Weltcup-Finale in Planica

Freund Zweiter - Prevc gewinnt

SID
Sonntag, 23.03.2014 | 12:15 Uhr
Severin Freund beendet die überragende Saison mit einem weiteren Podestplatz
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Skispringer Severin Freund hat beim Weltcup-Finale im slowenischen Planica als Zweiter nur knapp seinen sechsten Saisonsieg verpasst. Der 25-Jährige flog auf 136 und 141 Meter und musste sich mit 280,0 Punkten nur Lokalmatador Peter Prevc (283,7) geschlagen geben.

Freund stand zwar zum 25. Mal in seiner Karriere auf dem Podest, musste aber den zweiten Platz im Gesamtweltcup noch an Prevc abgeben. "Ob Zweiter oder Dritter, ist dann auch egal. Am Ende zählt der Sieg, und dafür ist der dritte Platz eine gute Motivation", sagte Freund im "ZDF". Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch (Polen), der bereits als Gewinner der großen Kristallkugel feststand, landete zum Abschluss auf dem vierten Rang.

Freund beendete die mit Abstand beste Saison seiner Karriere mit insgesamt zehn Podestplätzen, davon neun bei den letzten zehn Wettbewerben des Winters. "Man kann nur den Hut vor ihm ziehen. An diese Phase wird er sich in seiner Karriere immer erinnern", sagte Bundestrainer Werner Schuster.

Im deutschen Team war Freund erneut der Alleinunterhalter. Richard Freitag (Aue) und Markus Eisenbichler (Siegsdorf) schafften es immerhin auf die Plätze 21 und 22, Andreas Wellinger (Ruhpolding) musste sich mit Rang 28 begnügen. Gar nicht erst in den zweiten Durchgang hatten es Michael Neumayer (Berchtesgaden), Marinus Kraus (Oberaudorf) und Andreas Wank (Oberhof) geschafft.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung