Montag, 06.10.2014

Nach erneutem Dopingfall

Astana verzichtet auf Peking-Rundfahrt

Der kasachische Radrennstall Astana hat nach dem zweiten Dopingfall innerhalb eines Jahres seine Teilnahme an der am Freitag beginnenden Peking-Rundfahrt abgesagt. Das Team stellt für eine Woche alle Aktivitäten ein und befolgt damit freiwillig die in der "Bewegung für einen glaubwürdigen Radsport" (MPCC) festgelegten Regeln.

Das Team Astana verzichtet auf die Peking-Rundfahrt
© getty
Das Team Astana verzichtet auf die Peking-Rundfahrt

Zuvor hatte der positiv getestete Kasache Maxim Iglinski auf eine Öffnung der B-Probe verzichtet.

Maxim Iglinski war Anfang Oktober nur zwei Wochen nach der Vier-Jahres-Sperre für seinen Bruder Walentin aufgefallen. "Es gibt bei uns keine Toleranz für jemanden, der die ethischen Regeln verletzt", hieß es in der Stellungnahme des Astana-Teams, bei dem auch Tour-Sieger Vincenzo Nibali unter Vertrag steht.

Das könnte Sie auch interessieren
Ines Geipel fortder Transparenz bei der Dopingaufbereitung

DOH: Geipel fordert konsequente Dopingaufarbeitung im Westen

Alejandro Valverde steht vor dem Gesamtsieg

Valverde vor Gesamtsieg bei der Katalonien-Rundfahrt

Yves Lampaert gewann vor seinem Landsmann Philippe Gilbert

Belgier Lampaert gewinnt "Quer durch Flandern"


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer
Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.