Sechster Platz in Kelowna

Eistanz: Zhiganshina/Gazsi frustriert

SID
Samstag, 01.11.2014 | 11:12 Uhr
Nelli Zhiganshina und Alexander Gazsi belegten beim Skate Canada nur den sechsten Platz
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Die deutschen Eistanzmeister Nelli Zhiganshina und Alexander Gazsi belegten beim Skate Canada in Kelowna in der Provinz British Columbia trotz eines gelungenen Kurztanzes nur den sechsten Rang. Als die Oberstdorfer ihre Noten sahen, machten sich Entsetzen und Unverständnis breit.

"Das war unser bisher bester Kurztanz der Saison. Wir waren alle glücklich - bis die Punkte kamen. Jedes Jahr werden wir nach Nordamerika eingeladen und jedes Jahr abgeschossen. Wir sind wieder Kanonenfutter, das ist frustrierend", sagte Gazsi. In Führung lagen die WM-Zweiten Kaitlyn Weaver und Andrew Poje aus Kanada vor den Russen Xenia Monko und Kirill Chalijawin.

Im Paarlaufen lagen die Berliner Mari Vartmann und Aaron van Cleave nach einem Sturz von van Cleave beim dreifachen Toeloop nur auf dem achten und letzten Platz. "Es war bei weitem nicht unsere Trainingsleistung, daher sind wir enttäuscht", sagte Vartmann. Die besten Noten erhielten die kanadischen WM-Dritten Meagan Duhamel und Eric Radford vor den Chinesen Sui Wengjin und Han Cong.

Bei den Damen führt die russische WM-Vierte Anna Pogorilaja vor der WM-Siebten Ashley Wagner aus den USA, bei den Herren der spanische Europameister Javier Fernandez vor dem Japaner Takahito Mura. Hier waren keine Deutschen am Start. Die Meister Peter Liebers (Berlin) und Nathalie Weinzierl (Mannheim) hatten wegen Rückenbeschwerden auf ihre Teilnahme an der Grand-Prix-Saison verzichtet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung