Dubs-Coach nach Los Angeles?

Lakers trennen sich von Scott

Von SPOX
Montag, 25.04.2016 | 07:39 Uhr
Scott leitete zwei Jahre lang die Geschicke der Lakers
© getty
Advertisement
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
NCAA Division I FBS
Texas A&M -
Arkansas
NCAA Division I FBS
Boston College @ Clemson
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NCAA Division I FBS
Mississippi State @ Georgia
NFL
RedZone -
Week 3
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Saints @ Panthers
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington St
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

Die Los Angeles Lakers haben sich von Coach Byron Scott getrennt. So besaß die Franchise noch die Möglichkeit, den Coach via Option für ein weiteres Jahr zu binden, entschied sich nach einem Meeting am Sonntag aber dagegen.

Schon seit geraumer Zeit wurde bei den Lakers über die Zukunft von Scott spekuliert, da die Traditionsfranchise unter dem Ex-Laker die schlechteste Saisonbilanz ihrer Geschichte spielte. 17 Siege standen 65 Niederlagen gegenüber. Mit einer Siegerquote von nur 23,2 Prozent (38-126) erzielte Scott insgesamt die schlechteste Ausbeute aller Lakers-Coaches, die mehr als ein Jahr für Purple-and-Gold an der Seitenlinie stehen durften.

Die Lakers trafen sich in der vergangenen Woche angeblich zweimal mit dem Übungsleiter, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und die zukünftige Philosophie des Teams zu besprechen. Anschließend soll sich das Management noch einmal zusammengefunden und sich gegen eine weitere Zusammenarbeit mit Scott entschieden haben.

Prominente Kandidaten

"Wir wollen Byron für die harte Arbeit, seine Hingabe und Loyalität in den letzten zwei Jahren danken, aber wir haben uns entschieden, dass es zum jetzigen Zeitpunkt das Beste für die Organisation ist, einen Wechsel vorzunehmen", sagte General Manager Mitch Kupchak in einer offiziellen Stellungnahme.

Als heißester Anwärter auf den vakanten Coaching-Job gilt laut ESPN Warriors-Assistent und Ex-Laker Luke Walton, der Golden State in der Abwesenheit von Head Coach Steve Kerr zu einer Bilanz von 39-4 geführt hat. Daneben gelten Kevin Ollie (UConn), Jay Wright (Villanova), Ettore Messina (Spurs-Assistent-Coach), David Blatt und Jeff Van Gundy als weitere Kandidaten.

Die Los Angeles Lakers im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung