Weltcup in Nischni Tagil

Freund gewinnt nach Abbruch

SID
Sonntag, 14.12.2014 | 16:42 Uhr
Severin Freund gewinnt das Springen in Nischni Tagil
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Skiflug-Weltmeister Severin Freund hat im russischen Nischni Tagil seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Der 26-Jährige aus Rastbüchl profitierte dabei davon, dass das Springen im Ural wegen starker Winde nach dem ersten Durchgang abgebrochen werden musste. Für Freund war es der insgesamt zehnte Weltcup-Erfolg, der fünfte in diesem Kalenderjahr.

Nach Durchgang eins lag Freund, der am Vortag bereits Dritter geworden war, mit einem Sprung auf 131,5 m 2,4 Punkte vor dem Norweger Anders Fannemel. Der Sieger vom Samstag kam bei deutlich besseren Windbedingungen auf 135,5 m und erhielt folgerichtig weniger Punkte als Freund. Dritter wurde der Österreicher Stefan Kraft.

Marinus Kraus (123 m) belegte Platz zehn. Michael Neumayer wurde 13. (130), Andreas Wank 18. (121,5), und Markus Eisenbichler kam auf Platz 21 (121,5).

Karl Geiger, der für den verletzten Andreas Wellinger ins Team gerückt war, schied als 31. (117,5) wie schon am Samstag als einziger Deutscher aus.

Freunds Triumph im RE-LIVE

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung