Suche...

NBA.de-Blog-Squad: David Digili

Ein Jungbrunnen und die Liebe zum Spiel

Von David Digili
Sonntag, 17.02.2013 | 06:29 Uhr
Tim Duncan (r.) und Kevin Garnett nahmen zusammen bereits 29 Mal am All-Star-Game teil
© Getty
Advertisement
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Auch mit 36 Jahren zählen Tim Duncan und Kevin Garnett noch immer zur Elite der NBA. Tragen die beiden Legenden in Houston trotzdem zum letzten Mal das All-Star-Trikot? Eine Analyse.

88029 Minuten auf dem Court. 48370 Punkte erzielt. 2862 NBA-Partien in den Knochen. 5 Meisterschaften. 3 MVP-Trophäen. 2 Spieler.

Wenn Tim Duncan und Kevin Garnett an diesem Sonntag in Houston ihre All-Star-Trikots überstreifen, geht ein Stück NBA-Geschichte in sein vielleicht letztes Stelldichein der größten Stars. Zwei der besten Big Men aller Zeiten absolvieren ihr 15. (KG) respektive 14. (TD) All-Star-Game.

Abschied zweier Legenden?

"Dieses wird mein letztes All-Star-Game", sagte Garnett bereits in den Tagen vor der Reise in die Öl-Hauptstadt. "Ich bin für diese Gelegenheit noch einmal unglaublich dankbar, aber ich werde nicht so tun, als hätte ich noch eine ganze Menge dieser Spiele vor mir."

Auch "The Big Fundamental" weiß um Vater Zeit und die vielen kleinen Pausen, die im gesegneten (Sportler-)Alter von 36 Jahren immer wieder nötig sind. "Eigentlich war die Zeit im letzten Jahr, als ich nicht nominiert wurde, ein richtiger Genuss", erinnert sich die Nummer 21. "Ich hätte mich auch nicht beschwert, wenn ich jetzt nicht dabeigewesen wäre, aber nun ist es eben doch so gekommen."

"Tim muss einen Jungbrunnen gefunden haben"

Nicht umsonst gönnt Spurs-Coach Gregg Popovich seinem Altstar regelmäßig Ruhepausen - und hat damit bereits den Zorn der NBA-Chefetage auf sich gezogen, als er Duncan, Tony Parker und Manu Ginobili nicht mit zum Spiel gegen die Miami Heat nahm, sondern in San Antonio ließ.

"Tim wird nun mal nicht jünger", erklärt Popovich. "Seine Fitness ändert sich nicht von einem Tag zum anderen, auch wenn es so scheint, als hätte er in dieser Saison irgendwo einen Jungbrunnen gefunden." Und was für einen: Der 2,11-Meter-Mann steht so lange auf dem Court (29,7 Min. im Schnitt), scort (17,2 Pkt.), reboundet (9,6 Boards) und passt (2,8 Assists) wie seit drei Jahren nicht mehr. Bei den Blocks (2,8) gab es zuletzt in der Saison 2002/03 (!) einen ähnlich hohen Wert. Highlights? 27 Zähler/15 Rebounds beim 99:95 in Memphis am 1.Dezember, 31/18/6 Assists/5 Blocks bei der knappen 106:112-Pleite bei den Denver Nuggets.

Hat Duncan seine Aggressivität wiederentdeckt und zeigt, dass er noch immer zu den besten großen Leuten der Liga zählt, so hat Garnett seine berühmt-berüchtigte Intensität vielleicht sogar noch gesteigert. Nachzufragen bei Carmelo Anthony - "The Big Ticket" ging dem Knicks-Star im Spiel in New York so auf die Nerven, dass "Melo" nach der Partie vor dem Celtics-Mannschaftsbus auf seinen Gegenspieler wartete. Angeblich nur, um sich mit ihm zu "unterhalten".

36-jähriger Allrounder

"Ich weiß nicht, was er gesagt hat, aber Kevin hat da wohl eine Grenze überschritten", sagte Anthonys Teamkollege Tyson Chandler danach. "Wir alle wissen, mit welchem Feuer er spielt, aber manchmal ist es etwas zu viel. Melo lässt sich nicht leicht provozieren, es muss also schon starker Tobak gewesen sein, den er da losgelassen hat." Jetzt spielen beide zusammen für den Osten - und der Celtic spielt die Auseinandersetzung herunter: "Ach, ich glaube nicht, dass wir uns davon beeinflussen lassen. Wir sind beide erwachsene Männer und lassen uns davon doch nicht dieses besondere Wochenende verderben." KG hat sich sein "jugendliches Feuer" also mehr als nur bewahrt.

Es sind nicht nur die simplen Stats auf dem Papier, die die beiden zukünftigen Hall-of-Famer noch immer in der Elite der NBA halten. Es sind die vielen kleinen Dinge, Zeichen, die sie auf dem Parkett, im Training oder in der Teambesprechung setzen. Routine, Erfahrung, hier ein abgefälschter Ball, da ein wichtiger Pass nach Außen, dort ein perfekt gestellter Block. "Es überrascht mich nicht, dass Tim und auch Kevin in ihrem Alter noch so in Form sind", analysiert Popovich. "Die Trainingstechniken, die Ernährung, die generellen Bedingungen sind heute einfach auf einem anderen Level, und Spieler profitieren davon. Für mich war Tim auch im letzten Jahr ein All-Star, egal, was die Öffentlichkeit meinte. Er ist unsere Basis, unser Fundament."

Jeden Abend wieder messen sich beide mit Youngstern wie Blake Griffin, Kevin Love oder LaMarcus Aldridge, mit Monstern wie Dwight Howard, Kämpfern wie Tyson Chandler oder Alleskönnern wie Josh Smith und Joakim Noah. 36 Jahre? Na und?

"Kevin liebt das Spiel viel zu sehr"

Ob es bei all der neuen Frische doch das letzte "ASG" der beiden Legenden ist? Celtics-Coach Doc Rivers zweifelt: "Ich würde nicht darauf wetten", sagt der Meistercoach von 2008.

"Klar, wenn ein Spieler in Kevins Alter in der Mitte einer langen Saison nach seiner Zukunft gefragt wird, da kann nur eine ungenaue Antwort folgen - bei den vielen Partien, die noch zu absolvieren sind. Und gerade Kevin liebt das Spiel so sehr, dass ich mir das einfach nicht vorstellen kann."

Vielleicht sehen wir zwei der besten Big Men der Basketball-Historie also auch 2014 noch mal im All-Star-Game. Vorausgesetzt, dass sich auch Tim Duncan seinen Jungbrunnen bewahrt.

Der NBA-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung