Donnerstag, 05.03.2015

NHL-Roundup

Ducks sichern Top-Seed

Mehr Spitzenspiel geht nicht! Im Duell der besten Conference-Teams behalten die Anaheim Duckszuhause gegen die Montreal Canadiens die Oberhand. Auch für die Detroit Red Wings gibt es einen wichtigen Sieg. Ein Debütant wird gefeiert.

Stark: Die Anaheim Ducks sind jetzt das beste Team der Liga.
© getty
Stark: Die Anaheim Ducks sind jetzt das beste Team der Liga.
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Das Spiel der Nacht:

Anaheim Ducks (42-17-7, 91 Pts) - Montreal Canadiens (41-18-5, 87 Pts) 3:1 BOXSCORE

Mehr Spitzenspiel geht nicht! Im Duell der beiden Conference-Leader war vor allem ein Mann im Playoff-Modus: John Gibson lieferte überragende 37 Saves und verhalf seinen Ducks zum Heimsieg. Das war auch bitter nötig, denn im Honda Center entwickelte sich von Beginn an ein Offensiv-Feuerwerk (33:38 Torschüsse).

Francois Beauchemin und Rickard Rakell sorgten für einen Auftakt nach Maß. Cam Fowler traf per Empty Net Goal zur Entscheidung, auch wenn Alex Galchenyuk Sekunden danach nochmals verkürzte.

Ein besonderes Spiel auch für Ducks-Angreifer Jiri Sekac. Die Canadiens hatten ihn erst letzte Woche nach Kalifornien getraded, beim 2:0 glänzte der 22-Jährige dann gleich als Vorlagengeber.

Damit sind die Ducks jetzt das Topteam der Liga und können sich nach den Trades kurz vor Ende der Deadline fürs Erste bestätigt sehen. Allerdings: Angreifer Tim Jackmann fällt nach seinem Zusammenprall mit Ales Hemsky (Dallas Stars) für mindestens vier Wochen aus.

Die weiteren Spiele:

Detroit Red Wings (36-15-11, 83 Pts) - New York Rangers (39-17-7, 85 Pts) 2:1 OT BOXSCORE

Gibt es einen denkbar besseren Einstand? NOT! Marek Zidlicky kam vor Ende der Deadline per Trade aus New Jersey nach Detroit. Und gleich im ersten Match brachte der Defender die Joe Louis Arena zum Kochen.

Der Debütant nuetzte eine konfuse Situation vor dem Rangers-Gehäuse und drückte den Puck nach gut einer Minute in der Overtime über die Linie.

Die besten Bilder vom Winter Classic 2015
Es ist angerichtet für die 7. Auflage des NHL Winter Classic. Erstmals ist die Hauptstadt Washington Austragungsort. 42.832 Zuschauer waren gekommen
© getty
1/16
Es ist angerichtet für die 7. Auflage des NHL Winter Classic. Erstmals ist die Hauptstadt Washington Austragungsort. 42.832 Zuschauer waren gekommen
/de/sport/diashows/1501/NHL/winter-classic-2015-washington-capitals-chicago-blackhawks-diashow.html
Billy Idol rockt den Nationals Park vor dem Duell der heimischen Capitals mit den Chicago Blackhawks
© getty
2/16
Billy Idol rockt den Nationals Park vor dem Duell der heimischen Capitals mit den Chicago Blackhawks
/de/sport/diashows/1501/NHL/winter-classic-2015-washington-capitals-chicago-blackhawks-diashow,seite=2.html
59 Jahre jung ist der Brite. Die Älteren werden sich an "Rebel Yell" erinnern. 1983 kam sein Breakthrough Album raus
© getty
3/16
59 Jahre jung ist der Brite. Die Älteren werden sich an "Rebel Yell" erinnern. 1983 kam sein Breakthrough Album raus
/de/sport/diashows/1501/NHL/winter-classic-2015-washington-capitals-chicago-blackhawks-diashow,seite=3.html
Aber jetzt zum Hockey: Die Sonne sorgte für diffizile Sichtverhältnisse
© getty
4/16
Aber jetzt zum Hockey: Die Sonne sorgte für diffizile Sichtverhältnisse
/de/sport/diashows/1501/NHL/winter-classic-2015-washington-capitals-chicago-blackhawks-diashow,seite=4.html
Wegen dieser Sichtverhältnisse stellte es die NHL den Spielern frei, Sonnenbrillen zu tragen
© getty
5/16
Wegen dieser Sichtverhältnisse stellte es die NHL den Spielern frei, Sonnenbrillen zu tragen
/de/sport/diashows/1501/NHL/winter-classic-2015-washington-capitals-chicago-blackhawks-diashow,seite=5.html
Eine weitere Maßnahme: Noch während des ersten Drittels wurden die Seiten getauscht, um für Chancengleichheit zu sorgen
© getty
6/16
Eine weitere Maßnahme: Noch während des ersten Drittels wurden die Seiten getauscht, um für Chancengleichheit zu sorgen
/de/sport/diashows/1501/NHL/winter-classic-2015-washington-capitals-chicago-blackhawks-diashow,seite=6.html
Auf das erste Tor musste man nicht lange warten: Eric Fehr brachte die Gastgeber nach 7 Minuten in Führung
© getty
7/16
Auf das erste Tor musste man nicht lange warten: Eric Fehr brachte die Gastgeber nach 7 Minuten in Führung
/de/sport/diashows/1501/NHL/winter-classic-2015-washington-capitals-chicago-blackhawks-diashow,seite=7.html
Nur fünf Minuten später schlug dann Alex Ovechkin zu. Der Superstar erhöhte auf 2:0 für die Capitals
© getty
8/16
Nur fünf Minuten später schlug dann Alex Ovechkin zu. Der Superstar erhöhte auf 2:0 für die Capitals
/de/sport/diashows/1501/NHL/winter-classic-2015-washington-capitals-chicago-blackhawks-diashow,seite=8.html
Die Blackhawks, die zuletzt die Führung in der Central Division übernahmen, steckten aber nicht auf
© getty
9/16
Die Blackhawks, die zuletzt die Führung in der Central Division übernahmen, steckten aber nicht auf
/de/sport/diashows/1501/NHL/winter-classic-2015-washington-capitals-chicago-blackhawks-diashow,seite=9.html
In Überzahl markierte Patrick Sharp den Anschlusstreffer
© getty
10/16
In Überzahl markierte Patrick Sharp den Anschlusstreffer
/de/sport/diashows/1501/NHL/winter-classic-2015-washington-capitals-chicago-blackhawks-diashow,seite=10.html
Dann kam Brandon Saad und es hieß 2:2. Gut drei Minuten waren da im zweiten Drittel gespielt
© getty
11/16
Dann kam Brandon Saad und es hieß 2:2. Gut drei Minuten waren da im zweiten Drittel gespielt
/de/sport/diashows/1501/NHL/winter-classic-2015-washington-capitals-chicago-blackhawks-diashow,seite=11.html
Interessanter Blickwinkel: Washingtons Joel Ward wird bedrängt von Bryan Bickell
© getty
12/16
Interessanter Blickwinkel: Washingtons Joel Ward wird bedrängt von Bryan Bickell
/de/sport/diashows/1501/NHL/winter-classic-2015-washington-capitals-chicago-blackhawks-diashow,seite=12.html
Alles drin, was das Herz des Eishockey-Fans begehrt: Hier geht's in den Infight mit Marcus Kruger und Troy Brouwer
© getty
13/16
Alles drin, was das Herz des Eishockey-Fans begehrt: Hier geht's in den Infight mit Marcus Kruger und Troy Brouwer
/de/sport/diashows/1501/NHL/winter-classic-2015-washington-capitals-chicago-blackhawks-diashow,seite=13.html
Am Ende jubelten dann die Gastgeber: Alex Ovechkin hatte seine Finger beim Siegtreffer auch drin
© getty
14/16
Am Ende jubelten dann die Gastgeber: Alex Ovechkin hatte seine Finger beim Siegtreffer auch drin
/de/sport/diashows/1501/NHL/winter-classic-2015-washington-capitals-chicago-blackhawks-diashow,seite=14.html
Umjubelter Siegtorschütze war Troy Brouwer mit der Nr. 20. 12,9 Sekunden waren da noch auf der Uhr
© getty
15/16
Umjubelter Siegtorschütze war Troy Brouwer mit der Nr. 20. 12,9 Sekunden waren da noch auf der Uhr
/de/sport/diashows/1501/NHL/winter-classic-2015-washington-capitals-chicago-blackhawks-diashow,seite=15.html
Am Ende flogen die Sitzkissen, wie es sich gehört. Zumindest für die Capitals-Fan war das Winter Classic 2015 ein voller Erfolg
© getty
16/16
Am Ende flogen die Sitzkissen, wie es sich gehört. Zumindest für die Capitals-Fan war das Winter Classic 2015 ein voller Erfolg
/de/sport/diashows/1501/NHL/winter-classic-2015-washington-capitals-chicago-blackhawks-diashow,seite=16.html
 

"Könnte ich mich besser fühlen?", fragte der Matchwinner nach seinem Traum-Einstand locker, "als Defender gleich im ersten Spiel zum Sieg zu treffen ist einfach unglaublich!"

Zuvor hatte Justin Abdelkader die Gastgeber in Führung gebracht, Dan Giardi glich nach Vorlage von Rick Nash aus. Danach waren eigentlich die Rangers das bessere Team. "Es war ein tolles Spiel von zwei starken Teams. Ich bin trotzdem zufrieden, vor allem mit dem 2. Drittel", sagte Rangers-Coach Alain Vigneault nach dem Match.

Das Team aus NYC muss dabei weiterhin auf Star-Goalie Henreik Lundqvist (Nackenverletzung) verzichten, der mittlerweile seit einem Monat ausfällt.

Winnipeg Jets (32-21-12, 76 Pts) - Ottawa Senators (28-23-11, 67 Pts) 1:3 BOXSCORE

Was ist passiert, wenn man mit 20:36 Torschüssen klar unterlegen ist, aber trotzdem 3:1 gewinnt? Richtig, der Goalie war überragend! Andrew Hammond kam zu seinem sechsten Start-Einsatz (fünf Siege) in der laufenden Saison und war mit 35 Saves Matchwinner der Gäste.

Mit einer starken Bilanz von 8-1-2 aus den letzten elf Spielen sind die Senators mit das heißeste Team der Liga - und das trotz fünf Auswärtsspielen in Folge.

"Es läuft einfach unglaublich gut, wir können es nicht einmal erklären", meinte Kyle Turris nach dem nächsten Sieg gut gelaunt. Er hatte zur Führung getroffen, bevor Bobby Ryan und Erik Condra auf 3:0 erhöhten. Trotz zahlreicher Chancen gelang den Jets lediglich der Anschlusstreffer durch Michael Frolik.

Colorado Avalanche (28-25-11, 67 Pts) - Pittsburgh Penguins (36-18-9, 81 Pts) 3:1 BOXSCORE

Vier Spiele in Folge hatten die Gäste gewonnen. Ungünstig, dass genau dann Alex Tanguay als 299. Spieler sein 1000. Spiel in der NHL feierte und ihm sein Team unbedingt einen Heimsieg schenken wollte.

Und nachdem der Jubilar standesgemäß mit Uhr und silbernem Schläger beschenkt worden war, legten die Gastgeber so richtig los. Jarome Iginla und Nthan MacKinnon trafen zum 2:0, bevor Evgeni Malkin verkürzte.

Gabriel Landeskog traf fünf Minuten vor Schluss zur Vorentscheidung und vermieste Ben Lovejoy und Ian Cole ihre Debüts für die Pens. Christian Ehrhoff pausiert derweil weiter. Der Deutsche muss sich nach seiner Gehirnerschütterung noch gedulden.

Die NHL im Überblick

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Nach sieben Spielen hat Michael Grabner endlich wieder getroffen.

Grabner und die NY Rangers verlieren knapp

Leon Draisaitl sammelte beim Sieg vier Scorerpunkte

Dank Draisaitl: Oilers gehen in Führung

Joe Thornton spielte mit Kreuz- und Innenbandriss

Playoffs: Thornton mit Kreuz- und Innenbandriss auf dem Eis


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Sidney Crosby der richtige MVP der Playoffs?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.