Weltcup-Finale am Königssee

Friedrich auf dem Podest

SID
Samstag, 27.02.2016 | 17:29 Uhr
Francesco Friedrich musste sich am Königssee mit Platz zwei begnügen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Francesco Friedrich hat beim Weltcup-Finale seinen nächsten Sieg im kleinen Schlitten verpasst. Der 25-Jährige musste sich mit Anschieber Candy Bauer am Königssee mit Rang drei begnügen, den letzten Zweier-Sieg der Saison feierte am Samstag Won Yunjong.

Der 30-Jährige krönte sich damit auch zum ersten südkoreanischen Gesamtweltcup-Sieger im Bobsport. Zweiter wurde am Samstag Routinier Beat Hefti aus der Schweiz.

"Das war insgesamt eine gute Saison", sagte Friedrich zwei Wochen nach seinem WM-Triumph in Igls: "Wenn wir im kommenden Winter endlich ohne Verletzung durchkommen, können wir auch um den Gesamtweltcup kämpfen."

Nico Walther war noch mit theoretischen Chancen auf die Kristallkugel zum Königssee gereist. Der Oberbärenburger wurde mit Christian Poser an der Bremse nur Sechster, mit 1450 Punkten reichte das dennoch für den zweiten Platz im Gesamtklassement hinter Won (1562). Friedrich (1275), der im Laufe der Saison aufgrund eines Muskelfaserrisses Punkte gelassen hatte, wurde Sechster. Johannes Lochner (Stuttgart) und Joshua Bluhm belegten in ihrem ersten Weltcup-Auftritt dieses Jahres den neunten Platz.

Friedrich unzufrieden

Friedrich ärgerte sich nach dem Rennen ein wenig über ein Missgeschick am Start, als die Teambetreuer verwirrende Kommandos gegeben hatten. "Als wir losgerannt sind, haben alle 'Stopp!' gerufen. Wir brechen also den Start ab, sehen dann aber, dass die Ampel doch grün ist", sagte der Sachse: "Dann sind wir eben weitergelaufen, wir hätten den Bob bis zur Lichtschranke nicht mehr stoppen können. Der erste Lauf war dann auch eher schlecht gefahren."

Obwohl Won und Hefti im zweiten Lauf dann ebenfalls Fehler machten, kam Friedrich nicht näher heran: "Das war schon erstaunlich. Es hätte heute also ohnehin nicht für den Sieg gereicht."

Weltmeisterin Anja Schneiderheinze (Erfurt) war am Freitag, zwei Wochen nach ihrem WM-Triumph, ebenfalls auf den dritten Platz gefahren und bestätigte mit Anschieberin Annika Drazek ihre starke Form.

Den letzten Sieg des Winters holte Ex-Weltmeisterin Elana Meyers Taylor (USA) mit hauchdünnem Vorsprung auf Olympiasiegerin Kaillie Humphries (Kanada), die zum dritten Mal den Gesamtweltcup gewann. Schneiderheinze fehlten gut zwei Zehntel zum Sieg, am Start war sie jedoch erneut die Schnellste.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung