Drama um Sabine Lisicki - Petzschner raus

Von SPOX
Mittwoch, 25.05.2011 | 20:56 Uhr
Sabine Lisicki verpasste bei den French Open einen Überraschungssieg gegen Wera Swonarewa
© Getty

Sabine Lisicki hat in der zweiten Runde der French Open beinahe für ein Ausrufezeichen gesorgt: Die Deutsche hatte die an Nummer drei gesetzte Wera Swonarewa am Rande einer Niederlage - dann streikte ihr Körper. Julia Görges hat dagegen nach hartem Kampf die dritte Runde erreicht. Qualifikantin Mona Barthel und Philipp Petzschner sind raus.

French Open, Tag 3 - Mayer und Petkovic in Runde 2:

Herren - 2. Runde (alle Herren-Ergebnisse)

Philipp Petzschner (GER) - Steve Darcis (BEL) 5:7, 4:6, 4:6

Da hat die ganze Euphorie nach dem Sieg beim World Team Cup nichts gebracht. Philipp Petzschner musste bereits in Runde zwei nach einer klaren Drei-Satz-Niederlage gegen den Belgier Steve Darcis die Segel steichen.

Im Match zweier ebenbürtiger Gegner war es Darcis, der seine Chancen einfach konsequenter nutzte und verdient gewann. Petzschner gab sich zwar selbst bei 1:4-Rückstand im dritten Durchgang nicht auf und konnte sich ein Break zurückholen, danach servierte der Belgier aber souverän und durfte nach knapp zwei Stunden Spielzeit jubeln.

Der 27-jährige Deutsche war nach dem Match natürlich entäuscht, lobte aber auch seinen Gegner: "Ich habe heute taktisch alles probiert, habe versucht, sein Spiel zu zerstören. Er hatte aber immer die bessere Antwort parat. Das muss ich jetzt erst mal verarbeiten."

Petzschner ist im Doppel noch mit Rückkehrer Tommy Haas am Start. Die beiden Deutschen treffen allerdings gleich in der ersten Runde auf die starke indische Paarung Leander Paes/Mahesh Bhupathi.

Novak Djokovic (SRB/2) - Victor Hanescu (ROU) 6:4, 6:1, 2:3 - Aufgabe Hanescu

Die Serie wird immer unheimlicher! Im Jahr 2011 heißt es mittlerweile: Novak Djokovic: 38; Rest der Welt: 0. Djokovic profitierte bei seiner Zweitrundenbegegnug allerdings von der verletztungsbedingten Aufgabe seines Gegners Victor Hanescu.

In der dritten Runde wartet jetzt ein ganz anderes Kaliber auf den Serben: Ex-Top-5-Spieler Juan Martin Del Potro. Der ist zwar nach seiner langen Verletzungspause erst wieder auf dem Weg zurück zu alter Form, aber Nole nimmt ihn in jedem Fall sehr ernst: "Das wird ein hartes Match für uns beide. Er ist ein toller Spieler mit unglaublichem Potenzial."

Roger Federer (SUI/3) - Maxime Teixeira (FRA) 6:3, 6:0, 6:2

Für Roger Federer geriet die zweite Runde am Bois de Boulogne zum Spaziergang. Der ehemalige Weltranglistenerste setzte sich gegen den Franzosen Maxime Teixeira locker in drei Sätzen durch.

In der dritten Runde wird sich Federer mit Sicherheit gegen den Serben Janko Tipsarevic deutlich mehr ins Zeug legen müssen. Gegen Tipsarevic hatte Federer bereits bei den Australian Open 2008 ein episches Fünf-Satz-Match bestritten, das der Schweizer mit 10:8 im entscheidenden Durchgang gewinnen konnte.

David Ferrer (ESP/7) - Julien Benneteau (FRA) 6:3, 6:4, 6:2

Geheimfavorit David Ferrer steht ebenfalls in der dritten Runde von Roland Garros. Der Spanier schlug in einer einseitigen Partie den Franzosen Julien Benneteau glatt in drei Sätzen.

Ferrer zog sein druckvolles Grundlinienspiel von Anfang an konsequent durch und ließ seinem Gegner keine Zeit zum Luftholen. Beleg für Ferrers Dominanz: Der Spanier erarbeitete sich insgesamt 16 Breakchancen, ließ aber nur eine einzige zu.

Der 29-Jährige trifft jetzt auf den an Nummer 31 gesetzten Sergiy Stakhovsky aus der Ukraine.

Gael Monfils (FRA/9) - Guillaume Rufin (FRA) 6:3, 1:6, 6:1, 6:3

Publikumsliebling Gael Monfils ist eine Runde weiter. In einem rein französischen Duell bezwang er Guillaume Rufin - trotz einer kleinen Schwächeperiode im zweiten Durchgang - am Ende deutlich in vier Sätzen.

Monfils trifft jetzt auf Petzschner-Bezwinger Steve Darcis aus Belgien.

Die ATP-Weltrangliste

Damen - 2. Runde (alle Damen-Ergebnisse)

Wera Swonarewa (RUS/3) - Sabine Lisicki (GER) 4:6, 7:5, 7:5

Drama um Lisicki: Die Deutsche hatte die favorisierte Russin am Abend beinahe schon im Sack. Im ersten Satz führte Lisicki schon 3:1, ehe Swonarewa ran kam. Dann gelang der 21-Jährigen aber bei 5:4 das entscheidende Break zum Satzgewinn.

Auch im zweiten Satz blieb das Match eng: Lisicki führe abermals mit 5:4 und war bei 30:30 nur zwei Punkte vom Matchgewinn entfernt. Swonarewa behielt aber die Nerven und setzte sich schließlich mit 7:5 durch.

Wer nun einen Einbruch der Deutschen erwartete, wurde eines Besseren belehrt. Lisicki spielte konstant von der Grundlinie weg und zwang die Russin zu Fehlern. Bei 5:2 hatte Lisicki Matchball, vergab diesen aber. Bei 5:3 war Lisicki bei 30:30 wieder nur einen Hauch vom Matchgewinn entfernt, kassierte aber das Break.

Beim Stand von 5:4 streikte dann Lisickis Körper: Die Deutsche musste sich minutenlang am Spielfeldrand behandeln lassen, hatte offenbar eine Art Hungerast und musste einen Energieriegel zu sich nehmen. Lisicki probierte nochmal alles, war fortan aber nur noch wackelig auf den Beinen.

Unter Tränen und dem Kreislaufkollaps nahe musste Lisicki dann nach 2 Stunden und 40 Minuten mit 5:7 klein beigeben. Lisicki ging daraufhin an der Seitenlinie erschöpft zu Boden und musste mit der Trage vom Platz gebracht werden.

Lisicki, die im vergangenen Jahr wegen einer hartnäckigen Knöchelverletzung insgesamt sechs Monate pausieren musste, hatte sich als Qualifikantin ins Hauptfeld gespielt. Lisicki war im August 2009 schon einmal die Nummer 22 der Weltrangliste, derzeit wird sie an Position 121 geführt.

Julia Görges (GER/17) - Lucie Safarova (CZE) 2:6, 7:5, 6:2

Das war knapp! Julia Görges hat nach einer Energieleistung gegen die Tschechin Lucie Safarova die dritte Runde am Bois de Boulogne errreicht.

"Meine Leistung war am Anfang eines Grand Slams nicht würdig. Ich war gar nicht auf dem Platz und habe mich gefragt, was machst du hier eigentlich", sagte Görges mit Blick auf ihre verschlafene Anfangsphase.

Die Weltranglisten-17. kam bis Mitte des zweiten Durchgangs überhaupt nicht in ihren Rhythmus und lag folgerichtig schnell mit 2:6 und 2:4 in Rückstand. Mit dem Rücken zur Wand fand Görges gerade noch rechtzeitig zu ihrem Spiel und konnte den zweiten Durchgang mit 7:5 für sich entscheiden.

Im dritten Satz musste Safarova dann dem hohen Tempo Tribut zollen und leistete sich zu viele vermeidbare Fehler, während Görges immer stärker wurde. Nach knapp zwei Stunden Spielzeit verwandelte die Deutsche schließlich ihren zweiten Matchball und stieß einen lauten Schrei der Erleichterung aus.

Ausbaufähig war besonders Görges' Quote beim ersten Service. Sie brachte nur 40 Prozent ihrer ersten Aufschläge ins Feld und fabrizierte außerdem acht Doppelfehler. In der nächsten Runde bekommt es die 22-Jährige mit Lokalmatadorin Marion Bartoli zu tun und wird sich deutlich steigern müssen.

Anastasia Pawlyuschenkowa (RUS/14) - Mona Barthel (GER) 6:0, 7:6 (7:5)

Mona Barthel ist erwartungsgemäß gegen die Russin Anastasia Pawlyuschenkowa ausgeschieden. Die 20-jährige Deutsche wehrte sich aber tapfer gegen die Niederlage.

Im ersten Durchgang agierte Barthel nervös und machte ihrer Gegnerin das Leben nicht allzu schwer. Nach 26 Minuten endete der Satz ohne einen einzigen Spielgewinn der Deutschen und alles deutete auf ein schnelles Ende der Begegnung hin.

Barthel bewies jedoch große Moral, kämpfte sich in das Match und zwang die hochfavorisierte Pawlyuschenkowa im zweiten Durchgang in den Tie Break. Dort führte Barthel sogar mit 4:2 und 5:4, musste sich der Russin letztendlich aber doch geschlagen geben.

Barthel unterliefen mit 31 einfach zu viele leichte Fehler, bei ihrer Gegnerin waren es nur zwölf. Für die Nummer 187 der Welt war der Einzug in die zweite Runde trotzdem ein großer Erfolg.

Caroline Wozniacki (DEN/1) - Aleksandra Wozniak (CAN) 6:3, 7:6 (8:6)

Die Nummer eins der Setzliste ist eine Runde weiter. Caroline Wozniacki setzte sich in einem über weite Strecken hart umkämpften Match in zwei Sätzen gegen die Kanadierin Aleksandra Wozniak durch.

Wozniacki agierte besonders im zweiten Satz sehr fehlerhaft und konnte einen entscheidenden dritten Durchgang nur mit etwas Glück abwenden. In Runde drei bekommt es die Dänin mit Daniela Hantuchova aus der Slowakei zu tun.

Francesca Schiavone (ITA/5) - Vesna Dolonts (RUS) 6:1, 6:2

Titelverteidigerin Francesca Schiavone hatte mit der Russin Vesna Dolonts wie erwartete keinerlei Probleme und steht in Runde drei.

Für die Italienerin war das nur 72-minütige Match allerdings maximal eine Trainingseinheit unter leicht verschärften Bedingungen. Schiavone trifft damit in der dritten Runde auf die an Position 29 gesetzte Chinesin Shuai Peng.

Samantha Stosur (AUS/8) - Simona Halep (ROU) 6:0, 6:2

Vorjahresfinalistin Sam Stosur ist ohne Probleme in die dritte Runde eingezogen. Gegen die Rumänin Simona Halep musste die Australierin längst nicht ihr ganzes Können zeigen und feierte nach nur einer Stunde und sechs Minuten einen lockeren Sieg.

In der nächsten Runde trifft Stosur auf Gisela Dulko aus Argentinien.

Doppel: Damen - 1. Runde (alle Damen-Doppel-Ergebnisse)

Andrea Petkovic/Julia Görges (GER) - Akgul Amanmuradowa (UZB)/Darya Kustowa (BEL) 6:4, 6:3

Die besten deutschen Damen können es auch im Doppel. Andrea Petkovic und Julia Görges zogen nach einem lockeren Zwei-Satz-Erfolg in die zweite Runde ein.

Da bekommt es die deutsche Paarung mit den an Position sechs gesetzten Amerikanerinnen Bethanie Mattek-Sands und Meghann Shaughnessy zu tun.

Die WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung