Julia Görges an Virusinfektion erkrankt

SID
Montag, 09.01.2012 | 14:16 Uhr
Julia Görges aus Bad Oldesloe ist derzeit 23. der Weltrangliste
© Getty

Die deutschen Tennisprofis sind eine Woche vor Beginn der Australian Open in Melbourne mehr in Arztpraxen unterwegs als auf dem Trainingsplatz. Zunächst meldete sich Sabine Lisicki schon vor dem an diesem Montag gestarteten Turnier in Sydney ab, jetzt folgen auch Julia Görges und Florian Mayer.

Die deutschen Tennisprofis sind eine Woche vor Beginn der Australian Open in Melbourne mehr in Arztpraxen unterwegs als auf dem Trainingsplatz. Zunächst meldete sich Sabine Lisicki schon vor dem an diesem Montag gestarteten Turnier in Sydney ab, weil sie ihre in Auckland erlittene Bauchmuskelzerrung noch immer plagt.

Am ersten Spieltag folgten der Berlinerin auch Julia Görges und Florian Mayer. Sportlich in der Warteschleife sorgte Lisicki zumindest bei der Spielerparty für den Glamour-Effekt, wie die WTA-Tour mitteilte.

Hohe Erwartungen kriegen Dämpfer

Die hohen Erwartungen gerade an die hochgelobten deutschen Tennis-Damen haben einen gehörigen Dämpfer bekommen.

Insbesondere im Hinblick auf die erste Fed-Cup-Runde, die das Team von Barbara Rittner in der Woche nach den Australian Open gegen Titelverteidiger Tschechien führt, sind die Vorzeichen schlechter geworden.

Aber mit der Unsicherheit hatte Team-Chefin Rittner ohnehin gerechnet: "Man weiß nie was kommt oder wer sich verletzt."

Zeit wird knapp bis Australian Open

Die 23-jährige Görges aus dem schleswig-holsteinischen Bad Oldesloe ist an einer Virusinfektion erkrankt und musste deshalb ihr Erstrundenmatch gegen Jelena Jankovic aus Serbien beim Stand von 1:6, 1:3 aufgeben. "Ich fühle mich krank", sagte Görges am Montag. "Hoffentlich bin ich rechtzeitig vor den Australian Open gesund."

Die Zeit wird knapp, das weiß auch Florian Mayer. Auch er bangt um die Teilnahme am ersten Grand-Slam-Turnier der Saison (16. bis 29. Januar). Der als Weltranglisten-22. bestplatzierte deutsche Spieler laboriert an einer Leistenverletzung, die ihn vor einer Woche beim Turnier in Brisbane zur Ausgabe seines Erstrundenmatches gegen den Usbeken Daniel Istomin zwang.

In Sydney wollte der Bayreuther wieder auf den Tennisplatz zurückkehren. Doch der an Nummer sechs gesetzte Mayer sagte kurzfristig ab.

Petkovic vor Revanche gegen Radwanska

Kerngesund, spielfreudig und erfolgreich präsentierten sich dagegen Andrea Petkovic und Angelique Kerber. Die Darmstädterin Petkovic, die bei den Australian Open an Nummer zehn gesetzt ist, bezwang Anastasia Pawliutschenkowa aus Russland 6:2, 6:3 und trifft nun auf Agnieszka Radwanska.

Die Polin hatte ihr im November den letzten Platz im Feld der besten acht Tennisspielerinnen bei der Weltmeisterschaft weggeschnappt. Eine Revanche soll fällig sein.

Auch die Kielerin Kerber, die ihre starke Form schon in Auckland unter Beweis stellte und erst im Halbfinale ausschied, überzeugte bei ihrer Melbourne-Generalprobe in Hobart auf Tasmanien mit einem 6:2, 6:4 gegen die Russin Jelena Wesnina. Nächste Gegnerin ist Sara Errani aus Italien.

Ebenfalls weiter ist die 21-jährige Mona Barthel aus Bad Segeberg nach einem 6:1, 6:4 gegen Romina Oprandi aus Italien. Sie spielt nun in Carla Suarez Navarro oder Anabel Medina Garrigues auf eine Spanierin.

Die WTA-Weltrangliste

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung