Andreas Mikkelsen führt vor Sebastian Ogier

VW-Doppelführung in Australien

SID
Freitag, 18.11.2016 | 13:06 Uhr
Andreas Mikkelsen führt in Australien
Advertisement
Supercopa
Herbalife Gran Canaria -
Valencia Basket (Finale)
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Volkswagen winkt beim vorerst letzten Auftritt in der Rallye-WM WRC ein Doppelsieg. Beim Saisonfinale in Australien führt nach dem ersten Renntag der norwegische Werksfahrer Andreas Mikkelsen vor Weltmeister Sébastien Ogier, der 15,4 Sekunden Rückstand vorweist. Dritter nach elf Wertungsprüfungen ist der Belgier Thierry Neuville (Hyundai/22,5 Sekunden zurück).

Jari-Matti Latvala patzte dagegen in seinem letzten Einsatz für die Wolfsburger. Der Finne hatte bereits auf der ersten Sonderprüfung mit einem Schaden an der Radaufhängung seines Polo R zu kämpfen und spielt mit einem Zeitverlust von über sieben Minuten im Kampf um Sieg und Podiumsresultate keine Rolle mehr.

"Wir haben uns eine gute Ausgangsposition erarbeitet, unser Rallye-WM-Projekt mit einem weiteren Erfolg abzuschließen", sagte VW-Motorsport-Direktor Sven Smeets.

Der vom Dieselskandal gebeutelte Weltkonzern VW zieht sich zur kommenden Saison aus der WRC zurück und richtet sein Motorsportprogramm neu aus. VW hatte die Rennserie in den vergangenen Jahren fast nach Belieben dominiert. Neben den vier Fahrertiteln für Ogier hatte das Team seit 2013 jeweils auch die Konstrukteurs-WM gewonnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung