Donnerstag, 02.10.2014

Erneuter Dopingfall

Maxim Iglinski positiv gestestet

Zwei Wochen nach der Vier-Jahres-Sperre für seinen Bruder Walentin ist auch der kasachische Radprofi Maxim Iglinski auf Doping positiv getestet worden.

Maxim Iglinski ist seit dem Jahr 2004 als Profi aktiv
© getty
Maxim Iglinski ist seit dem Jahr 2004 als Profi aktiv

Dies gab sein Rennstall Astana um Tour-Sieger Vincenzo Nibali am Donnerstag bekannt, der seinen Fahrer daraufhin vorläufig suspendierte. "Es gibt bei uns keine Toleranz für jemanden, der die ehtischen Regeln verletzt", heißt es in der Astana-Stellungnahme.

Wie der Weltverband UCI mitteilte, wurde die Probe am 1. August genommen. Der 33 Jahre alte Maxim Iglinski ist seit 2004 Profi, 2012 gewann er den Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich.

Auch Bruder in Dopingfall verwickelt

Sein Bruder Walentin war am 15. September vom kasachischen Verband wegen Epo-Dopings für vier Jahre aus dem Verkehr gezogen worden.

Der 30-Jährige war nach einer Kontrolle am 11. August aufgefallen. Walentin war im Gegensatz zu seinem Bruder Maxim nicht bei der Tour de France dabei.

Das könnte Sie auch interessieren
Ines Geipel fortder Transparenz bei der Dopingaufbereitung

DOH: Geipel fordert konsequente Dopingaufarbeitung im Westen

John Degenkolb wurde wegen einer Unaufmerksamkeit nur Fünfter

Degenkolb auf Platz fünf bei Gent-Wevelgem - van Avermaet gewinnt

Alejandro Valverde hat die Katalonien-Rundfahrt gewonnen

Valverde gewinnt Schlussetappe und holt Gesamtsieg


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer
Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.