Suche...
NBA

NBA Playoffs: Denver Nuggets siegen bei den San Antonio Spurs - Nikola Jokic überragt, DeMar DeRozan fliegt raus!

Von Philipp Schmidt
Nikola Jokic legte gegen die San Antonio Spurs 29 Punkte und 12 Rebounds auf.

Die Denver Nuggets haben sich mit 117:103 bei den San Antonio Spurs durchgesetzt und die Serie damit ausgeglichen. Die Nuggets siegen nach 14 Niederlagen in Folge erstmalsseit März 2012 wieder am Alamo River. Angeführt von Nikola Jokic und Jamal Murray ziehen die Gäste im dritten Viertel davon, DeMar DeRozan wird im Schlussabschnitt des Feldes verwiesen.

San Antonio Spurs (7) - Denver Nuggets (2) 103:117 (BOXSCORE), Serie: 2-2

Nach der 108:118-Niederlage in Spiel 3 entschiedsich Nuggets-Coach Mike Malone füreinenWechsel in seinem Starting Lineup. Erbrachte Torrey Craig für Will Barton, der in der bisherigen Serie enttäuschte und nebenschwacher Defense gegen Derrick White auchnureinen seiner 13 Dreiverversuchetraf. Bei den Spurs blieb allesbeimAlten.

Jamal Murray erzielte per Dreier die erstenPunkte der Partie, jedochkontertenDeMar DeRozan mitzweiTreffernaus der Midrange und Bryn Forbes aus der Distanz. Auch Nikola Jokic war mitachtschnellenPunktenfrühinvolviert.

Dennochstartete San Antonio zur Mitte des erstenAbschnittseinen 12:4-Lauf und trafdabeisiebenWürfe in Folge, was in einer 21:11-Führung resultierte. Dieser AbstandhatteauchnachzwölfMinutenBestand. Aldridge steuertebereits 13Punktebei (bisher 19 Zähler pro Spiel) undsetztemiteinemfulminantenPutback-Dunk den Schlusspunkt: 34:22 Spurs.

Denver Nuggets setzen sich mit einem starken dritten Viertel ab

Viertelzweieröffnete Denver miteinem 5:0-Lauf, was zueinertypischen Popovich-Auszeitnachnur 32 Sekundenführte. Anschließendzog Patty Mills zwarzwei Fouls beim Dreier, dennochverloren die Spurs ihrenRhythmus und Jokic verkürzte per And-One auf fünfPunkte (40:45), Murray legteeinen Dreier nach, einDreipunktspielvom Joker brachte die Nuggets sogar in Front (51:49). Denver beendete die Hälftemit einem 20:9-Run: 54:54.

In Halbzeitzweizeigte DeRozan früheinenspektakulären Layup, auf den Jokic miteinem Rainbow-Dreier antwortete. Die Partiebliebausgeglichen und intensiv. Nacheinem Dreier mitablaufender Shot-Clock von Craig führten die Nuggets mit 4 Punkten, dann hängte Jokic Jakob Pöltl sein viertes Foul an und erhöhte auf 6 (71:65). "Ich wollte ein paar Emotionen sehen, Feuer, Leidenschaft", sagte Nuggets-Coach Mike Malone im Anschluss und wurde erhört.

Die Nuggets zwangen San Antonio zuschwerenWürfen und trafenselbsthochprozentig, inklusive Monster-Slam von Murray (81:71). 5 Punkte von Monte Morris sorgtendafür, dass die Nuggets einekomfortable 12-Punkte-Führung mit ins Schlussviertelnahmen: 91:79.

Die Spurs gingenaggressiv ins letzteViertel, aber Denver verfehlteaus der DistanzkeinenWurfmehr und führteplötzlichmit 15 Zählern. San Antonio kametwasnäher ran, miteinem 8:0-Lauf setztensich die Nuggets dannaber vorentscheidend ab (111:92). "Sie haben gekämpft und wir nicht. Sie waren physich, wir wussten das und hatten trotzdem keine Antwort. Es ist eine sehr enttäuschende Niederlage", sagte Popovich.

DeMar DeRozan fliegt raus, Nikola Jokic überragt

Bei DeRozan entludsichder Frust, erwarf den Ball nacheinemOffensiv-Foul in Richtung von Referee Scott Foster und hattefrühzeitigFeierabend. Popovichleerte seine Bank und die ReservistenbetriebenErgebniskosmetik. Dies änderte jedochnichts an der deutlichen 103:117-Niederlage der Texaner.

Die Nuggets wurden von ihrem serbischen Superstar angeführt. Jokic legte in 39 Minuten 29 Punkte, 12 Rebounds und 7 Assists auf. Ebenso stark spielten Murray (24, 8/14 FG) und Craig (18, 5/7 3FG). Von der Bank scorten zudem Barton und Morris zweistellig für die Nuggets, die heiß aus der Distanz waren (15/31, 48,4 FG) und von der Linie kaum etwas liegen ließen (22/24). Da fiel auch die Off-Night von Paul Millsap (2 Punkte, 1/7 FG) nicht ins Gewicht.

Anders sah es bei den Spurs aus, die nur 17 Dreier nahmen und davon nur 5 trafen (29,4 Prozent). Die guten Aldridge (24, 10/18 FG) und DeRozan (19, 7/13 FG) erhielten zu wenig Unterstützung, Derrick White steuerte nach seiner 36-Punkte-Explosion diesmal nur 8 Zähler bei. Pöltl verbuchte 8 Punkte und 9 Rebounds. In der Zone waren die Spurs deutlich überlegen (60:40 Punkte), schwächelten aber dafür bei den Freiwürfen (24/32, 75 Prozent).

Spiel 5 findet in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (3.30 Uhr) statt. Die Serie wechselt dann wieder nach Denver.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung