Eisschnelllauf-DM in Berlin

Pechstein feiert Titel-Hattrick

SID
Sonntag, 02.11.2014 | 12:59 Uhr
Claudia Pechstein hat nach den 3000m auch die Strecke über 1500m für sich entschieden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
DiLive
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Eisschnellläuferin Claudia Pechstein hat bei den deutschen Meisterschaften in Berlin einen Titel-Hattrick gefeiert. Die 42-jährige Berlinerin gewann am Sonntag die Rennen über 1500 m (1:59,55 Minuten) und 5000 m (7:08,42), nachdem sie am Samstag bereits über ihre Paradestrecke 3000 m (4:08,03) nicht zu schlagen war.

"Besser hätte es nicht laufen können. Das hatte ich mir insgeheim vorgenommen", sagte Pechstein, die auf der Langstrecke derzeit die einzige deutsche Athletin ist, die bei internationalen Wettkämpfen die Chance auf einen Podestplatz hat: "Ich staune selbst darüber. Für das Team ist das am Ende dramatisch."

Die fünfmalige Olympiasiegerin Pechstein blieb auf der von ihr ungeliebten Distanz über 1500 m als einzige Starterin unter zwei Minuten.

Hinter Pechstein landeten Gabriele Hirschbichler (Inzell/2:01,47) und Isabell Ost (Berlin/2:02,67) auf den Plätzen zwei beziehungsweise drei. Über 5000 m hatten Stephanie Beckert (Erfurt/7:13,33) und Bente Kraus (Berlin/7:15,66) das Nachsehen.

Im 500-m-Sprint der Männer behielt Nico Ihle die Oberhand. Der Chemnitzer siegte nach Läufen in 35,49 sowie 35,60 Sekunden mit insgesamt 71,090 Punkten. Rang zwei ging an Samuel Schwarz (Berlin/71,300) vor Denny Ihle (Chemnitz/71,420).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung