Suche...
NBA

NBA - 5 Fragen zu den San Antonio Spurs: Beispiellos gut und ziemlich festgefahren

Derrick White und Gregg Popovich verabschiedeten sich nach der ersten Playoff-Runde.

Die San Antonio Spurs haben sich zum zweiten Mal in Folge nach der ersten Runde aus den Playoffs verabschiedet. Trotzdem war die Saison ein Erfolg - wenn man die schwierigen Umstände betrachtet. Wie es nun jedoch weitergeht, ist ungewiss. SPOX beantwortet die wichtigsten Fragen.

Was ist passiert?

Die Spurs zwangen in der ersten Runde ein Nuggets-Team, das jünger, tiefer und talentierter war, als 7-Seed in ein siebtes Spiel. Obwohl San Antonio dort dann vor allem in der ersten Halbzeit ein offensiv fürchterliches Spiel hinlegte und insbesondere DeMar DeRozan keinerlei Wurfglück hatte, robbte man sich in den letzten Minuten wieder heran und hätte das Spiel für sich entscheiden können.

Was dann passierte, war kurios: Nachdem Jamal Murray die Nuggets per Floater mit 4 in Führung gebracht hatte, verzichteten die Spurs auf eine Auszeit, stattdessen ging DeRozan zum Korb, um möglichst schnell zu verkürzen. Sein Layup wurde jedoch von Torrey Craig geblockt. Bei rund 26,5 Sekunden auf der Uhr hatten die Nuggets dann wieder den Ballbesitz.

Klare Sache also: Nun mussten die Spurs foulen oder ganz schnell den Ball klauen, um noch eine Chance zu haben. Dachte man, dachten die Spurs auf dem Court aber anscheinend nicht. Fünf Spieler schauten zu, während Gregg Popovich an der Seitenlinie fauchte und gestikulierte, aber nicht bis zu seinen Spielern durchdrang. Murray nahm noch einen Wurf, dann blieben noch rund zwei Sekunden, dann war es vorbei. Das Spiel, die Serie und damit auch die Saison der Spurs.

"Er hat offensichtlich niemanden gehört, weil er nicht gefoult hat", versuchte Coach Pop im Anschluss das eigentlich unerklärliche Verhalten von LaMarcus Aldridge, der Nikola Jokic einfach gewähren ließ, zu erklären. Aldridge selbst gab ebenfalls an, dass er aufgrund der Lautstärke nichts gehört habe.

Denver Nuggets vs. San Antonio Spurs: Alle Spiele der Serie

DatumSpielHeimAuswärtsErgebnis
14. April1DenverSan Antonio96:101
17. April2DenverSan Antonio114:105
19. April3San AntonioDenver118:108
20. April4San AntonioDenver103:117
24. April5DenverSan Antonio108:90
26. April6San AntonioDenver120:103
28. April7DenverSan Antonio90:86

Wie schon im Vorjahr schied San Antonio somit nach der ersten Runde aus, dieses Mal hatten sie jedoch wesentlich höhere Siegchancen als im vergangenen Jahr, als man in fünf Spielen gegen die Golden State Warriors verlor. Gegen die Nuggets führte man sowohl mit 1-0 als auch mit 2-1, bevor die Nuggets vor Spiel 4 ihre Starting Five veränderten und damit ein Stück weit die Serie drehten.

Durch die Hereinnahme von Torrey Craig für Will Barton hatten die Nuggets von nun an einen weiteren starken Verteidiger auf dem Court und Gary Harris konnte sich Derrick White widmen, der zuvor bei beiden Spurs-Siegen einer der wichtigsten Faktoren gewesen war.

In Spiel 3 hatte der Zweitjahresprofi 36 Punkte für San Antonio aufgelegt. In den nun folgenden vier Partien folgten hingegen nur noch insgesamt 37, sein Impact war fortan minimal. In Game 7 nahm Popovich ihn nach drei Minuten der zweiten Hälfte vom Court und wechselte White auch nicht mehr ein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung