Suche...

Wade und James standen kurz vor einem Wechsel zu den Chicago Bulls

Wade: "LeBron und ich wollten nach Chicago"

Von SPOX
Freitag, 14.10.2016 | 19:18 Uhr
LeBron James und Dwyane Wade schmiedeten schon vor langer Zeit gemeinsame Pläne
Advertisement
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Im Jahr 2010 verließ LeBron James die Cleveland Cavaliers, um bei den Miami Heat um Dwyane Wade anzuheuern. Nun berichtet der Guard, dass beide damals kurz vor einem Wechsel zu den Chicago Bulls standen.

Der Grund, warum Wade nicht schon vor sechs Jahren in seine Heimatstadt gewechselt ist, beschrieb Flash in einer Journalistenrunde nach dem Training als den "Chris-Bosh-Effekt. Wir wollten beide unabhängig voneinander gern mit Chris zusammen spielen. Und LeBron und ich wollten nach Chicago. Aber es war klar: Chicago konnte nur zwei Spieler haben. Chris und LeBron oder Chris und mich."

Weiter sagte Wade: "Miami hingegen war in der Lage, uns alle drei zu bezahlen. Also anstatt Derrick Rose, LeBron und ich spielten dann LeBron, Chris und ich zusammen. Wir haben uns das ausgesucht, das für uns aus basketballerischer Sicht am sinnvollsten war."

Jetzt anmelden: Dunkest - der NBA-Manager

Bosh und Wade hatten sich bereits kennengelernt, unter anderem, da sie den gleichen Agenten hatten. Der Bulls-Guard hatte dadurch mitbekommen, dass "LeBron versuchte, Bosh schon Mitte der Saison 09/10 zu sich nach Cleveland zu holen. Ich habe Chris' Spiel schon immer geliebt, aber man muss natürlich auch auf die Charakter schauen. Und wir beide hatten das Gefühl, dass er super zu uns passen würde. Wir haben einfach versucht, unser Dream Team zusammenzubringen. Chicago war ziemlich verlockend, da sie enorm viel Talent im Roster hatten. Aber als wir an den Punkt kamen, an dem Miami drei Spieler unter Vertrag nehmen konnte, änderte sich die gesamte Dynamik des Sommers."

Darüber hinaus bestätigte Wade, dass sich die Geschichte der NBA vielleicht anders entwickelt hätte, wenn die Bulls in der Lage gewesen wären, Luol Deng abzugeben. Damit hätten sie genug Cap Space gehabt, um alle drei Stars zu verpflichten.

"Bulls waren sehr offen"

"Es wäre anders gelaufen", so Wade: "Wir haben darüber nachgedacht, die Bulls haben es diskutiert und waren sehr offen mit uns. Dann hörten sie die News aus Miami. Aber es ist trotzdem nichts passiert."

Der 34-Jährige wusste, dass ein Deal um Deng bereits hinter den Kulissen in der Mache sein konnte. "Ich wollte hier immer spielen", sagte Wade: "Und LeBron liebte die Stadt ebenso. Wir haben Chicago geliebt. Es ist ein großartiger Markt. Die Sonne von Miami war natürlich auch toll, daher hatten wir zwei großartige Städte zur Auswahl."

Letztendlich kam es auf das Gefühl an: "Wir mussten in Miami ein neues Teams aufbauen, in Chicago hatten sie die Spieler schon. Es war definitiv schwieriger in Miami, aber wir wollten zusammenspielen. Also entschieden wir uns, es hier zu tun."

Auf die Frage, ob er glaube, dass es in Chicago funktioniert hätte, sagte Wade: "Ich denke, wir haben eine gute Wahl getroffen. Es hat in Miami geklappt. Er war ja nicht so, dass die Bulls drei offene Roster Spots hatten und wir einfach die Lücken gefüllt hätten. Darüber hinaus sprechen wir über den jungen Derrick Rose, der im Jahr darauf den MVP-Award gewonnen hat. Er war genauso balldominant wie LeBron und ich. Ich denke daher, dass es für uns nicht so gut funktioniert hätte. Wir haben unsere beiden balldominanten Ichs davor bewahrt, noch einen dritten Spieler dieser Art dabei zu haben."

Alle Spieler von A-Z

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung