Dopingexperte verteidigt Pechstein

SID
Donnerstag, 06.02.2014 | 14:54 Uhr
Claudia Pechstein trainiert bereits in Sotschi
© getty
Advertisement
NCAA Division I
Live
Oklahoma @ Kansas
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Tag 2
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Tag 3
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Tag 3
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Viertelfinale
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Tag 4
Premier League Darts
Premier League: Berlin
NHL
Islanders @ Maple Leafs
NBA
Clippers @ Warriors
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Halbfinale
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Viertelfinale
Six Nations
Frankreich -
Italien
NBA
Timberwolves @ Rockets
Six Nations
Irland -
Wales
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Finale
Six Nations
Schottland -
England
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Halbfinale
King Of Kings
King of Kings 54
Pro14
Scarlets -
Ulster
NBA
Magic @ 76ers
World Championship Boxing
Srisaket Sor Rungvisai vs Juan Francisco Estrada
NHL
Oilers @ Kings
Premiership
London Irish -
Worcester
Premiership
Saracens -
Leicester
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Finale
NBA
Spurs @ Cavaliers
NHL
Bruins @ Sabres
NBA
Warriors @ Knicks
NBA
Wizards @ Bucks
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Tag 3
NHL
Sabres @ Lightning
NBA
Rockets @ Clippers
Premier League Darts
Premier League: Exeter
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Viertelfinale
NBA
Lakers @ Heat
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Viertelfinale
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Edinburgh -
Munster
Premiership
Harlequins -
Bath
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Halbfinals
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Halbfinale
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Finale

Der Dopingexperte Wilhelm Schänzer hält die 2009 ausgesprochene Sperre gegen die fünfmalige Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein (Berlin) wegen abnormaler Blutwerte aus heutiger Sicht für falsch.

"Bei Claudia Pechstein gibt es viele Daten, die im Nachhinein zusammengetragen wurden und die zeigen, dass sie aufgrund einer vererbten Anomalie ein außergewöhnliches Blutbild hat", sagte der Leiter des Kölner Anti-Doping-Labors dem Kölner Stadt-Anzeiger: "Aus meiner Sicht ist die Datenlage bei Frau Pechstein nach heutigem Stand nicht ausreichend, um sie des Dopings zu bezichtigen."

Schänzer kritisierte dabei auch das damalige Blutpass-Projekt des Eisschnelllauf-Weltverbandes ISU. "Mögliche Blutanomalien zum Beispiel sind viel zu spät in dieses Verfahren eingebunden worden", sagte Schänzer.

Überprüfungen heute besser

Mittlerweile würden viel mehr Parameter erfasst werden als im Fall Pechstein. Man wisse heute beispielsweise, dass Retikulozyten große Abweichungen aufweisen könnten. "Wenn man das früh genug einbezogen hätte, wäre Claudia Pechstein gar nicht gesperrt worden", sagte Schänzer: "Ich bin der Meinung, dass so etwas nicht passieren darf."

Pechstein, mit fünf Goldmedaillen erfolgreichste deutsche Winterolympionikin, war 2009 wegen abnormaler Blutwerte zwei Jahre gesperrt worden. Bis heute streitet die 41-Jährige für ihre Unschuld, zuletzt verklagte sie die ISU und den deutschen Verband DESG auf Schadensersatz. Die Verhandlung findet allerdings erst nach den Olympischen Winterspielen in Sotschi statt.

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung