn seines Zweitrunden-Matches kurz die Konzentration verliert, seinem Gegner Taylor Fritz mit einem Doppelfehler ein Chance zum frühen Rebreak.

Tatsächlich aber befreit sich Thiem aber aus allen brisanten Situationen, so auch nach einem 15:40 im zehnten Spiel von Satz eins. 6:4 nach 42 Minuten für die österreichische Nummer eins.

In der Fortsetzung seines Matches gegen Alex de Minaur hatte sich Dominic Thiem ein frühes Break vorgenommen, dies gelingt gegen Fritz auch im zweiten Satz. Die Nummer sechs des Turniers bringt sich danach mit eigenem Aufschlag immer wieder selbst in Probleme - löst diese aber konzentriert. Fritz hat 2017 vor Beginn der US Open erst 21 Partien auf ATP-Level gespielt, Qualifikationsspiele schon mit eingerechnet. Für Thiem war der Erfolg gegen de Minaur der 42. der Saison, dem gegenüber stehen 19 Niederlagen. Gegen Fritz hält der 23-Jährige die Gefahr auf eine weitere sehr gering, je länger das Match andauert, desto sicherer wird Thiem als Aufschläger. 6:4, 6:4 nach 83 Minuten, der Favorit schließt den zweiten Akt mit einem Ass ab.

Schwächere Rückhand

Thiem hatte im Vorfeld der Partie Fritz´ Aufschlag ausdrücklich gelobt, das flache Spiel des Lokalmatadors wäre den windigen Bedingungen zudem durchaus zuträglich gewesen. In den längeren Ballwechseln diktiert aber Thiem, vor allem auf der Rückhand-Seite offenbart sich ein Klassen-Unterschied.

Dennoch hält Fritz den dritten Satz länger offen, erarbeitete sich bei 5:4 mit einem Rückhand-Passierball einen Satzball. Thiem wehrte diesen ab, zwei Punkte später den nächsten. Die dritte Chance nutzte Fritz indes, nachdem eine Vorhand des Österreichers zu lang geriet. 6:4, 6:4, 4:6 nach 2:03 Stunden.

Satz Nummer vier begann gleich wieder mit Breakchancen für Fritz, der 19-Jährige wittert nun seine Chance. Dennoch its es Thiem, der mit dem Break zum 4:3 die vermeintliche Entscheidung herbeiführte. Fritz kommt umgehend zurück, muss aber seinen Aufschlag zum 5:6 abgeben. Mit einem starken Aufschlag macht Thiem schließlich nach 2:53 Stunden den Sieg klar.

In der dritten Runde wartet am Samstag nun der Franzose Adrian Mannarino auf Thiem. Mit dem Franzosen verbindet der Lichtenwörther nur die besten Erinnerungen. Mannarino hat in den bisherigen fünf Matches gegen Thiem zwei Sätze, aber noch kein Match gewonnen. Zuletzt in Cincinnati musste Thiemim Achtelfinale zweimal über ein Tiebreak gehen.

Hier das Einzel-Tableau der US Open 2017

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung