Suche...

MLB-Playoffs

Dodgers wenden Saisonaus ab

SID
Donnerstag, 17.10.2013 | 09:37 Uhr
Die Dodgers haben Spiel 5 der NL Championship Series für sich entschieden
© getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals

Die Los Angeles Dodgers bleiben durch den Sieg in Spiel 5 der NLCS am Leben und dürfen weiterhin von der World Series träumen. Detroit gleicht im Duell mit den Boston Red Sox aus.

Los Angeles Dodgers - St. Louis Cardinals 6:4 - Serie: 2-3 (BOXSCORE)

Die Dogers leben noch! L.A. verkürzte mit einem Sieg gegen St. Louis in der National League Championship Series auf 2-3 und darf damit weiterhin von der World Series träumen.

In Spiel 5 durften die Dodgers aber nicht nur deswegen feiern. Es kam auch zu einer Premiere: Dem Gastgeber gelang in Person von Adrian Gonzalez sein allererster Homerun in der NLCS. Das war aber nur der Anfang.

Nach Gonzalez' Homer im dritten Inning schien der Bann endlich gebrochen zu sein. Carl Crawford, A.J. Ellis und erneut Gonzalez legten in den folgenden Innings nach und verschafften den Dodgers bis zum neunten Inning eine beruhigende 6:2-Führung.

"Die Jungs wollten sich heute auf keinen Fall aus der Saison verabschieden. Das hat man gemerkt", so Crawford. Dodgers-Manager Don Mattingly spürt sogar den Rückhalt eines gesamten Landes: "Wir sind zu einer Art America's Team geworden. Jeder drückt uns die Daumen, damit es ein siebtes Spiel gibt."

Spiel 6 findet am Freitag in St. Louis statt. Die Cardinals setzen dann auf Rookie Michael Wacha. Los Angeles schickt Hoffnungsträger Clayton Kershaw auf dem Mound.

Detroit Tigers - Boston Red Sox 7:3 - Serie: 2-2 (BOXSCORE)

Austin Jackson schien der Verlierer der ALCS. Detroits Outfielder ist nur noch Achter der Batting Order und darf nur noch ran, wenn alle Bases gefüllt sind. Doch gerade das machte ihn im vierten Spiel gegen die Red Sox zum Matchwinner. Im zweiten Inning holten die Tigers gleich fünf Runs, als Jackson im Comerica Park gegen Jake Peavy seinen ersten Walk bekam.

"Es war ein Schlüsselmoment, dass wir da etwas hinbekommen", sagte der 26-Jährige anschließend: "Nachdem ich ein paar Pitches gesehen hatte, konnte ich ein paarmal durchatmen und etwas entspannen. Ich habe nicht mehr so viel über das Ergebnis nachgedacht, sondern nur versucht gut zu pitchen."

Wie schon in Spiel 2 stand es 5-0 für die Tigers. Statt noch 5:6 unter die Räder zu kommen, baute Detroit dieses Mal die Führung aus. Der Lineup Change von Jim Leyland ging voll auf. "Das liegt nicht an Jim Leyland, es liegt an den Spielern", erklärte der 68-Jährige: "Sie haben gut gespielt."

Weil Jackson nach hinten musste, übernahm Torii Hunter zum ersten Mal seit 1999 den ersten Platz in der Batting Order. Dahinter reihte sich Michael Cabrera zum dritten Mal in seiner Karriere auf der Zwei ein, zum ersten Mal seit 2004. "Das war gut. Er hat die Dinge ein bisschen durcheinandergebracht", lobte Hunter: "Das hat unsere Denkweise geändert."

Das Duell der Pitcher entschied derweil Doug Fister klar für sich. Er erlaubte den Red Sox nur einen Run in sechs Innings. Auf der Gegenseite waren es bei Peavy sieben Runs und fünf Hits. Weil Detroits Relief Pitcher Drew Smyly nochmal fünf Outs warf, konnten die Red Sox nur noch auf 3:7 verkürzen.

Alle Playoff-Serien im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung