Pferdesport

Comeback von Scipion du Goutier

SID
Mittwoch, 24.08.2011 | 13:13 Uhr
Im Pariser Hippodrom geht es beim Sommer-Meeting ordentlich zur Sache
© onextwo

Das Sommer-Meeting auf dem Pariser Hippodrom im Bois de Vincennes begann vor zwei Tagen mit drei Halbklassikern. Monte-Spezialist Scipion du Goutier feiert nun sein Comeback.

Der Renntag beginnt mit dem zur Gruppe 2 zählenden Prix Jockey (1. Rennen/13.50 Uhr/120.000 Euro/2700 m), der fünfjährigen inländischen Pferden ab einer Gewinnsummer von 54.000 Euro offen steht.

Dass Scipion du Goutier (Franck Leblanc) auch hinter dem Wagen zu Spitzenleistungen fähig ist, bewies der Fünfjährige bei seinem Januar-Auftritt im Prix de Croix, als er zum Kurs von 680:10 fast gewonnen hätte und nur Son Alezan (Dominik Locqueneux) vor sich anerkennen musste.

Womöglich Konditionsrückstand bei Scipion

Sieben seiner heutigen Mitkonkurrenten verwies er aber auf die Plätze. Weil Scipion seit seinem klassischen Triumph im Prix des Centaures nicht mehr am Start war, könnte er womöglich noch im Konditionsrückstand sein.

Richtig in Fahrt ist dagegen Severino (Christian Bigeon), der im Juli in der Provinz sein Comeback feierte und vor 15 Tagen in Cabourg als Dritter und mit Zulage hinter Son Alezan und Scoop d'Yvel (Mathieu Fribault) eine starke Partie ablieferte.

Hinter ihm wussten auch Sancho Turgot (Franck Anne) und Sanymede Tivoli (Jean-Michel Bazire) zu gefallen, während Sierra Leone (Jean-William Hallais) ihre Chance durch eine Galoppade vergab. Ein ehrlicher Save the Quick (Franck Nivard) peilt in starker Hand ebenfalls einen Platz im Vordertreffen an.

Uppercut du Rib Favorit im Prix Pierre Gamare

Nachdem am Montag die dreijährigen Stuten und Hengste hinter dem Sulky ihren großen Auftritt hatten, wird der U-Jahrgang heute im Prix Pierre Gamare (6. Rennen/16.25 Uhr/120.000 Euro/2700 m) unter dem Sattel auf Herz und Nieren geprüft.

Der klassische Sieger aus dem Prix d'Essai, Uppercut du Rib (David Thomain), sein Runner Up Un Tresor (Antoine Wiels), der viertplatzierte Ultra Merite (Jonathan Carre) und der unglücklich gelaufene Up Market (Yoann Lebourgeois) bilden die Gruppe der Favoriten.

Auch Upton Beauregard hoch einzuschätzen

Von der französischen Fachpresse hoch eingeschätzt wird zudem der aus unteren Klassen kommende Upton Beauregard. Interessant wird auch Utopie d'Any(Alexandre Abrivard), wenn sie ihre Form aus dem Saint-Leger des Trotteurs aus Caen abrufen kann, in dem sie hinter Up Market und Ultra Merite einen beachtlichen dritten Rang belegte.

Mit zwei aktuellen Siegleistungen aus Enghien bringt sich Urfee du Fresny (Eric Raffin) ins Gespräch, während man von Umana (Saara Jalasti) nur wenig zu erwarten hat.

Für einen deutschen Kontrast sorgen an diesem ereignisreichen Tag der hierzulande durch zahlreiche Zuchtrenn- und Breeders-Crown-Schlachten gegangene Sir Karan (Roland Hülskath) im Prix de Chateau du Loi (3. Rennen/14.50 Uhr/68.000 Euro/2100 m) und der Derby-Dritte von 2009, Marc Burgerheide (Dominik Locqueneux), der im Prix du Perigord (7. Rennen/16.55 Uhr/60.000 Euro/2700 m) unter Order steht.

Tipps für die Rennen:

1. Rennen: Son Alezan - Seigneur Aimef - Severino

2. Rennen: Sonate des Ormeaux - Strettia Pierji - Saga Airel

3. Rennen: Leading Lantern - Petite Cherie - Pactole de l'Iton

4. Rennen: Tornade Jiel - Tigresse Gitane - Tenerife Turgot

5. Rennen: Rythme - Quio De Nappes - Rambo Saint Bar

6. Rennen: Urfee Du Fresny - Uppercut Du Rib - Up Market

7. Rennen: Supervisor - Soleil du Fosse - Shadow d'Odyssee

8. Rennen: Uno d'Oliverie - Univers De Pan - Ulysse De Guez

Mehr zum Pferdesport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung