Suche...

MLB: Manny Machado giftet gegen Boston Red Sox

Machado: "Das ist ein verdammter Bullshit"

Von SPOX
Mittwoch, 03.05.2017 | 09:59 Uhr
Der Ursprung der Fehde: Machados Kollision mit Dustin Pedroia (l.)
Advertisement
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 5)
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)

Nach einem weiteren Kapitel in der Fehde zwischen Manny Machado von den Baltimore Orioles und den Boston Red Sox hat der Third Baseman der Baltimore Orioles seinem Ärger in einer gewaltigen Schimpftirade Luft gemacht. Zuvor war ein weiterer Ball in seine Richtung geflogen.

Schon fast zwei Wochen alt ist der Grund des Ärgers: Nach einer Kollision zwischen Machado und Second Baseman Dustin Pedroia von den Red Sox am 21. April war der von den Stollen Machados getroffen worden und hatte drei Spiele verpasst. Nach Ansicht der Red Sox war es ein "Dirty Play" von Machado, weshalb zwei Tage später ein Ball von Bostons Reliever Matt Barnes hinter dessen Kopf flog. Barnes wurde anschließend für vier Spiele gesperrt, Pedroia kritisierte seinen Teamkollegen öffentlich.

War der Zwist damit beigelegt? Offenbar nicht. Am 1. Mai traf O's-Starter Dylan Bundy Mookie Betts von den Red Sox an der Hüfte - und am Dienstag warf Bostons Starter Chris Sale zu Beginn hinter die Knie von Machado.

Und der hatte nach dem Spiel die Nase voll. "Ich meine, wenn du mich verdammt nochmal treffen willst, dann wirf eben so. Mach es einfach. Triff mich mit dem Ball, verdammt", schimpfte er. "Lass diese Scheiße nicht andauern, auf Spieler werfen und dieser ganze Mist. Das ist verdammter Bullshit."

"Ich habe auch einen verdammten Schläger"

Damit nicht genug. Die Methoden eines Feiglings seien das, so Machado, der im englischen auf die Formulierung "F*cking P*ssy Sh*t" zurückgriff: "So was macht man verdammt nochmal nicht. Ich wollte niemanden verletzen und muss trotzdem weiter dafür büßen. Sie wollen mich immer noch treffen, werfen sogar nach meinem verdammten Kopf. Sie werfen verdammt nochmal überall hin." Er habe jeglichen Respekt "für das Team, die Coaches und alle anderen da drüben" verloren.

Machado forderte eine Reaktion der Liga: "Du hast Pitcher mit dem beschissenen Ball in der Hand, die 100 Meilen schnell werfen und versuchen, Gegenspieler zu treffen. Ich habe auch einen verdammten Schläger und könnte da draußen jemanden verprügeln, wenn ich wollte. Aber mich würden sie für ein Jahr sperren - und die Pitcher bekommen gerade mal zwei Spiele."

Die Red Sox wehrten sämtliche Vorwürfe Machados ab. "Mir doch egal, Mann", sagte Chris Sale. "Das wird mir heute keinen Schlaf rauben." Manager John Farrell verneinte, dass es sich um Absicht gehandelt habe: "Er hat einen Fastball verzogen. Er hat heute 115 Pitches geworfen. Ich glaube nicht, dass man da das Ziel jedes Mal ganz genau trifft."

Manny Machado im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung