Donnerstag, 24.11.2016

NFL, Preview: Dallas Cowboys - Washington Redskins

"How you like me now?"

Traditionell laden die Dallas Cowboys (9-1) zu einem Spiel an Thanksgiving ein. Dieses Jahr empfangen sie den Rivalen aus der NFC East, die Washington Redskins (6-3-1). Wie die Texaner erlebt auch das Team aus der Hauptstadt in diesem Jahr eine Art Renaissance, was nicht zuletzt am jungen Quarterback liegt. Dieser muss sich weiter beweisen, um die Oberen von einer langfristigen gemeinsamen Zukunft zu überzeugen. Doch auch an anderen Stellen sind Parallelen zwischen beiden Mannschaften zu erkennen.

"How you like me now?" tönte es aus dem Mund eines sichtlich aufgeheizten Kirk Cousins, der sich General Manager Scot McCloughan nach dem überraschend deutlichen 42:24-Heimerfolg der Washington Redskins über die Green Bay Packers geschnappt hatte. Das war ein Statement und zwar auf mehreren Ebenen. Zum einen war es die legitime Steigerung zum heute schon legendären "You like that?", dass er im Vorjahr nach einem Sieg Richtung Presse gebrüllt hatte.

Doch zum anderen ließ es - wenn auch nur unterbewusst - tief blicken. Cousins spielt, nachdem er im Sommer keinen langfristigen Vertrag bekam, unter dem lukrativen, aber dennoch unbeliebten Franchise Tag.

Erlebe ausgewählte NFL-Spiele Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Aktuell stehen die Redskins bei einer Bilanz von 6-3-1 und das nach einem 0-2-Start in die Saison. Damals schon stellte man sich die Frage, ob sich denn überhaupt irgendwas geändert hatte oder das Team aus der Hauptstadt doch wieder nur vor sich hinvegetieren würde. Zumal sich schon früh Verletzungen bei Leistungsträgern häuften. Aus der vor der Saison so stolz präsentierten Secondary ist nur noch Josh Norman übriggeblieben als einziger, der vom Start weg immer dabei war. Cornerback-Kollege DeAngelo Hall steht schon längst auf IR.

Und auch wenn die Defensive statistisch gesehen eher mittelprächtig unterwegs ist, hielt sie stand, wenn es zählte. Sie funktioniert als Komplementär zur zuweilen starken Offense sehr gut. Gerade natürlich, weil der Pass Rush effektiv ist - 27 Sacks sind gut genug für Platz sechs in der NFL.

Die NFL und Thanksgiving: Mike Zimmer mit den Vikings vs. Lions live auf DAZN

Alle steht und fällt mit Captain Kirk

Offensiv steht und fällt alles mit Cousins, der wie sein Gegenüber an Thanksgiving, Dak Prescott, ebenfalls von einer formidablen Offensive Line profitiert. Cousins musste wie Prescott erst 14 Sacks hinnehmen. Das sind die drittwenigsten in der Liga. Und so ist es auch keine Überraschung, dass Captain Kirk in Sachen Yards, Yards pro Spiel und Yards pro Passversuch - dank explosiver Receiver - zu den Top 5 der Liga zählt.

Auch diverse Ratings zählen ihn zu den besten Quarterbacks der Liga. Er hat sich stark entwickelt und nach seiner Breakout-Saison im Vorjahr merklich stabilisiert. Er ist jetzt schon auf Kurs, seine letztjährige Produktion in nahezu allen Bereichen zu verbessern.

Vorschau - Detroit Lions vs. Minnesota Vikings: Beutezug auf Umwegen

Cousins ist jedoch nicht der einzige Mann im Backfield, der zu überzeugen weiß. Running Back Rob Kelley nämlich spielte sich zuletzt in den Vordergrund und hat Matt Jones als Starter abgelöst. Der bisherige Höhepunkt: Das Spiel gegen Green Bay mit 137 Yards und drei Touchdowns!

Alles Wissenswerte zum Thanksgiving-Football
Thanksgiving und Football - eine untrennbare Kombination! SPOX zeigt die besten Bilder und liefert die Fakten rund um das Ei und den Truthahn.
© getty
1/20
Thanksgiving und Football - eine untrennbare Kombination! SPOX zeigt die besten Bilder und liefert die Fakten rund um das Ei und den Truthahn.
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights.html
Los geht's mit Mark Sanchez' berühmtem Butt-Fumble: Wie er gegen den verlängerten Rücken eines Mitspielers lief und dabei den Ball verlor, ist bis heute ein absolutes Thanksgiving-Game-Highlight
© imago
2/20
Los geht's mit Mark Sanchez' berühmtem Butt-Fumble: Wie er gegen den verlängerten Rücken eines Mitspielers lief und dabei den Ball verlor, ist bis heute ein absolutes Thanksgiving-Game-Highlight
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=2.html
Aber: Nicht alles rund um die Jets an Thanksgiving ist schlecht! In den 1960ern, damals noch in der AFL als New York Titans, unter anderem mit Hall of Famer Don Maynard, hatte New York die beste Thanksgiving-Bilanz der AFL (3-0)
© imago
3/20
Aber: Nicht alles rund um die Jets an Thanksgiving ist schlecht! In den 1960ern, damals noch in der AFL als New York Titans, unter anderem mit Hall of Famer Don Maynard, hatte New York die beste Thanksgiving-Bilanz der AFL (3-0)
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=3.html
Das erste Thanksgiving-Spiel von Randy Moss ist ebenfalls bis heute in bester Erinnerung: Damals zerlegte er die Dallas Cowboys, die ihn zuvor im Draft nicht wollten, in seiner Rookie-Saison an Thanksgiving mit drei Touchdown-Catches
© getty
4/20
Das erste Thanksgiving-Spiel von Randy Moss ist ebenfalls bis heute in bester Erinnerung: Damals zerlegte er die Dallas Cowboys, die ihn zuvor im Draft nicht wollten, in seiner Rookie-Saison an Thanksgiving mit drei Touchdown-Catches
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=4.html
...und danach gönnte sich der stets exzentrische Receiver erst einmal ein großes Stück vom obligatorischen Thanksgiving-Truthahn!
© getty
5/20
...und danach gönnte sich der stets exzentrische Receiver erst einmal ein großes Stück vom obligatorischen Thanksgiving-Truthahn!
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=5.html
Das ist längst eine gute Tradition: Das Sieger-Team darf sich nicht nur über ein entspanntes Wochenende, sondern auch über Truthahn am Spielfeldrand freuen. Wohl bekomms, Mr. Brady!
© getty
6/20
Das ist längst eine gute Tradition: Das Sieger-Team darf sich nicht nur über ein entspanntes Wochenende, sondern auch über Truthahn am Spielfeldrand freuen. Wohl bekomms, Mr. Brady!
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=6.html
Da schließen sich die Fans vor den Stadien nur zu gerne an - Tailgating gibt es auch an Thanksgiving und damit leistet der NFL-Anhang seinen Beitrag zu den 46 Millionen Truthähnen, die pro Thanksgiving gegessen werden
© getty
7/20
Da schließen sich die Fans vor den Stadien nur zu gerne an - Tailgating gibt es auch an Thanksgiving und damit leistet der NFL-Anhang seinen Beitrag zu den 46 Millionen Truthähnen, die pro Thanksgiving gegessen werden
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=7.html
Mit Truthahn feiern konnte auch Baltimores Jacoby Jones nach dem Thanksgiving-Duell gegen Pittsburgh 2013. Zuvor hatte ihm Steelers-Coach Mike Tomlin beim Return noch ein Bein gestellt und musste später 100.000 Dollar Strafe zahlen
© getty
8/20
Mit Truthahn feiern konnte auch Baltimores Jacoby Jones nach dem Thanksgiving-Duell gegen Pittsburgh 2013. Zuvor hatte ihm Steelers-Coach Mike Tomlin beim Return noch ein Bein gestellt und musste später 100.000 Dollar Strafe zahlen
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=8.html
Ebenfalls eine große Tradition: Thanksgiving-Football in Detroit! Die Lions richten seit Jahren immer eines der Thanksgiving-Spiele aus, die Fans sind dementsprechend ausgestattet...
© getty
9/20
Ebenfalls eine große Tradition: Thanksgiving-Football in Detroit! Die Lions richten seit Jahren immer eines der Thanksgiving-Spiele aus, die Fans sind dementsprechend ausgestattet...
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=9.html
...und um genau zu sein: Seit 1934 genießt Detroit dieses Vorrecht
© getty
10/20
...und um genau zu sein: Seit 1934 genießt Detroit dieses Vorrecht
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=10.html
Den besten Spieler, den Lions-Fans dabei je beobachten durften, war Barry Sanders. Das persönliche Highlight lieferte "Mr. Thanksgiving" 1997 ab, als er 167 Yards und drei Touchdowns gegen Chicago erlief
© getty
11/20
Den besten Spieler, den Lions-Fans dabei je beobachten durften, war Barry Sanders. Das persönliche Highlight lieferte "Mr. Thanksgiving" 1997 ab, als er 167 Yards und drei Touchdowns gegen Chicago erlief
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=11.html
Allerdings durften Lions-Fans auch durchaus große Running Backs auf der anderen Seite des Feldes bewundern: An Thanksgiving 1976 stellte Buffalos O.J. Simpson den Single-Game-Rushing-Rekord mit 273 Rushing-Yards auf - inzwischen ist er damit nur noch 6.
© imago
12/20
Allerdings durften Lions-Fans auch durchaus große Running Backs auf der anderen Seite des Feldes bewundern: An Thanksgiving 1976 stellte Buffalos O.J. Simpson den Single-Game-Rushing-Rekord mit 273 Rushing-Yards auf - inzwischen ist er damit nur noch 6.
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=12.html
Stichwort Bestmarken: Erinnert sich noch jemand an Robert Griffin III? RG3 zerlegte Dallas in seiner Rookie-Saison 2012 mit vier Touchdowns - und vermieste Cowboys-Fans das Familien-Dinner
© getty
13/20
Stichwort Bestmarken: Erinnert sich noch jemand an Robert Griffin III? RG3 zerlegte Dallas in seiner Rookie-Saison 2012 mit vier Touchdowns - und vermieste Cowboys-Fans das Familien-Dinner
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=13.html
Ebenfalls bis heute berühmt: Das Thanksgiving-Duell zwischen Pittsburgh und Detroit 1998. Beim Münzwurf zur Overtime sagte Steelers-RB Jerome Bettis (M.) erst Kopf, dann Zahl. Der Ref gab den Lions den Ball - und die gewannen sofort per Field Goal
© getty
14/20
Ebenfalls bis heute berühmt: Das Thanksgiving-Duell zwischen Pittsburgh und Detroit 1998. Beim Münzwurf zur Overtime sagte Steelers-RB Jerome Bettis (M.) erst Kopf, dann Zahl. Der Ref gab den Lions den Ball - und die gewannen sofort per Field Goal
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=14.html
Übrigens: Die einzige aktive Franchise, die noch nie an einem Thanksgiving-Spiel teilgenommen hat, kommt aus Jacksonville. Aber hey, dafür dominieren die Jaguars nach wie vor London!
© getty
15/20
Übrigens: Die einzige aktive Franchise, die noch nie an einem Thanksgiving-Spiel teilgenommen hat, kommt aus Jacksonville. Aber hey, dafür dominieren die Jaguars nach wie vor London!
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=15.html
Good to know, Teil 2: Das Auto sollte man in Amerika lieber in der Garage lassen, wenn man sich zum traditionellen Familienessen aufmacht. Die Prognose fürs Vorjahr etwa: 47 Millionen Autofahrer wurden an den vier Tagen um Thanksgiving erwartet!
© getty
16/20
Good to know, Teil 2: Das Auto sollte man in Amerika lieber in der Garage lassen, wenn man sich zum traditionellen Familienessen aufmacht. Die Prognose fürs Vorjahr etwa: 47 Millionen Autofahrer wurden an den vier Tagen um Thanksgiving erwartet!
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=16.html
Auch eine gute Show darf natürlich nicht fehlen, wie im Super Bowl treten Stars in der Halbzeit auf. Hier: Mariah Carey in Detroit...
© getty
17/20
Auch eine gute Show darf natürlich nicht fehlen, wie im Super Bowl treten Stars in der Halbzeit auf. Hier: Mariah Carey in Detroit...
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=17.html
...und 2014 gaben sich Ne-Yo und Pitbull in Dallas die Ehre - flankiert selbstverständlich von den Cowboys-Cheerleadern
© getty
18/20
...und 2014 gaben sich Ne-Yo und Pitbull in Dallas die Ehre - flankiert selbstverständlich von den Cowboys-Cheerleadern
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=18.html
Und da aller guten Dinge drei sind: Auch Selena Gomez trat 2013 bereits zum Thanksgiving-Football auf, und zwar in diesem...nunja, gewagten Outfit
© getty
19/20
Und da aller guten Dinge drei sind: Auch Selena Gomez trat 2013 bereits zum Thanksgiving-Football auf, und zwar in diesem...nunja, gewagten Outfit
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=19.html
Jede Menge Show und jede Menge Football gibt es auch diesen Donnerstag wieder zu genießen! Und in diesem Sinne: Happy Thanksgiving everybody!
© getty
20/20
Jede Menge Show und jede Menge Football gibt es auch diesen Donnerstag wieder zu genießen! Und in diesem Sinne: Happy Thanksgiving everybody!
/de/sport/diashows/NFL/nfl-thanksgiving-diashow/nfl-thanksgiving-neu/thanksgiving-beste-momente-highlights,seite=20.html
 

Überhaupt war der Sieg über die Packers ein Beispiel an offensiver Balance: Cousins warf für 375 Yards (21/30, 3 TD), hatte mit Kelley einen 100-Yard-Rusher und mit Jamison Crowder und Pierre Garcon gleich zwei Mann mit mindestens 100 Receiving Yards. Das gelang den Washington Redskins zuletzt 1999 - damals gegen die Dallas Cowboys.

Steiniger Weg nach oben

Der Weg von Cousins zum potenziellen Franchise-Quarterback war jedoch kein leichter. Als er 2012 in der vierten Runde vom damaligen Head Coach der Skins, Mike Shanahan, in die Hauptstadt geholt wurde, war allen klar, welche Rolle für den Mann von Michigan State vorgesehen war: Die des Backups hinter Heisman-Gewinner Robert Griffin III, für den man quasi Haus und Hof verpfändet hatte, um ihn als zweiten Pick - hinter Andrew Luck - draften zu dürfen.

Für Shanahan war damals klar, dass RG3 der Mann für sein System war - ein äußerst mobiler QB für die Read-Option, die seinerzeit der letzte Schrei war. Man durfte sich also schon fragen, warum Cousins, der eher ein Pocket Passer mit gelegentlichen Ausflügen ist, als Griffins Backup auserkoren wurde, zumal beide noch grün waren.

Vorschau - Indianapolis Colts vs. Pittsburgh Steelers: Ein "Kinderspiel" für Tolzien - oder?

Vermutlich aber war Cousins eine Art Absicherung für den Fall, dass das ganze Read-Option-Konzept nicht effektiv gewesen wäre. Genaue Beweggründe sind freilich nicht überliefert. Nichtsdestoweniger blieb Cousins nur die Reservistenrolle und das blieb auch bis 2014 so. Dann nämlich schlug seine große Stunde, da sich Griffin mal wieder verletzt hatte und Cousins die Chance bekam, sich zu beweisen.

Coach war da schon Jay Gruden, der von Shanahan übernommen hatte und schon früh klarmachte, dass sein Offensivkonzept ein anderes war. Schon da wäre es denkbar gewesen, auf Cousins und nicht etwa Griffin zu setzen, schließlich wollte Gruden einen Pocket Passer. Doch in erster Linie aufgrund der sicherlich deutlichen Ratschläge vom immer präsenten Teameigner Dan Snyder, der großer Befürworter von RG3 war, blieb selbiger im Amt, bis er sich verletzte.

Franchise Tag statt Langzeitdeal

Cousins überzeugte und nachdem sich RG3 in der Preseason vor der Saison 2015 eine Gehirnerschütterung zuzog und erstmal ausfiel, zog Cousins endgültig vorbei und startete schließlich jedes Spiel. Er hatte den Durchbruch geschafft, auch wenn sein Team schließlich nur bei 9-7 stand, was aber auch auf eine schwache Defensive zurückzuführen war.

Nach 2015 war Cousins' Rookie-Vertrag ausgelaufen und die Frage kam auf, wie man nun mit ihm umgehen würde. Eines war klar: Ziehen lassen war für die Redskins keine Option, potenzielle Franchise-QBs sind eben schwer zu finden. Zum Schutz der eigenen Interessen belegte man das Eigengewächs direkt mit dem Franchise Tag, der ihm für die Saison 2016 etwas mehr als 19,5 Millionen Dollar garantierte. Das beraubte den Spieler aber auch der Möglichkeit, auf dem offenen Markt seinen Wert zu prüfen.

Dennoch soll es Bemühungen gegeben haben, einen langfristigen Deal zu machen, doch letzten Endes scheiterte es wohl am Geld und an Snyder, der "eine höhere Stichprobengröße vom früheren Mittelrundenpick" sehen wolle, wie Jason La Canfora von CBS Sports im Juli anmerkte.

Die Fantasy-Tipps für Week 12
Wen sollte man in Week 10 aufstellen - und wen lieber nicht? SPOX gibt Fantasy-Tipps. In dieser Woche winken Optionen, die sonst eher weniger produktiv sind...
© getty
1/25
Wen sollte man in Week 10 aufstellen - und wen lieber nicht? SPOX gibt Fantasy-Tipps. In dieser Woche winken Optionen, die sonst eher weniger produktiv sind...
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee.html
Quarterbacks, STARTS: Tyrod Taylor, Buffalo Bills (vs. Jaguars): Die Bills müssen Jacksonville zuhause schlagen - und erhalten wohl Watkins zurück. Taylor wird gegen die Jaguars durch die Luft und zu Fuß Schaden anrichten
© getty
2/25
Quarterbacks, STARTS: Tyrod Taylor, Buffalo Bills (vs. Jaguars): Die Bills müssen Jacksonville zuhause schlagen - und erhalten wohl Watkins zurück. Taylor wird gegen die Jaguars durch die Luft und zu Fuß Schaden anrichten
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=2.html
Joe Flacco, Baltimore Ravens (vs. Cincinnati Bengals): Die Bengals sind nur unwesentlich besser gegen QBs als Indy. Zudem ließen sie in sechs Spielen mindestens zwei TD-Pässe zu. Und gegen schlechte Defenses sieht Flacco meist gut aus
© getty
3/25
Joe Flacco, Baltimore Ravens (vs. Cincinnati Bengals): Die Bengals sind nur unwesentlich besser gegen QBs als Indy. Zudem ließen sie in sechs Spielen mindestens zwei TD-Pässe zu. Und gegen schlechte Defenses sieht Flacco meist gut aus
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=3.html
Russell Wilson, Seattle Seahawks (@Tampa Bay Buccaneers): Nun fängt er sogar Touchdown-Pässe! Wilsons Knöchel ist wieder heil, also sollte der QB auf jeden Fall starten
© getty
4/25
Russell Wilson, Seattle Seahawks (@Tampa Bay Buccaneers): Nun fängt er sogar Touchdown-Pässe! Wilsons Knöchel ist wieder heil, also sollte der QB auf jeden Fall starten
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=4.html
Quarterbacks, SITS: Alex Smith, Kansas City Chiefs (@Broncos): Smith ist schon seit einigen Wochen neben der Spur, plötzlich unterlaufen ihm auch noch Turnover. Jeremy Maclin fällt erneut aus, durch die Luft wird in Denver nicht viel gehen
© getty
5/25
Quarterbacks, SITS: Alex Smith, Kansas City Chiefs (@Broncos): Smith ist schon seit einigen Wochen neben der Spur, plötzlich unterlaufen ihm auch noch Turnover. Jeremy Maclin fällt erneut aus, durch die Luft wird in Denver nicht viel gehen
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=5.html
Andy Dalton, Cincinnati Bengals (@Ravens): Cincinnati gehen die Waffen aus und auch wenn Dalton eine gute Saison spielt: Hinter dieser O-Line und in Baltimore gegen eine starke Ravens-Defense wird es ganz schwer
© getty
6/25
Andy Dalton, Cincinnati Bengals (@Ravens): Cincinnati gehen die Waffen aus und auch wenn Dalton eine gute Saison spielt: Hinter dieser O-Line und in Baltimore gegen eine starke Ravens-Defense wird es ganz schwer
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=6.html
Carson Palmer, Arizona Cardinals (@Atlanta Falcons): Palmer bewegt sich nicht sonderlich gut und dürfte auch gegen die Falcons unter Druck stehen. Zudem sind seine Optionen abgesehen von Johnson limitiert
© getty
7/25
Carson Palmer, Arizona Cardinals (@Atlanta Falcons): Palmer bewegt sich nicht sonderlich gut und dürfte auch gegen die Falcons unter Druck stehen. Zudem sind seine Optionen abgesehen von Johnson limitiert
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=7.html
Running Backs, STARTS: Jay Ajayi, Miami Dolphins (vs. 49ers): Ja, das Spiel in L.A. war kein Kracher und ja, die O-Line der Dolphins ist angeschlagen. Trotzdem bleibt Miami seinem Plan treu - und läuft gegen eine anfällige Run-Defense so oft wie möglich
© getty
8/25
Running Backs, STARTS: Jay Ajayi, Miami Dolphins (vs. 49ers): Ja, das Spiel in L.A. war kein Kracher und ja, die O-Line der Dolphins ist angeschlagen. Trotzdem bleibt Miami seinem Plan treu - und läuft gegen eine anfällige Run-Defense so oft wie möglich
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=8.html
Wendell Smallwood, Philadelphia Eagles (vs. Green Bay Packers): Sproles und Mathews sind beide angeschlagen, wodurch Smallwood, der ohnehin auf dem aufsteigenden Ast ist, durchaus eine brauchbare Option darstellt
© getty
9/25
Wendell Smallwood, Philadelphia Eagles (vs. Green Bay Packers): Sproles und Mathews sind beide angeschlagen, wodurch Smallwood, der ohnehin auf dem aufsteigenden Ast ist, durchaus eine brauchbare Option darstellt
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=9.html
Rashad Jennings, New York Giants (@Browns): Clevelands Run-Defense ist ein Desaster, während das Run Game der Giants zuletzt endlich etwas Leben hatte. Jennings könnte diese Woche tatsächlich mal punkten!
© getty
10/25
Rashad Jennings, New York Giants (@Browns): Clevelands Run-Defense ist ein Desaster, während das Run Game der Giants zuletzt endlich etwas Leben hatte. Jennings könnte diese Woche tatsächlich mal punkten!
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=10.html
Running Backs, SITS: Latavius Murray, Oakland Raiders (vs. Carolina Panthers): Murray ist zwar generell eine gute Option, doch gegen den Lauf ist Carolina durchaus stabil. Die Defizite liegen in der Secondary, weshalb Oakland eher aufs Passspiel setzt
© getty
11/25
Running Backs, SITS: Latavius Murray, Oakland Raiders (vs. Carolina Panthers): Murray ist zwar generell eine gute Option, doch gegen den Lauf ist Carolina durchaus stabil. Die Defizite liegen in der Secondary, weshalb Oakland eher aufs Passspiel setzt
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=11.html
Jordan Howard, Chicago Bears (vs. Tennessee Titans): Jordan Howard mag nach dem Cutler-Ausfall die letzte Offensivwaffe der Bears sein. Doch das wissen auch die Titans und werden alles daran setzen, den Lauf zu stoppen
© getty
12/25
Jordan Howard, Chicago Bears (vs. Tennessee Titans): Jordan Howard mag nach dem Cutler-Ausfall die letzte Offensivwaffe der Bears sein. Doch das wissen auch die Titans und werden alles daran setzen, den Lauf zu stoppen
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=12.html
James White (r.) und Dion Lewis, New England Patriots (@Jets): Nicht falsch verstehen, beide sind gerade im Passspiel äußerst effektiv. Aber sie werden sich wohl die Snaps teilen. Kein gutes Zeichen für ihre Manager
© getty
13/25
James White (r.) und Dion Lewis, New England Patriots (@Jets): Nicht falsch verstehen, beide sind gerade im Passspiel äußerst effektiv. Aber sie werden sich wohl die Snaps teilen. Kein gutes Zeichen für ihre Manager
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=13.html
Wide Receiver, STARTS: DeVante Parker, Miami Dolphins (vs. San Francisco 49ers): Er ist inkonstant, doch in den letzten zwei Spielen kam er auf 18 Targets, 13 Receptions und 182 Yards (TD). Gegen die Niners sicher ein Start wert
© getty
14/25
Wide Receiver, STARTS: DeVante Parker, Miami Dolphins (vs. San Francisco 49ers): Er ist inkonstant, doch in den letzten zwei Spielen kam er auf 18 Targets, 13 Receptions und 182 Yards (TD). Gegen die Niners sicher ein Start wert
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=14.html
Rishard Matthews, Tennessee Titans (@Chicago Bears): Matthews produziert seit Wochen auf hohem Niveau. Nun spielt er gegen eine Secondary, die im Schnitt die meisten Punkte an Wide Receiver abgibt
© getty
15/25
Rishard Matthews, Tennessee Titans (@Chicago Bears): Matthews produziert seit Wochen auf hohem Niveau. Nun spielt er gegen eine Secondary, die im Schnitt die meisten Punkte an Wide Receiver abgibt
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=15.html
Doug Baldwin, Seattle Seahawks (@Tampa Bay Buccaneers): Mit Wilson in Form profitiert auch Baldwin, der jetzt sogar TD-Pässe wirft. Zudem hatte er in den letzten fünf Wochen nur ein Mal einstellige Fantasy-Punkte
© getty
16/25
Doug Baldwin, Seattle Seahawks (@Tampa Bay Buccaneers): Mit Wilson in Form profitiert auch Baldwin, der jetzt sogar TD-Pässe wirft. Zudem hatte er in den letzten fünf Wochen nur ein Mal einstellige Fantasy-Punkte
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=16.html
Wide Receiver, SITS: DeAndre Hopkins, Houston Texans (vs. Chargers): Brock Osweiler hat noch immer nicht bewiesen, dass er den Ball konstant zu Hopkins bringen kann - und die ausgeruhten Chargers kommen mit einer aggressiven Pass-Defense
© getty
17/25
Wide Receiver, SITS: DeAndre Hopkins, Houston Texans (vs. Chargers): Brock Osweiler hat noch immer nicht bewiesen, dass er den Ball konstant zu Hopkins bringen kann - und die ausgeruhten Chargers kommen mit einer aggressiven Pass-Defense
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=17.html
Terrelle Pryor, Cleveland Browns (vs. New York Giants): Drei Gründe: 1. Pryor ist zuletzt merklich abgekühlt. 2. Mit Josh McCown startet schon wieder ein anderer QB. 3. Die Giants-Secondary ist ziemlich gut
© getty
18/25
Terrelle Pryor, Cleveland Browns (vs. New York Giants): Drei Gründe: 1. Pryor ist zuletzt merklich abgekühlt. 2. Mit Josh McCown startet schon wieder ein anderer QB. 3. Die Giants-Secondary ist ziemlich gut
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=18.html
Mike Evans, Tampa Bay Buccaneers (vs. Seattle Seahawks): Normalerweise ist Evans ein sicherer Start, aber es geht gegen die Legion of Boom, die in Höchstform spielt. Finger weg!
© getty
19/25
Mike Evans, Tampa Bay Buccaneers (vs. Seattle Seahawks): Normalerweise ist Evans ein sicherer Start, aber es geht gegen die Legion of Boom, die in Höchstform spielt. Finger weg!
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=19.html
Tight Ends, STARTS: Will Tye, New York Giants (@Cleveland Browns): Die Browns geben im Schnitt die meisten Receptions und Yards an Tight Ends ab. Will Tye spielt gegen die Browns ...
© getty
20/25
Tight Ends, STARTS: Will Tye, New York Giants (@Cleveland Browns): Die Browns geben im Schnitt die meisten Receptions und Yards an Tight Ends ab. Will Tye spielt gegen die Browns ...
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=20.html
Martellus Bennett, New England Patriots (@Jets): Rob Gronkowski fällt wohl erneut aus, und gegen die Jets dürfte New England stark auf das Passing Game setzen. Der Game Plan sollte für Bennett deutlich besser sein, als zuletzt in SF
© getty
21/25
Martellus Bennett, New England Patriots (@Jets): Rob Gronkowski fällt wohl erneut aus, und gegen die Jets dürfte New England stark auf das Passing Game setzen. Der Game Plan sollte für Bennett deutlich besser sein, als zuletzt in SF
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=21.html
Tight Ends, SITS: Tyler Eifert, Cincinnati Bengals (@Baltimore Ravens): Eifert ist nach den Ausfällen von Hill, Bernard und Green die erste Option. Doch die Ravens machen die Mitte meist dicht. Über außen sind sie anfällig, aber da spielt Eifert selten
© getty
22/25
Tight Ends, SITS: Tyler Eifert, Cincinnati Bengals (@Baltimore Ravens): Eifert ist nach den Ausfällen von Hill, Bernard und Green die erste Option. Doch die Ravens machen die Mitte meist dicht. Über außen sind sie anfällig, aber da spielt Eifert selten
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=22.html
Travis Kelce, Kansas City Chiefs (@Denver Broncos): Die Chiefs treten in Denver an, weshalb es von vornherein ratsam ist, auf Offensivspieler der Chiefs zu verzichten
© getty
23/25
Travis Kelce, Kansas City Chiefs (@Denver Broncos): Die Chiefs treten in Denver an, weshalb es von vornherein ratsam ist, auf Offensivspieler der Chiefs zu verzichten
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=23.html
SLEEPER: Tyler Boyd, WR, Cincinnati Bengals (@Baltimore Ravens): Ohne Green und Bernard müssen Daltons Pässe ja irgendwo landen: Baltimore wird sich auf Eifert konzentrieren, Boyd könnte der Nutznießer sein
© getty
24/25
SLEEPER: Tyler Boyd, WR, Cincinnati Bengals (@Baltimore Ravens): Ohne Green und Bernard müssen Daltons Pässe ja irgendwo landen: Baltimore wird sich auf Eifert konzentrieren, Boyd könnte der Nutznießer sein
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=24.html
Carson Wentz, QB, Philadelphia Eagles (vs. Packers): Die stark dezimierte Packers-Secondary ist enorm anfällig, Green Bay hat sein drittes Auswärtsspiel in Folge. Wentz kann die Defense mit schnellen Pässen über die Mitte vor eine schwere Probe stellen
© getty
25/25
Carson Wentz, QB, Philadelphia Eagles (vs. Packers): Die stark dezimierte Packers-Secondary ist enorm anfällig, Green Bay hat sein drittes Auswärtsspiel in Folge. Wentz kann die Defense mit schnellen Pässen über die Mitte vor eine schwere Probe stellen
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-12/starts-sits-flacco-stafford-luck-gillislee,seite=25.html
 

Weitere Medienberichte sprachen von diversen Vertragskonstrukten, die je nach Quelle von 12,5 über 15 bis hin zu 16 Millionen Dollar pro Jahr variierten. Zu wenig für Cousins, zumal ein Brock Osweiler mit weniger Einsätzen oder nachgewiesener Qualität für vier Jahre und 72 Millionen in Houston unterschrieben hatte - 18 Millionen im Schnitt also.

Cousins aber nahm die Situation sportlich und unterschrieb den Franchise Tender bereits am ersten Tag ohne Murren. "Natürlich hätten gerne beide Seiten einen langfristigen Deal vor der Deadline ausgehandelt gehabt, aber es hat nicht geklappt. Aber wissen Sie was? Er ist ein Profi. Er gibt jeden Tag alles und es wird uns gut gehen. Und hoffentlich ist er unser Quarterback der Zukunft", hatte McCloughan nach Verstreichen der Frist für die Schließung eines Langzeitvertrags erklärt.

Thanksgiving

Nun tritt Cousins mit den Redskins an Thanksgiving bei den Dallas Cowboys an. Die Texaner sind freilich das heißeste Team der Liga mit neun Siegen am Stück, was dieser geschichtsträchtigen Franchise nie zuvor gelungen war. Doch auch Washington muss sich nicht verstecken. Die Skins gewannen sechs ihrer letzten acht Partien (ein Unentschieden, eine Niederlage) und schlugen bereits die Giants, Vikings und Packers, allesamt keine Laufkundschaft.

Dallas wiederum ist gegen Teams mit positiver Bilanz in diesem Jahr erst 1-1, der Rest waren Teams, die unter oder genau bei .500 lagen. Das soll nichts von deren bisher gezeigter Leistung wegnehmen, aber America's Team wird sich beweisen müssen.

Und schaut man genau hin, nehmen sich beide Teams rein von der Zusammensetzung her nicht viel. Sie verfügen über präzise Quarterbacks, die wenige Fehler machen. Sie bieten dominante Offensive Lines auf und auch das Running Game ist äußerst zuverlässig. Beide Teams haben gute Receiver und Tight Ends sowie Wide Receiver mit Explosionspotenzial.

Die NFL und Thanksgiving: Detroit Lions vs. Minnesota Vikings live auf DAZN

Vom Papier her sind die Cowboys sicherlich favorisiert, aber ein ausgeglichenes Spiel sollte aufgrund der Formkurven beider Teams allemal zu erwarten sein. Den größeren Druck dürfte Dallas in jedem Fall verspüren, denn die nächsten drei Partien haben es in sich: Nach den Redskins geht es nach Minnesota und dann zu den New York Giants. Läuft es schlecht, könnte dann die komfortable Führung in der NFC East schon wieder weg sein.

Die Thanksgiving-Historie spricht allerdings für Dallas: Gegen die Redskins ist man 6-1 an diesem Feiertag. Die Redskins gewannen allerdings die letzten beiden Gastauftritte in Arlington.

Quo vadis, Kirk?

Wie auch immer das Thanksgiving Game und diese Saison ausgehen. In der Offseason werden die Redskins erneut vor der Frage stehen, wie es denn mit Cousins weitergehen wird. Ein weiteres Jahr unter dem Franchise Tag ist möglich, wobei dann der Festbetrag bei mehr als 23 Millionen Dollar liegen würde. Viel Geld für einen Spieler, selbst, wenn die Salary Cap - aktuell bei 155,27 Millionen Dollar - nochmals angehoben werden könnte.

Die Alternative wäre, ihm in diesem Jahr einen marktgerechten Langzeit-Deal anzubieten, was aber freilich von Snyder abgesegnet werden müsste.

Ebenfalls möglich wäre es für Cousins, sich trotz Tag nach einem anderen Team umzusehen. Dieses müsste dann jedoch zwei Erstrundenpicks an die Skins abtreten, was angesichts des Dursts nach einem Franchise-Quarterback vertretbar wäre für manch ein Team.

Doch was auch passiert, Cousins wird erneut die Frage stellen: "How do you like me now?" Entscheidend wird dann, welche Antwort die Redskins darauf haben.

Der NFL-Spielplan im Überblick

Marcus Blumberg

Diskutieren Drucken Startseite

Marcus Blumberg(Redaktion)

Marcus Blumberg, Jahrgang 1984, ist seit 2014 für SPOX.com tätig. Geboren und aufgewachsen im Herzen Niedersachsens studierte er Germanistik und Philosophie in Göttingen. Schon währenddessen war er für Baseballinsider und AmericanFootballinsider tätig. Nach einem Praktikum bei SPOX Anfang 2012 kehrte er zurück und ist vor allem in den Bereichen Sportal, Live und US-Sport tätig.

Live-Stream
Trend

Den Super Bowl in dieser Saison gewinnt...

Pittsburgh
New England
Arizona
Seattle
Carolina
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.