Suche...

Philadelphia 76ers - Dallas Mavericks 75:82

Willkommen zur Dirk-Nowitzki-Show!

Von SPOX
Samstag, 18.02.2012 | 08:37 Uhr
Dirk Nowitzki sammelte neben seinen 28 Punkten auch noch 12 Defensiv-Rebounds
© Getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
NBA
Wizards @ Trail Blazers
NBA
Warriors @ Hornets

Dirk Nowitzki führte die Dallas Mavericks fast im Alleingang zum größten Comeback der Saison. Beim 82:75-Sieg in Philadelphia war er in der zweiten Halbzeit besser als alle 76ers zusammen.

"Ladies and gentlemen - it's showtime!" Mit diesen oder ähnlichen Worten auf den Lippen muss Dirk Nowitzki nach der Halbzeit im Spiel bei den Philadelphia 76ers aus der Kabine gekommen sein. Denn es folgte eine ganz große Show, seine Show, die Dirk-Nowitzki-Show.

"Es macht immer Spaß, hier zu spielen", kommentierte Nowitzki nach dem Spiel lapidar das, wovon die Spieler der 76ers und die Fans im von Dirk so geliebten Wells Fargo Center wohl noch in Tagen Alpträume bekommen werden.

Nowitzki: 24 Punkte in der zweiten Halbzeit

24 Punkte machte Nowitzki in den zweiten 24 Minuten und traf dabei, wie er wollte. 8 von 11 Würfen fanden ihr Ziel, allein im dritten Viertel waren es 5 von 6, darunter zwei Dreier, einer davon zum 54:53.

Der bedeutete die erste Führung seit dem 13:12 Mitte es ersten Viertels. Danach ging bei allen Mavericks so gut wie nichts mehr. Sie sahen gegen die 76ers keinen Stich und lagen zwischenzeitlich schon mit 15 Punkten zurück. Zur Halbzeit stand es 37:51.

Nowitzki besser als alle 76ers zusammen

Doch dann bat Nowitzki zum Tanz. Seine 24 Punkte in Halbzeit zwei waren genauso viele wie alle 76ers zusammen erzielten.

"Es sind ein paar Würfe reingefallen, und wir wissen alle, dass ein Distanzschütze Selbstvertrauen bekommt, wenn er sieht, dass seine Würfe fallen", erklärte Nowitzki. "Mir war klar, dass ich zur zweiten Halbzeit raus kommen und jede Menge Schüsse nehmen würde. Ich bin froh, dass sie rein gegangen sind."

Das dritte Viertel gewann Nowitzki sogar gegen ganz Philadelphia mit 12:8.

Starke Defense der Mavs

Womit schon klar ist, was neben Nowitzkis Aufdrehen verantwortlich für das größte Comeback der Mavs in der laufenden Saison - sie sind noch nie nach einem Rückstand von mehr als 10 Punkten zurückgekommen - war: die Defense.

Mit ihrer sehr starken Verteidigung - allein Nowitzki eroberte 12 Defensiv-Rebounds - brachten die Mavs Philly in der zweiten Halbzeit zur Verzweiflung. Die Trefferquote aus dem Feld lag bei den 76ers bei lächerlichen 21,4 Prozent (9 von 42!).

Lehrstunde für junge 76ers

"Wir haben in der zweiten Halbzeit offensiv überhaupt nichts auf die Reihe bekommen", gestand 76ers-Coach Doug Collins. Er musste mit ansehen, wie sein Team im dritten Viertel 16 von 20 Schüssen verfehlte und einen 2:19-Run kassierte. 8 Punkte waren die schwächste Ausbeute in einem Viertel in der ganzen Saison.

"Jedem von uns standen die Zweifel und Sorgen ins Gesicht geschrieben", beklagte 76ers-Forward Andre Igoudala (10 Punkte, 7 Rebounds, 7 Assists). "Wir müssen einfach einen besseren Job dabei machen, uns aus solchen Situationen zu befreien. Wir müssen aus diesem Spiel lernen."

Jones guter Ersatz für Terry, West und Beaubois

Zum lernen hat das Team noch etwas Zeit, denn die 76ers sind jung. Im Gegensatz zu den Mavericks. "Wir haben heute von unserer Erfahrung und unserer Tiefe im Kader profitiert", hatte auch Mavs-Besitzer Mark Cuban erkannt.

Erfahrung deshalb, weil sich die Altstars mit dem Selbstvertrauen eines amtierenden Champions auch von einer ganz schwachen ersten Halbzeit nicht haben verunsichern lassen. Nowitzki traf in den ersten 24 Minuten nur 2 von 11 Würfen für 4 Punkte. Shawn Marion stand bei 1 von 7.

Tiefe im Kader deshalb, weil sich Dominique Jones erneut als guter Vertreter der fehlenden Guards Jason Terry, Delonte West und Rodrigue Beaubois erwiesen hat. Er kam in 21 Minuten auf 12 Punkte und war damit zweitbester Scorer der Mavs hinter Nowitzki (28 Punkte, 12 Rebounds, 2 Assists). Außerdem konnte Jason Kidd (9 Punkte, 9 Rebounds, 8 Assists) überzeugen.

SPOX tickert nächsten Test gegen Lins Knicks

West wurde unterdessen erfolgreich an seinem gebrochenen Ringfinger operiert. Er wird den Mavs nach Aussage von Coach Rick Carlisle einige Wochen fehlen.

Deren nächstes Spiel findet am Sonntag gegen die New York Knicks (18.45 Uhr im LIVE-TICKER) statt, die gerade zum ersten Mal seit dem Start des Jeremy-Lin-Hypes verloren haben.

NBA: Der Spielplan der Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung