Suche...
NBA

Jazz kämpfen um Franchise Player

Von SPOX
Gordon Hayward soll bei den Utah Jazz bleiben

Die Utah Jazz gelten seit langem als eines der aufstrebenden Teams der Liga. Um Gordon Hayward, bester Spieler am Salzsee, ranken sich dennoch Trade-Gerüchte - denen die Franchise aber nun ein Riegel vorschob. Allerdings: Nächstes Jahr könnte er ohne Gegenwert gehen.

Bei den Utah Jazz ist in den vergangenen Jahren ein Team zusammen gewachsen, dem in der kommenden Saison der Sprung in die Playoffs zugetraut wird. Rudy Gobert, Derrick Favors und Gordon Hayward sind der Mittelpunkt der neuen Generation, die in der Offseason durch die Veteranen Joe Johnson und Boris Diaw ergänzt wurden.

Nur: Die Zukunft von Hayward, mittlerweile 26 Jahre alt, ist weiter ungewiss. Diverse Trade-Gerüchte kursieren schon länger, darüber hinaus ist nicht so ganz klar, wie glücklich der Flügelspieler am Salzsee überhaupt ist. Bereits vor zwei Jahren unterschrieb er eine Offer Sheet der Charlotte Hornets, die die Jazz aber matchen konnten.

Im Sommer 2017 wird Hayward, wenn er seine Spieleroption nicht zieht, allerdings Unrestricted Free Agent und könnte sich sein Team daher aussuchen. Um ihn nicht ohne Gegenwert zu verlieren, müsste Utah ihn also traden. Das hat die Franchise aber keineswegs vor: So schreibt unter anderem Steve Kyler von Basketball Insiders, das alle Gespräche bezüglich eines Deals abgewiegelt werden.

Stattdessen wolle man Hayward mit einer erfolgreichen Saison auch über 2017 hinaus von einem Verbleib in Utah überzeugen.

Die Jazz in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung