Sonntag, 03.11.2013

Suspendierung bei der Tour de France

Rasmussen hatte Suizid-Gedanken

Der ehemalige Radprofi Michael Rasmussen hat erneut von Selbstmordgedanken nach seiner Suspendierung von der Tour de France 2007 berichtet.

Michael Rasmussen überlegte sich nach der Toursuspendierung das Leben zu nehmen
© getty
Michael Rasmussen überlegte sich nach der Toursuspendierung das Leben zu nehmen

In der "längsten Nacht" seines Lebens habe der Däne über verschiedene Möglichkeiten nachgedacht, um seinem Leben ein Ende zu setzen. Dies berichtete der heute 39-Jährige Rasmussen dem dänischen TV-Sender "DR1".

2007 wurde Rasmussen von seinem niederländischen Rabobank-Team während der Frankreich-Rundfahrt suspendiert, als er das Gesamtklassement anführte.

Zuvor war bekannt geworden, dass er sich Dopingkontrollen entzogen hatte. Im gleichen Jahr wurde Rasmussen vom Radsport-Weltverband UCI für zwei Jahre gesperrt.

Andeutungen über Hesjedal

Rasmussen, der im Januar ein Dopinggeständnis abgelegt hatte, sorgte zuletzt in seiner am Montag erscheinenden Autobiografie "Gelbfieber" mit Andeutungen zur Doping-Vergangenheit von Ryder Hesjedal für Gesprächsstoff.

Der kanadische Giro-Sieger gestand erst am Donnerstag öffentlich, mit Epo experimentiert zu haben.

Alle Radsport-News im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.