Abfahrt in Wengen

Speed King Svindal triumphiert

SID
Samstag, 16.01.2016 | 14:42 Uhr
Aksel Lund Svindal triumphierte in Wengen souverän
© getty
Advertisement
World Championship Boxing
Live
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
National Rugby League
Roosters -
Cowboys
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Speed King Aksel Lund Svindal ist seiner Favoritenstellung bei der Weltcup-Abfahrt in Wengen gerecht geworden und hat die Dominanz der Norweger im alpinen Ski-Weltcup eindrucksvoll untermauert. Der 33 Jahre alte Olympiasieger (Super-G 2010) setzte sich beim traditionsreichen Rennen am Lauberhorn im Berner Oberland knapp vor dem Österreicher Hannes Reichelt (0,19 Sekunden zurück) durch.

Vorjahressieger Reichelt war der einzige Konkurrent, der Svindal bei dem wegen Nebels mehrmals unterbrochenen Klassiker gefährlich wurde. Dessen Teamkollege Klaus Kröll lag als Dritter bereits 1,52 Sekunden zurück. Andreas Sander (Ennepetal/+2,31 Sekunden) belegte einen guten 13. Rang.

Auf wegen Schneefalls verkürzter Strecke meisterte Svindal die Schlüsselstellen wie Kernen-S, Seilersboden oder Ziel-S mit traumwandlerischer Sicherheit und raste erstmals in Wengen zum Sieg. Es war sein sechster Triumph in diesem Winter und - einen Tag nach dem Erfolg seines Freundes Kjetil Jansrud bei der Super-Kombination - im 18. Saisonrennen der elfte für Norwegen.

Sander, einziger Starter des von Verletzungen dezimierten deutschen Teams, nutzte seine günstige Startnummer 5 bei noch guter Sicht. Nach starkem Beginn stellte der 26 Jahre alte Westfale auf dem "Alpweg" vor der Einfahrt ins "Kernen-S" aber seinen rechten Ski quer und verlor dadurch entscheidend an Geschwindigkeit.

"Das war ein blöder Fehler", sagte Sander im ZDF, "der Rest war okay". Immerhin: Es war nach den Plätzen 44 (2012) und 32 (2013) seine mit Abstand beste Abfahrt in Wengen und nach Rang zehn zum Jahreswechsel in Santa Caterina seine zweitbeste überhaupt im Weltcup. "Ich bin sehr zufrieden", meinte Sander.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung