Romören beendet Karriere

SID
Sonntag, 23.03.2014 | 14:06 Uhr
Björn Einar Romören gewann zwei Goldmedaillen bei Skiflug-Weltmesiterschaften
© getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Der ehemalige Weltrekordler Björn Einar Romören hat nach dem Skisprung-Weltcup in Planica seine Karriere beendet. Der Norweger teilte seinen Entschluss per Instagram mit.

"Ich habe meine Skier zum letzten Mal benutzt und beginne jetzt einen neuen Lebensabschnitt mit meinen Liebsten", sagte der Norweger.

Romören feierte in seiner Karriere insgesamt acht Weltcupsiege. 2005 stellte er in Planica mit 239 Metern einen Skiflug-Weltrekord auf, der erst sechs Jahre später von seinem Landsmann Johan Remen Evensen (246,5 m) verbessert wurde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung