Suche...
NBA

NBA Playoffs - Denver Nuggets und San Antonio Spurs vor Spiel 7: Alle gegen den Joker

Von Philipp Jakob
Nikola Jokic will die Denver Nuggets mit einem Sieg gegen die Spurs in Spiel 7 in die zweite Runde führen.

Es ist soweit! Die unheimlich spannende Erstrundenserie zwischen den Denver Nuggets und San Antonio Spurs geht in das entscheidende Spiel 7. Die Spurs wollen Historisches schaffen, in Denver ruht die Hoffnung vor allem auf Nikola Jokic.

Das entscheidende Spiel 7 zwischen den Denver Nuggets und den San Antonio Spurs wird in der Nacht auf Sonntag ab 4 Uhr live auf DAZN übertragen.

Game 7! Gibt es zwei schönere Worte im NBA-Universum? Wohl kaum. Zum Abschluss der ersten Runde der Playoffs 2019, die viele, am Ende doch recht eindeutige Serien zu bieten hatte, liefern sich die Denver Nuggets und San Antonio Spurs ein alles entscheidendes Duell.

Spiel 7 verspricht selbstredend einiges an Spannung: Die Nuggets, das zweitbeste Team der regulären Saison im Westen, und Spurs (Platz 7) schenkten sich in der bisherigen Serie wenig bis gar nichts. Nach dem Upset in Spiel 1 holten sich die Nuggets wenig später in San Antonio den Heimvorteil zurück. Den ersten Matchball in Texas konnte das Team von Head Coach Mike Malone allerdings nicht verwerten.

Stattdessen nun also das Entscheidungsspiel. Seit der Einführung der Best-of-Seven-Serie in der ersten Playoff-Runde im Jahr 2003 sind die Spurs erst das sechste Team, das als 7-Seed ein Spiel 7 gegen einen 2-Seed erzwingen kann. Insgesamt hat der 7-Seed nur fünfmal in der Geschichte ein Erstrunden-Upset geschafft. Das letzte Mal geschah dies 2010, als die Dallas Mavericks in sechs Spielen an dem damaligen Siebtplatzierten scheiterten. Wer das war? Natürlich die San Antonio Spurs.

Die wollen dieses Kunststück gut neun Jahre später wiederholen. Dafür müssen sie vor allem an Nikola Jokic vorbei.

Spurs: Wie sieht die Defense gegen Nikola Jokic aus?

Der Center der Nuggets lieferte in Spiel 6 eine überragende Partie ab, eins der besten Spiele seiner gesamten Karriere. Mit 43 Punkten stellte er einen neuen Franchise-Rekord in der Postseason auf, dabei versenkte 19 seiner 30 Wurfversuche, schnappte sich 12 Rebounds und verteilte 9 Assists. Und dennoch reichte es nicht, um die Spurs aus den Playoffs zu kegeln.

Im Gegensatz zu weiten Teilen der bisherigen Serie entschieden die sich in Spiel 6 gegen aggressives Doppeln gegen den Serben. Stattdessen versuchte sich Jakob Pöltl oftmals im Eins-gegen-Eins. Die Spurs ließen den Joker machen und der nutzte das Matchup mit dem Österreicher gnadenlos aus.

Allerdings: Von seinen Teamkollegen war relativ wenig zu sehen. Statt Jokic aus dem Spiel zu nehmen, setzte Spurs-Coach Gregg Popovich in der Defense den Fokus auf die restlichen Nuggets und vor allem die Dreierlinie. Wenige Big Man können Double-Teams mit punktgenauen Pässen zum offenen Mitspieler so gut bestrafen wie Jokic. San Antonio nahm aber genau diese offenen Würfe weg.

Denver Nuggets vs. San Antonio Spurs: Die Serie im Überblick

SpielHeimAuswärtsErgebnis
1DenverSan Antonio96:101
2DenverSan Antonio114:105
3San AntonioDenver118:108
4San AntonioDenver103:117
5DenverSan Antonio108:90
6San AntonioDenver120:103

San Antonio Spurs: Offense in Spiel 6 überragend

Abgesehen vom 24-Jährigen traf Denver gerade einmal 25 der 66 Feldwurfversuche (37,9 Prozent), von Downtown sah die Bilanz sogar noch schlechter aus (6/24 Dreier, 25 Prozent). Die Spurs konnten auf der Gegenseite dagegen fast gar nicht verfehlen.

Das Shotmaking von San Antonio war in Spiel 6 einfach überragend. Angeführt von LaMarcus Aldridge und DeMar DeRozan versenkten die Spurs 20 von 29 aus der Midrange, insgesamt waren 57,1 Prozent ihrer Würfe aus dem Feld und 41,7 Prozent der Dreier erfolgreich. Das führte zu einem Offensiv-Rating von 133,3 - der drittbeste Wert eines Teams in einem Spiel in den diesjährigen Playoffs.

Denver Nuggets brauchen in Spiel 7 die Bank

Ein ähnliches Offensiv-Feuerwerk werden die Spurs allerdings in Spiel 7 kaum wiederholen können. Zudem ist davon auszugehen, dass die Bank der Nuggets vor eigenem Publikum einen besseren Auftritt als noch in San Antonio hinlegt.

In einer Phase gegen Ende des dritten und Anfang des vierten Viertels von Spiel 6 wurde Denver ohne Jokic, Jamal Murray und Gary Harris mit 2:12 geschlagen. San Antonio setzte sich dank der eigenen bärenstarken Bank um Rudy Gay (19 Punkte) entscheidend ab.

"Zum ersten Mal seit einer Weile hat die Bank einen zögerlichen Eindruck gemacht", kritisierte Coach Malone nach der Partie. "Unsere Bank-Spieler waren das ganze Jahr über gut und sie sind vor allem gut, wenn sie aggressiv sind und attackieren."

Nuggets vs. Spurs, Spiel 7: "Was muss man dazu noch sagen?"

Da man von den Spurs im Entscheidungsspiel eine ähnliche Defensiv-Strategie gegen Jokic wie in Spiel 6 erwarten kann, wird der Erfolg oder Misserfolg der Nuggets auch von den Rollenspielern abhängen. Normalerweise performen die mit den Vorzügen eines Heimspiels aber immerhin besser.

Dafür fehlt es Denver aber an Erfahrung, auf der Gegenseite haben DeRozan, Patty Mills und Marco Belinelli allesamt schon einmal ein Spiel 7 hautnah miterlebt. "Es wird wahrscheinlich noch härter als diese Partie", beschrieb Jokic, der die erste Playoff-Serie seiner Karriere absolviert, seine Erwartungen. "Wir spielen zu Hause. Das könnte ein kleiner Vorteil sein."

Mit 34 Siegen und gerade einmal sieben Niederlagen waren die Nuggets das beste Heimteam der regulären Saison, darin sieht auch Coach Malone einen Trumpf: "Wir haben Glück, dass wir vor unserem eigenen Publikum spielen." Gleichzeitig weiß der 47-Jährige aber auch, dass in einem Entscheidungsspiel in der Postseason alles passieren kann. "Es ist Spiel 7 - was muss man dazu noch sagen?"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung