Borussia Düsseldorf peilt nächsten Titel an

Boll und Düsseldorf vor 28. Meister-Titel

SID
Freitag, 20.05.2016 | 12:22 Uhr
Timo Boll und Borussia Düsseldorf stehen vor dem 28. Meistertitel
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON Classic Women Single
SoLive
WTA Birmingham: Barty -
Kvitova (Finale)
Mallorca Open Women Single
SoLive
WTA Mallorca: Görges -
Sevastova (Finale)
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Timo Boll und sein Klub Borussia Düsseldorf erinnern vor dem Bundesliga-Finale am Sonntag in Frankfurt gegen den 1. FC Saarbrücken an den deutschen Fußball-Rekordchampion Bayern München.

Denn wie Thomas Müller und Co. im Pokal-Endspiel gegen Borussia Dortmund wollen die Rheinländer eine holprig verlaufene Saison nach dem verpassten Champions-League-Erfolg wenigstens mit dem Double einigermaßen erfolgreich beenden.

Für einen Selbstläufer halten die Rheinländer den 28. Meister-Titel und den 17. Doppelerfolg in Liga und Pokal in einem Jahr allerdings nicht. "In einem Endspiel kann immer alles passieren, und wir haben in dieser Saison ja auch schon so einiges erlebt", mahnte Rekordeuropameister Boll vor dem Showdown mit Ex-Pokalsieger Saarbrücken.

Tatsächlich hatte die Borussia auch durch viel Verletzungspech nach dem Viertelfinal-Aus in der Königsklasse die Bundesliga-Play-offs erst auf den letzten Drücker und durch Schützenhilfe anderer Klubs erreichen können. Im Halbfinale mit wieder kompletter Besetzung allerdings unterstrich der Rekordmeister gegen Vorjahresfinalist und Vorrundensieger TTC Fulda-Maberzell mit 3:0 und 3:1 auf nationaler Ebene gleich wieder eindrucksvoll sein Standing als Brachenprimus.

Saarbrücken als Außenseiter

Saarbrücken zog durch ein 2:3 und 3:0 gegen Ex-Champion TTF Ochsenhausen ins Endspiel ein, gilt aber trotz eines 3:2-Erfolges im Vorrundenhinspiel in Düsseldorf (Rückspiel: 0:3) beim Anlauf zum ersten Meister-Titel nur als Außenseiter.

Für eine weitere Parallele zum Fußball-Pokalfinale sorgt in Frankfurt Bolls Klubkollege Patrick Franziska: Wie Dortmunds Weltmeister Mats Hummels wechselt der 23-Jährige nach dem Finale zum Gegner. Nach einem weitgehend enttäuschenden Jahr und der verpassten Direkt-Nominierung für das olympische Mannschafts-Turnier in Rio de Janeiro will Franziska beim früheren ETTU-Pokal-Gewinner einen Neuanfang versuchen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung