Nordische Ski-WM in Falun/Schweden

Freitag im Training stark

SID
Donnerstag, 19.02.2015 | 23:18 Uhr
Richard Freitag konnte beim Training in Schweden überzeugen
© getty
Advertisement
World Matchplay
Di20:00
World Matchplay: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
Mi11:00
WTA Nanchang: Tag 3
World Matchplay
Mi20:00
World Matchplay: Tag 5
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
WTA Nanchang: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
National Rugby League
Do11:50
Panthers -
Bulldogs
World Matchplay
Do20:00
World Matchplay: Viertelfinals
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
WTA Nanchang: Viertelfinale
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinale
National Rugby League
Fr11:50
Eels -
Broncos
World Matchplay
Fr20:00
World Matchplay: Viertelfinals
National Rugby League
Sa07:00
Knights -
Dragons
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
WTA Nanchang: Halbfinale
Swedish Open Women Single
Sa16:00
WTA Bastad: Halbfinale
World Matchplay
Sa20:00
World Matchplay: Halbfinals
National Rugby League
So06:00
Storm -
Sea Eagles
Jiangxi Open Women Single
So10:00
WTA Nanchang: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo13:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di12:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
WTA Stanford: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi13:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
WTA Stanford: Tag 3
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Do12:30
ATP Kitzbühel: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
Do20:00
WTA Stanford: Tag 4
National Rugby League
Fr10:00
Dragons -
Rabbitohs
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Fr13:00
Generali Open -
Halbfinals
Citi Open Women Single
Fr20:00
Washington Citi Open: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
Fr21:00
WTA Stanford: Viertelfinale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Sa14:00
Generali Open -
Finale
Citi Open Women Single
Sa22:30
Washington Citi Open: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
Sa23:00
WTA Stanford: Halbfinale
Citi Open Women Single
So23:00
Washington Citi Open: Finale
Bank of the West Classic Women Single
So23:00
WTA Stanford: Finale

Die deutschen Skispringer haben im ersten Training bei der nordischen Ski-WM in Falun voll überzeugt. Markus Eisenbichler (Siegsdorf) gewann am Donnerstag überraschend den ersten Durchgang, Richard Freitag (Aue) den zweiten. Mitfavorit Severin Freund (Rastbüchl) kam zwei Tage vor der Entscheidung auf der Normalschanze auf die Ränge zwölf und fünf.

"Das war ein sehr guter Auftakt. Die Jungs haben sich nach dem Skifliegen in Vikersund schnell auf die kleine Schanze umgestellt. Severin war am Anfang noch im Flug-Modus, hat dann aber den Dreh gefunden", sagte Bundestrainer Werner Schuster.

Der geplante dritte Durchgang wurde am Nachmittag wegen zu starken Windes abgesagt, auch das Training am Abend wurde nach 71 von 84 Springern abgebrochen.

Nordische Ski-WM 2015: Favoritencheck

Rückkehrer Andreas Wellinger (Ruhpolding) war am Mittag auf die Ränge 10 und 19 gekommen, Marinus Kraus (Oberaufdorf) auf 4 und 12. Michael Neumayer (Oberstdorf) war nicht am Start.

Wellinger für erste WM-Entscheidung nominiert

Andreas Wellinger wurde dann auch für die WM-Entscheidung von der Normalschanze ausgewählt. Bundestrainer Werner Schuster nominierte den 19-Jährigen neben Severin Freund, Richard Freitag und Marinus Kraus für die Qualifikation am Freitag (19.00 Uhr). Wellinger hatte nach seinem schweren Sturz Ende November in Kuusamo erst auf den letzten Drücker den Sprung zu den Titelkämpfen geschafft.

"Ich bin sehr zufrieden mit Andreas. Sein erster Trainingssprung war direkt in den Top Ten, und auch die anderen waren nicht so schlecht. Ich glaube, dass er wieder sehr gut springen kann", sagte Schuster.

Eisenbichler muss zuschauen

Zuschauen müssen am Samstag in Falun somit Markus Eisenbichler, der den ersten Trainingsdurchgang gewonnen hatte, und Routinier Michael Neumayer.

Für Wellinger wird es der erste WM-Einsatz seiner Karriere. Bei der WM 2013 in Val di Fiemme war der Schüler nicht über die Rolle des Zuschauers hinausgekommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung