Suche...
NBA

Donovan Mitchell gewinnt Dunk Contest - Devin Booker siegt bei Three Point Contest

Von SPOX
Donovan Mitchell hat den Dunk Contest für sich entschieden

Verizon Slam Dunk Contest

Teilnehmer: Victor Oladipo (Indiana Pacers), Dennis Smith Jr. (Dallas Mavericks), Larry Nance Jr. (Cleveland Cavaliers), Donovan Mitchell (Utah Jazz)

Das Highlight des All-Star-Saturdays war aber natürlich der Slam Dunk Contest. Die Jury bestand dabei aus Schauspieler Mark Wahlberg, Comedian Chris Rock, Musiker DJ Khaled, Ex-Spielerin Lisa Leslie sowie Dunk-Ikone und Legende Julius Erving aka Dr. J.

Jazz-Rookie Mitchell begann und startete furios. Er warf den Ball an eine zweite Korbanlage und hämmerte den abprallenden Spalding durch die Reuse. Dafür gab es eine verdiente 48. Es folgte Oladipo, der jedoch alle seine drei Versuche nicht verwerten konnte und nur 31 Zähler bekam. Der Pacers-Guard versuchte einen Reserve-Dunk, nachdem er den Ball zuvor hart auf den Boden geschmettert hatte.

Auch Mavs-Rookie Dennis Smith Jr. brauchte zwei Versuche für seinen Double-Clutch-Reverse-Dunk, der mit einer 39 belohnt wurde. Larry Nance Jr. versuchte sich dann im Jersey seines Vaters von 1984 und packte den legendären Cradle-Dunk des Seniors aus. Heutzutage ist dies aber nicht mehr besonders einzigartig, durch seine fulminante Ausführung gab es dennoch 44 Punkte.

Smith und Mitchell mit dem perfekten Dunk

Die zweite Runde eröffnete dann Oladipo, der den Ball während des Dunks um seinen Kopf zog und dann mit Autorität durch die Reuse stopfte. Dabei trug er eine Black Panther-Maske. Allerdings klappte es erneut im ersten Versuch nicht. Es kamen 40 Zähler von der Jury. Danach sorgte Smith für ein echtes Highlight. Der Mavs-Guard rockte mit einem 360 und ging dabei auch noch between the legs. Es war zwar der dritte Versuch, dennoch gab es 50 Punkte.

Auch Nance brachte die Halle aus den Sitzen, als er er einen Windmill auspackte, den er hinter der Korbanlage begann. Mit Ausnahme von DJ Khaled gab die Jury ausschließlich Zehner. Mitchell brauchte nun 42 für das Finale und rockte ein altes Darrell-Griffith-Jersey, ein Jazz-Spieler, der im ersten Dunk Contest 1984 teilnahm. Mitchell holte sich diesmal seine 50, als er mit Unterstützung einen Ball von der Kante des Backboards griff und über Comedian Kevin Hart und ein Kind hinweg dunkte. Smith und Oladipo waren somit raus.

Donovan Mitchell gewinnt den Dunk Contest

Nance eröffnete die Finalrunde und brachte seinen Vater auf den Court, der ihm einen Alley-Oop schmiss, den der Sohnemann mit einem kräftigen Windmill veredelte. Eine 10 und viermal die 9 gab es von der Jury. Mitchell wählte auch den Alley-Oop, er schmiss sich den Ball aber selbst an die rechte Ecke des Bretts. Die Schwierigkeit war, dass er den Ball sehr tief fing und dann den Spalding mit wahnsinniger Hangtime stopfte. Es kam erneut die 50.

Nance hatte aber noch einen Pfeil im Köcher. Wieder warf er sich einen Alley-Oop, doch anstatt zu dunken, tippte er den Ball im Flug nochmal ans Brett und dunkte erst dann den Ball, der wohl beste Dunk des Abends und eine verdiente 50. Doch Mitchell war noch einmal dran: Er zog ein altes Carter-Jersey an und replizierte den Dunk von Carter aus dem legendären Dunk Contest von 2000 im zweiten Versuch, als er einen 360 mit anschließendem Windmill präsentierte. Der Score von 48 Zählern reichte dann, um das Ding für sich zu entscheiden.

"Ich wollte dieses Event unbedingt gewinnen", sagte der Sieger direkt danach. "Ich habe es als Kind immer geschaut und war so geehrt, mit dabei zu sein."

SpielerPTS 1. RundePTS 2. RundeZSPTS 3. RundePTS 4. RundeFinal
Donovan Mitchell485098504898
Larry Nance Jr.444991465096
Dennis Smith Jr.395089
Victor Oladipo314071
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung