Frida Hansdotter mit Sieg in Kranjska Gora

Höfl-Riesch verpatzt Generalprobe

SID
Sonntag, 02.02.2014 | 13:08 Uhr
Maria Höfl-Riesch konnte in Kranjska Gora nicht überzeugen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Maria Höfl-Riesch hat die Olympia-Generalprobe gründlich verpatzt. Acht Tage vor ihrem ersten Start bei den Winterspielen in Sotschi belegte die 29 Jahre alte Medaillenhoffnung beim Weltcup-Slalom im slowenischen Kranjska Gora einen für sie enttäuschenden 23. Platz.

Schlechter war die Partenkirchnerin bei einem Weltcup-Slalom, bei dem sie das Ziel erreichte, zuletzt als 26. im Dezember 2003 im italienischen Madonna di Campiglio.

Bei Schneefall und schwierigen Pistenverhältnissen feierte die Schwedin Frida Hansdotter ihren ersten Weltcup-Sieg. Zweite wurde Marlies Schild aus Österreich (0,05 Sekunden zurück) vor ihrer jüngeren Schwester Bernadette (+0,15). Weltmeisterin und Gold-Favoritin Mikaela Shiffrin (USA) enttäuschte als Siebte.

Die neben Höfl-Riesch anderen beiden deutschen Slalom-Starterinnen in Sotschi, Christina Geiger (Oberstdorf) und Barbara Wirth (Lenggries), belegten die Ränge 15 und 18. Susanne Riesch (Partenkirchen) und Lena Dürr (Germering) kamen auf die Plätze 20 und 22.

Höfl-Riesch steigt gleich beim ersten Wettbewerb, der Super-Kombination am 10. Februar, bei Olympia ein. Zuvor stehen ab Donnerstag vier Abfahrtstrainings für die Doppel-Olympiasiegerin (Slalom und Super-Kombination) von 2010 an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung