Rangers-Gala im Spitzenspiel

Von SPOX
Dienstag, 03.03.2015 | 08:02 Uhr
Kein Durchkommen: Die Rangers bezwangen die Predators deutlich.
© getty
Advertisement
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
NFL
RedZone -
Week 17
NHL
Maple Leafs @ Golden Knights
NBA
Bulls @ Wizards

Im Duell mit Topteam Nashville Predators zeigen die New York Rangers mehr Biss und feiern einen verdienten Sieg. Auch die Chicago Blackhawks demonstrieren Heimstärke und für die Canadiens gibt es eine herbe Klatsche. Ein überraschender Neuzugang spielt groß auf.

Das Spiel der Nacht:

New York Rangers (39-17-6, 84 Pts) - Nashville Predators (41-16-7, 89 Pts) 4:1 BOXSCORE

Das Topteam der Liga zu Gast im Big Apple! Motivieren musste man die Rangers an diesem Abend nicht mehr. Mats Zuccarello legte nach seiner Vertragsverlängerung um vier Jahre gleich den perfekten Start hin. Mit seinen beiden Assists auf Marc Staal und Chris Kreider war der Right Wing maßgeblich am starken Start der Gastgeber beteiligt.

Matt Cullen verkürzte im zweiten Drittel zwar, Dominic Moore und Rick Nash sorgten im Schlussdrittel allerdings für Klarheit. Trotzdem wollte Rangers-Coach Alain Vigneault den starken Auftritt seines Teams nicht überbewerten: "Es war ein guter Test gegen das beste Team der Liga. Wir haben bestanden."

Angesichts von deutlichen 40:26 Torschüssen eine leichte Untertreibung. Überhaupt wirkten die Hausherren von Beginn an deutlich entschlossener, die Predators agierten ungewohnt passiv (nur 2 Strafminuten).

Dafür erfreulich: Nach elf Spielen Pause wegen einer Knieverletzung feierte Jesper Fast für die Rangers sein Comeback. Eher weniger erfreut war Predators-Coach Peter Laviolette über die Schlappe: "Sie waren schneller. Überall schneller und wir waren langsam. Um erfolgreich zu sein brauchen wir höheres Tempo."

Die weiteren Spiele:

Chicago Blackhawks (38-21-5, 81 Pts) - Carolina Hurricanes (24-31-7, 55 Pts) 5:2 BOXSCORE

Der Captain geht voran! Joanthan Toews legte mächtig los und brachte die Hurricanes in der Anfangsphaße ins Schwimmen. Zwei schnelle Tore von ihm und das 3:0 durch Brandon Saad sorgten früh für klare Verhältnisse im United Center.

Und es kam noch besser: Marcus Kruger und Marian Hossa erhöhten, für die Gäste trafen John Liles und Alex Semin. Entscheidend: Die Blackhawks nutzten die frühen Chancen im Spiel sofort eiskalt (26:29 Torschüsse) und hatten in der Folge mit Corey Crawford (27 Saves) einen sicheren Rückhalt.

"Ich war sehr zufrieden mit unserem Start", sagte Chicagos Coach Joel Quenneville, "Sie haben einige starke Spieler aber wir haben in der Offensive viel richtig gemacht." Vor allem weil sein Kapitän voranging. Mit seinen beiden Treffer überschritt Toews mal wieder die Marke von 20 Saisontoren. Seit seinem Draft im Jahr 2006 gelang ihm das in jeder Saison.

San Jose Sharks (31-25-8, 70 Pts) - Montreal Canadiens (41-17-5, 87 Pts) 4:0 BOXSCORE

So schnell kann es gehen: Morgens absolvierte Ben Smith noch eine Einheit mit seinen Chicago Blackhawks. Wenige Stunden später folgte der Trade zu den Sharks. Smith stieg in den Flieger, lief für seinen neuen Klub aufs Eis und traf prompt zur Führung.

Und die Gastgeber nutzten in der Folge ihre klare Überlegenheit (37:20 Torschüsse) weiter aus. Joe Pavelski, Matt Irwin und Patrick Marleau sorgten im SAP Center für klare Verhältnisse und verhalfen Goalie Alex Stalock (20 Saves) zu seinem vierten Shutout.

Nach dem Sieg drehte sich natürlich alles um den Traum-Einstand von Smith. "Natürlich bringt so ein Trade viel Motivation. Aber ich möchte dem Team einfach Schritt für Schritt helfen", sagte der Neuling. Mit Tor und Assist zum Auftakt sind diese kleinen Schritte schon recht verheißungsvoll.

Die NHL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung