Los Angeles Clippers - New York Knicks 93:80

Clippers liefern die nächste Show ab

Von Marc-Oliver Robbers
Sonntag, 17.03.2013 | 23:31 Uhr
Blake Griffin zeigte gegen die New York Knicks gleich mehrere spektakuläre Dunks
© getty
Advertisement
MLB
Live
Cubs @ Cardinals
NFL
Live
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NBA
Timberwolves -
Warriors
NFL
Patriots @ Buccaneers
NBA
Warriors -
Timberwolves
NFL
Chiefs @ Texans

Die Los Angeles Clippers (46-21) haben das nächste Highlight-Feuerwerk abgebrannt und im heimischen Staples Center mit 93:80 (Boxscore) gegen die New York Knicks(38-26) gewonnen. Chris Paul war mit 20 Punkten bester Werfer bei den Clippers. Auf Seiten der verletzungsgebeutelten Knicks war J.R. Smith mit 17 Zählern der Topscorer.

Ohne die verletzten Stars Carmelo Anthony, Tyson Chandler und Amar'e Stoudemire war für die Knicks im Staples Center nichts zu holen. Die Veteranen Kurt Thomas und Kenyon Martin hauten sich zwar richtig in die Partie, hatten aber gegen die Athletik des Clippers-Frontcourts keine Chance.

L.A. zeigte eine geschlossene Team-Leistung. Fünf Spieler punkteten zweistellig. Caron Butler erzielte 14 Zähler bei seinem Comeback, Chauncey Billups kam auf 12 Punkte, 5 Assists und 4 Rebounds. Blake Griffin legte ein Double-Double (12 Punkte/ 12 Rebounds) auf und sorgte mit seiner spektakulären Spielweise für Highlights am laufenden Band.

Die NBA bei SPOX - FOR FREE im LIVE-Stream: Der Zeitplan

Raymond Felton zeigte auf Seiten der Knicks ein gutes Spiel und kam am Ende auf 16 Punkte. Auch Chris Copeland konnte mit 13 Punkten (3/4 Dreier) überzeugen. Jason Kidd kam auf 11 Zähler.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Bei den Clippers kehrt Butler nach seiner Ellbogenverletzung zurück. Es starten Paul, Billups, Butler, Griffin und DeAndre Jordan. New York muss dagegen Anthony und Chandler (beide Knieprobleme) ersetzen. Coach Mike Woodson schickt Felton, Iman Shumpert, Copeland, Martin und Thomas aufs Feld.

3.: Was ist denn hier los? Erst nagelt Copeland den Dreier rein und dann trifft auch Felton von Downtown. 8:1 für New York!

8.: Da ist die erste Führung der Clippers! Paul jagt Copeland den Ball ab und schickt Jordan. Der Clippers-Center prügelt den Spalding in gewohnter Manier durch den Ring! 16:15 für L.A.!

17.: Dreier kann Novak aber auch! Der Spezialist versenkt gleich mal einen weiten Dreier. 29:31 aus Sicht der Knicks.

20.: Paul nagelt mit Ablauf der Uhr einen Jumper aus der Mitteldistanz rein. Die Clippers führen zur Halbzeit mit 44:37.

28.: "Und Boom!" (O-Ton Buschi) Langer Ball auf Griffin und der schließt den Fastbreak mit einem krachenden Dunk ab. Im nächsten Angriff lässt Griffin den 40-Jährigen Thomas einfach stehen und nagelt den Dunk durch den Ring. 53:42 für die Clippers!

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

32.: Da ist das nächste Highlight, Lob City at ist best! Paul spielt den Alley-oop-Pass Griffin und der prügelt den Ball durch den Ring. Kidd ist es egal und versenkt mal eben 3 von 3 Dreiern! 67:53 für L.A.

36.: Smith versenkt den Dreier mit Foul von Barnes! Der Bonus-Freiwurf sitzt auch. 60:72 aus Sicht der Knicks.

38.: Dieses Mal klappt die Finte nicht. Barnes segelt erst an Smith vorbei, rupft aber dann den Knickerbocker von hinten. 60:76 aus Sicht der Knicks.

44.: Geht da noch was? Felton legt erst den Layup rein und trifft dann noch den Dreier. Nur noch 76:87!

48.: Butler setzt den Schlusspunkt und trifft von Downtown! Die Clippers gewinnen mit 93:80.

Los Angeles Clippers vs. New York Knicks: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Chris Paul. Der Clippers-Guard drückte dem Spiel seinen Stempel auf. Paul erzielte 20 Punkte und verteilte 8 Assists. Als die Knicks zu Beginn einen Blitzstart hinlegten, war es vor allem CP3, der das Heft in die Hand nahm und mit klugen Pässen sein Team zurück in die Spur brachte.

Der Flop des Spiels: J.R. Smith. In Abwesenheit von Carmelo Anthony wollte der Sixth Man dessen Rolle einnehmen, aber das misslang völlig. Smith überdrehte total, nahm wilde Würfe und ging auch gegen drei Gegenspieler ins Dribbling. Am Ende traf er nur 4 seiner 20 Würfe. Einzig seine gute Bilanz von der Freiwurflinie hübschte seine Statistik ein wenig auf.

Analyse: Ohne Anthony und Chandler wurde den Knicks bei den Clippers nicht viel zugetraut, aber die Veteranen von New York hielten anfangs richtig gut dagegen. Dass es am Ende nicht langte, lag vor allem an der schwachen Feldquote (35,8 Prozent) und ganz einfach an den fehlenden Alternativen.

Felton und der Ex-Trierer Copeland sorgten aber mit drei schnellen Dreiern für den ersten Lauf im Spiel. Doch dann übernahm Paul das Kommando, setzte seine Mitspieler klug in Szene und penetrierte auch selbst zum Korb. Jordans krachender Dunk sorgte für die erste Clippers-Führung im Spiel. Bei den Knicks versuchte Smith in bester Anthony-Manier, die New Yorker im Spiel zu halten, aber der Sixth Man nagelte anfangs alles daneben und überdrehte völlig.

Die Clippers rotierten gewohnt viel durch. Paul, Griffin und Co. saßen bis weit ins zweite Viertel auf der Bank. Das Spiel wurde etwas zerfahren. L.A. leistete sich viele Ballverluste (10 zur Halbzeit), aber die Knicks konnten die leichte Schwächephase nicht wirklich nutzen und legten viele einfach Würfe daneben. Stellvertretend kann man Kidd nennen, der zwei einfache Korbleger versemmelte. So gingen die Clippers mit einer kleinen Führung in die Pause und drehten dann richtig nach dem Wechsel richtig auf.

Paul und Griffin sorgten für Highlights in Serie. Vor allem der Power Forward war mit seiner Athletik nicht in den Griff zu bekommen. Die Knicks-Veteranen Martin und Thomas kamen schnell in Foul-Trouble.

Ohnehin schleppte sich der 40-jährige Thomas nur so über das Feld. Bereits in der ersten Hälfte verletzte er sich bei einer Aktion gegen Paul leicht am Knie, aber biss weiter auf die Zähne. Großartige Alternativen hatte Coach Woodson auch nicht. Kidd versuchte das Staples Center mit drei schnellen Dreiern, zum Schweigen zu bringen. Das gelang aber nicht, weil gleich das nächste Highlight folgte.

Das Spiel war nach drei Vierteln im Grunde gelaufen. Im Grunde, denn die Knicks kamen in der Garbage-Time noch einmal bis auf zehn Zähler ran. Los Angeles wollte die Partie locker zu Ende spielen, musste aber die Stars noch einmal bringen. Am Ende hatte New York der Athletik der Clippers aber nicht genug entgegenzusetzen. Die Knicks müssen hoffen, dass Anthony und Chandler schnell wieder einsatzbereit sind und sich die Situation im Frontcourt entschärft.

Ergebnisse und Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung