Wintersport

Rösch-Comeback: "Besser als bumsen"

Von Ben Barthmann
Michael Rösch kam bei seinem Comeback auf Rang sechs ins Ziel

Sport ist Emotion. Das stellte Michael Rösch in Pokljuka unter Beweis und zog im anschließenden Interview einen interessanten Vergleich.

Schwere Zeiten hat Michael Rösch hinter sich, in Pokljuka konnte er noch nicht alle, aber einen Großteil seiner Sorgen zur Seite legen. Mit dem sechsten Rang bei der Verfolgung über 12,5 Kilometer meldete sich der Deutsche zurück in der Spitze.

Im anschließenden Interview zeigte er sich emotional: "Das ist zwar nur ein popeliger sechster Platz, aber der bedeutet für mich die Welt." Rösch war nach Nichtberücksichtigung durch Deutschland ins belgische Team gewechselt und erlebte daraufhin auch finanziell eine Rückschläge.

"Viele haben mir den Vogel gezeigt. Jetzt bin ich einfach nur froh, wieder da zu sein", so der 33-Jährige. Er hatte einen interessanten Vergleich parat: "Das ist besser als bumsen, so ein geiles Gefühl."

Alle News zum Wintersport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung