Slalom-Klassiker in Kitzbühel

Felix Neureuther mit Siegchancen

SID
Freitag, 24.01.2014 | 13:11 Uhr
Felix Neureuther hat in Kitzbühel weiter realistische Siegchancen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Ski-Rennläufer Felix Neureuther greift beim Slalom-Klassiker in Kitzbühel nach seinem dritten Saisonsieg. Der Partenkirchner trotzte im österreichischen Ski-Mekka den Bedingungen.

Trotz Schneefall sowie schwierigen Pistenverhältnissen fuhr er im ersten Durchgang auf Platz zwei. Nur Weltmeister Marcel Hirscher war schneller als Neureuther, der mit einem Rückstand von 0,36 Sekunden auf den Österreicher ins Finale geht.

Fritz Dopfer aus Garmisch kam trotz deutlicher Probleme auf einen hervorragenden vierten Rang, hat allerdings bereits 1,35 Sekunden Rückstand auf Hirscher. Neben der schlechten Sicht und dem weichen Untergrund machte den Rennläufern auf dem Ganslernhang die unorthodoxe Kurssetzung des kroatischen Trainers Ante Kostelic zu schaffen.

Schwierige Bedingungen gemeistert

Einzig Hirscher mit Startnummer 1 und Neureuther, der direkt im Anschluss startete, kamen ohne größere Probleme durch. Sechs der besten 30 Fahrer schieden aus.

"Die Sicht war wirklich sehr, sehr schwierig, nach ein paar Toren war es ein kompletter Blindflug", sagte Neureuther im "ZDF": "Die Kurssetzung war extrem, der Hang ist nicht ohne. Aber wir sind ja die besten Skifahrer, wir müssen damit zurechtkommen." Hirscher sprach von einem "sehr selektiven Kurs". In seiner Rolle als Führender fühle er sich "sehr gefährdet", ergänzte er mit Blick auf Verfolger Neureuther.

Ski alpin im LIVE-TICKER

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung