Rising Stars Challenge: Team World - Team USA 121:112

Dennis versorgt die Highlight-Maschine

Samstag, 14.02.2015 | 06:58 Uhr
Get Adobe Flash player
Advertisement
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
NCAA Division I FBS
Northwestern @ Wisconsin
MLB
Blue Jays @ Yankees
NCAA Division I FBS
Baylor @ Kansas St
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NBA
Timberwolves -
Warriors
NFL
Patriots @ Buccaneers
NBA
Warriors -
Timberwolves
NFL
RedZone -
Week 5
NFL
Chiefs @ Texans

Team World hat sich bei der Rising Stars Challenge mit einem 121:112 (BOXSCORE) gegen Team USA durchgesetzt. Dennis Schröder lieferte dabei eine gute Vorstellung ab und war Teil der starken Show. Den MVP-Titel sicherte sich Andrew Wiggins.

Das neue Format der Rising Stars Challenge darf als erfolgreich gewertet haben. Team World und Team USA lieferten sich ein tolles Spiel und boten den Zuschauer reichlich Spektakel. Mehrere Führungswechsel sorgten zudem dafür, dass die Partie nie langweilig wurde.

Dennis Schröder kam bei der Weltauswahl auf 13 Punkte und 9 Assists und reihte sich damit in ein starkes Kollektiv ein. Andrew Wiggins war mit 22 Zählern Topscorer und erhielt am Ende die MVP-Trophäe. Rudy Gobert sorgte mit einigen Blocks dafür, dass das Team World die Partie am Ende nach Hause brachte.

Beim Team USA stachen Zach Lavine und Victor Oladipo mit einigen spektakulären Szenen heraus. Beide kamen ebenfalls auf 22 Punkte.

Andrew Wiggins - Star wider Willen

Die Stimmen:

Dennis Schröder (Team World) über das Spiel: "Ich bin froh, dass wir gewonnen haben. Es war ein großartiges Erlebnis."

...über die Verwechslung bei der Vorstellung: "Ich habe es gleich gemerkt, alle haben es mitbekommen. Aber ich konnte ja auch nicht schreien, dass ich Deutscher bin."

Kenny Atkinson (Coach Team World): "Dennis hat in der zweiten Hälfte die Führung auf dem Feld übernommen. Für ein Spiel wie dieses ist er einfach geschaffen, er liebt den Wettkampf. Dennis hat einen super Job gemacht."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Team USA beginnt mit dem Magic-Backcourt Payton und Oladipo. Dazu kommen Detroits Caldwell-Pope, Phillys Noel und Hornets-Center Zeller. Coach Atkinson schickt Hawks-Guard Schröder , Minnesotas Wiggins (Kanada), Milwaukees Antetokounmpo (Griechenland), Bulls-Forward Mirotic (Montenegro/Spanien) und Jazz-Center Gobert (Frankreich) für die Weltauswahl aufs Parkett. Gespielt wird 2 x 20 Minuten.

5.: Mirotic ist hier schon richtig gut im Spiel. Der Forward nimmt einen weiten, offenen Dreier. Drin! Wenig später wiederholt er das Schauspiel! Team World führt mit 21:14! Mirotic hat schon neun Punkte auf dem Konto.

7.: Schröder nimmt das Angebot der offenen Zone an und zieht in bekannter Manier zum Korb, Plumlee ist da und räumt den Deutschen ab, aber die Refs entscheiden auf Goaltending. Auf der anderen Seite lässt Antetokounmpo keine einfachen Punkte zu, er foult Plumlee beim Fastbreak.

Folge NBA.de bei Twitter - wie Dirk Nowitzki!

9.: Teamkollegen unter sich! Burke zieht gegen Exum zum Korb, verlädt ihn per Fake-Pass und schließt lässig per Fingerroll ab. Team USA verkürzt auf 26:27!

13.: Ist schon Dunk Contest? Erst fliegt LaVine durch die Zone, dann legt Muhammad nur wenig später nach! Team USA setzt hier die Highlights, die Weltauswahl liegt aber vorn. 40:32!

17.: Ups! Was war das? Wiggins nimmt den offenen Dreier und wirft einen Airball. Das macht Oladipo auf der anderen Seite besser. Team USA übernimmt die Führung. 57:53!

Alle Spiele live! Hol Dir jetzt den reduzierten LEAGUE PASS

18.: Jetzt macht Schröder ein bisschen Alarm - als Vorbereiter! Erst steckt er nach seinem Drive zu Wiggins durch, der den Ball dann schön stopft, im nächsten Angriff bedient er den Kanadier per Halfcourt-Alley-oop-Pass! Wieder kracht es! Team World liegt wieder vorne. 61:59! Schröder hat bereits 7 Assists auf dem Konto.

23.: Wirklich? Plumlee packt ein paar Tricks aus, die viele Point Guards erblassen lassen würden. Der Center marschiert dann ganz selbstverständlich übers Feld und schließt per Korbleger ab. LaVine und Wiggins schicken noch ein paar Dunks nach. 81:77 für Team USA.

29.: NOT IN THE FRENCH HOUSE! Gobert räumt Noel aber mal so richtig ab und schließt dann auf der anderen Seite per Dunk ab. 96:92 für Team World.

35.: Jetzt zählt es aber! Schröder zieht erneut gegen Plumlee zum Korb, aber dieses Mal räumt der Nets-Center den Deutschen regelkonform ab. Team World führt weiter mit 107:100.

39.: Schröder! Der Deutsche schließt nach einem Block von Gobert gegen Plumlee auf der anderen Seite per Dunk ab. Dann legt Gobert noch mal nach. 119:112 für Team World! 41,3 Sekunden noch auf der Uhr.

40.: Das wars! Schröder legt noch mal per Alley-opp für den Greek Freak auf! Team World gewinnt 121:112!

Team USA vs. Team World: Hier geht's zum BOXSCORE

MVP: Andrew Wiggins. Das Spiel war sehr ausgeglichen, kein Spieler stach wirklich heraus, aber die Fans bestimmten Wiggins via Twitter zum MVP der Partie und trafen damit keine falsche Entscheidung. Der Kanadier war mit 22 Punkten Topscorer und sorgte mit einigen spektakulären Dunks dafür, dass der Highlight-Clip prall gefüllt ist.

Das fiel auf:

  • Beide Teams liefen in stylischen Trikots mit der Skyline New Yorks auf. Team World trat in schwarz an, Team USA hatte graue Jerseys. Vorne auf dem Trikot war der jeweilige Schriftzug der Fracnhise angebracht, auf der Rückseite war zudem die jeweilige Landesflagge des Spielers gestickt.
  • Wer bei so einem Spiel Defense erwartet, ist sicher falsch. Das Motto hieß: "Freie Fahrt für alles und jeden". Nur einer spielte da nicht so richtig mit. Antetokounmpo konnte nicht so richtig aus seiner Haut und spielte desöfteren harte Defense. Das ging so weit, dass er Plumlees Fastbreak per Foul stoppte. Da staunte sogar USA-Coach Alvin Gentry. Als es dann am Ende eng wurde, spielten auf einmal alle etwas intensiver. Verlieren wollte keiner.
  • Bogdanovic legte in seiner Wahlheimat einen nervösen Beginn hin. Der Rookie dribbelte sich bei seiner ersten Aktion auf den Fuß, im nächsten Versuch glitt ihm der Spalding aus der Hand. Dann lief es aber besser für den Forward der Nets.
  • Es waren teilweise schon die unterschiedlichen Basketball-Kulturen zu erkennen. Während die USA stets darauf bedacht war, spektakulär zu agieren, sah man auf der Gegenseite auch gerne mal einen nüchternen Korbleger oder Sprungwurf - zählt halt nicht weniger. Gerade die Balkan-Connection um Mirotic, Bogdanovic und Papanikolaou spielten ihren europäischen Stil runter.
  • Schröder lieferte eine gute Show ab und fügte sich nahtlos in das gute Team World ein. Der Hawks-Guard verteilte die meisten Assists (9) auf dem Feld und lieferte mit seinem Alley-oop-Pass auf Wiggins ein Highlight des Spiels. Dazu machte er zusammen mit Gobert am Ende den Sack zu.

Der Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung