Freitag, 26.02.2016

News und Gerüchte

Pleiß: "Utah mit Entwicklung zufrieden"

Tibor Pleiß äußert sich nach seinem jüngsten Transfer in die D-League bei Facebook. Die Brooklyn Nets einigen sich mit Joe Johnson auf einen Buyout, die Wizards verstärken sich mit J.J. Hickson und Minnesota trennt sich von Andre Miller. Außerdem: Forderte James Harden einen Trade von Dwight Howard?

Tibor Pleiß erhält in der D-League wertvolle Spielminuten
© getty
Tibor Pleiß erhält in der D-League wertvolle Spielminuten

Pleiß: "Coaches sind mit mir zufrieden"

Es ist nicht gerade leicht für Tibor Pleiß, sich in der NBA durchzusetzen und in der starken Frontcourt-Rotation der Utah Jazz Minuten zu erhalten. Das hat auch niemand erwartet. Der deutsche Center, der derzeit zwischen der NBA und den Idaho Stampede, dem D-League-Team der Franchise, pendelt, richtete nun bei Facebook ein paar erklärende Worte an seine Fans in der Heimat.

"Wie einige von Euch bereits wissen, werde ich wieder nach Idaho in die D-League gehen. Das ganze Hin und Her mag zwar etwas komisch und verwirrend aussehen, ist aber ein ganz normaler Vorgang mit dem ich gut leben kann", sagte Pleiß.

"Momentan sind bei den Jazz alle Big Men fit, sodass es für mich schwierig ist für die Jazz auf dem Parkett zu stehen. Das Gute ist, dass die Coaches mit meiner Entwicklung sehr zufrieden sind und Vertrauen in meine Person haben. Das ist im Profisport viel Wert. Ich fühle mich gut und will einfach nur auf dem Parkett stehen und spielen", so der 25-Jährige weiter.

"Die D-League hilft mir extrem dabei mich als Center einzugewöhnen. Spielzeit ist hier einfach entscheidend. Die Jazz geben mir Zeit und haben Geduld. Die Spiele werden von Mal zu Mal besser und ich kann nur täglich hart arbeiten, um dafür zu sorgen, das Vertrauen auch zurückzuzahlen. Dass es schnell passieren kann, wieder nach Salt Lake City fahren zu müssen, hab ich schon zweimal erlebt."

Nets entlassen Joe Johnson

Nach dem gescheiterten Trade zur Deadline haben die Brooklyn Nets Joe Johnson aus seinem Vertrag herausgekauft. Das gab die Franchise in einer Presse-Erklärung bekannt. Der Swingman hätte diese Saison rund 25 Millionen Dollar verdient und verzichtet mit dem Buyout auf ca. 3 Mio.

Da kein Team den Cap Space hat, Johnson von der Waiver-Liste zu verpflichten, kann Johnson ab Samstag in Verhandlungen mit anderen Teams über einen neuen Vertrag treten. Als Favorit auf eine Verpflichtung gelten die Cleveland Cavaliers.

Die Cavs können dem 34-Jährigen allerdings aufgrund ihrer finanziellen Situation nur ein Gehalt von rund 400.000 Dollar anbieten, das sich überdies aufgrund der Luxus-Steuer mit knapp 1,3 Mio. Dollar in den Büchern niederschlagen würde.

Auch andere Teams haben Interesse bekundet, darunter die Atlanta Hawks, Johnsons Ex-Team. Ebenfalls Hoffnungen auf eine Verpflichtung des früheren Stars machen die die Houston Rockets, die Miami Heat, die Boston Celtics und die Oklahoma City Thunder.

In der besten Verhandlungposition ist dabei OKC. Die Franchise von Kevin Durant und Russell Westbrook könnte Johnson aufgrund ihrer Midlevel-Exception für den Rest der Saison etwa 2,4 Mio. Dollar Gehalt anbieten.

Forderte Harden Trade von Howard?

Dass es in Houston derzeit schwierig ist, ist keine Neuigkeit mehr. Bis zur Trade-Deadline versuchten die Rockets Gerüchten zufolge intensiv, Dwight Howard loszuwerden. Doch kein anderes Team biss an.

Nun berichtet Ken Berger von CBS, James Harden hätte die Rocketsgedrängt, Howard zu traden. Außerdem soll der Shooting Guard die Verantwortlichen unter Druck gesetzt haben, um die überraschende Entlassung von Kevin McHale zu Saisonbeginn herbeizuführen.

Andere Quellen wie Calvin Watkins von ESPN schreiben, dass weder Harden noch Howard die Rockets gebeten haben, McHale zu feuern. "Ich habe keine Ahnung, was sich die Leute vorstellen", sagte Harden im Gespräch mit Watkins: "Die Realität ist, dass Dwight und ich gut miteinander auskommen und wir gemeinsam gewinnen wollen."

Washington holt Hickson

J.J. Hickson hat ein neues Zuhause gefunden. Nachdem er vor einigen Tagen von den Denver Nuggets gewaivt worden war, hat er nun bei den Wizards einen neuen Vertrag unterschrieben. Das hat die Franchise öffentlich bekanntgegeben. Der neue Deal wird Hickson rund 350.000 Dollar für den Rest der Saison einbringen.

Washington hatten nach dem Markieff-Morris-Trade, in dem Kris Humphries und DeJuan Blair die Hauptstadt verließen, Bedarf auf den großen Positionen. Mit der Verpflichtung von Hickson steht das Roster der Wizards nun wieder bei 15 Spielern.

Timberwolves waiven Miller

War es das mit der NBA-Karriere des Professors? Andre Miller wurde im stolzen Alter von 39 Jahren von Minnesota entlassen. Das gab die Franchise offiziell bekannt.

Die Wolves und der Point Guard haben sich mit großer Wahrscheinlichkeit auf einen Buyout geeinigt, wobei in der Stellungnahme des Teams davon nichts zu lesen ist. Miller spielte seit 1999 in der NBA und war für acht verschiedene Franchises aktiv.

Alle Spieler von A-Z

Alle Spieler von A-Z


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.