Paul Carroll überragt

BR Volleys gewinnen erstes Finale

SID
Sonntag, 24.04.2016 | 20:37 Uhr
VR Berlin bestimmte das erste Finale gegen Friedrichshafen
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Die Berlin Recycling Volleys haben das erste Spiel im Playoff-Finale um die deutsche Meisterschaft gewonnen. Vor heimischer Kulisse siegte der Hauptrundensieger und Vizemeister 3:1 (25:21, 25:23, 23:25, 25:19) gegen Titelverteidiger VfB Friedrichshafen.

In der best-of-five-Serie benötigen die Berliner damit noch zwei Siege zum Titelgewinn, Spiel zwei steigt am Donnerstag (20.00 Uhr) in Friedrichshafen.

Vor 6673 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle bestimmte Berlin in einem umkämpften und knappen Spiel das Geschehen weitestgehend. Rekordmeister Friedrichshafen schlug im dritten Satz zurück, die heimstarken Berliner, bei denen der australische Diagonal-Angreifer Paul Carroll mit 21 Punkte überragte, erwiesen sich letztlich aber zu stark.

"Wir sind sehr schwer ins Spiel gekommen und haben unseren Rhythmus spät gefunden, sagte Friedrichshafens Simon Tischer: "Berlin hat nahezu fehlerfrei gespielt, und wir sind ihnen hinterher gerannt. Das war Spiel Nummer eins, am Donnerstag haben wir die nächste Chance, da ist noch nichts entschieden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung