Cyborg Verstappen

Dienstag, 15.11.2016 | 12:24 Uhr
Max Verstappen versuchte in Interlagos die Silberpfeile zu ärgern, scheiterte und überzeugte doch
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 5
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
IndyCar Series
Honda Indy 200
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
MLB
Phillies @ Red Sox
MLB
Indians @ Twins
MLB
Blue Jays @ Athletics
MLB
Brewers @ Dodgers
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 2
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 2
MLB
Orioles @ Yankees
MLB
Angels @ Rays
MLB
Phillies @ Red Sox

SPOX-Redakteur Alexander Maack bewertet nach jedem Grand Prix die fahrerischen Leistungen der Formel-1-Piloten und stellt sein persönliches Driver-Ranking auf. Teil 17 der Saison 2016: Der Große Preis von Brasilien in Interlagos . Mit dabei: Max Verstappen und Lewis Hamilton auf ungleicher Augenhöhe und Nico Rosberg im Tarnmodus.

Platz 1, Max Verstappen: Der Red-Bull-Teenie habe die physikalischen Gesetze neu definiert, stellte Mercedes' Motorsportdirektor Toto Wolff fest. Das war eine beinahe zu nüchterne Beschreibung der Leistung. Verstappen fuhr wie ein Cyborg. Statt Auto und Pilot fuhr eine Einheit mit Red-Bull-Sponsoring auf dem Autodromo Jose Carlos Pace, quasi ein Autopilot.

Verstappen experimentierte während der Safety-Car-Phasen mit dem Griplevel. Er probierte Sachen, die sich die anderen Piloten nicht mal unter Rennbedingungen trauten. Und er setzte es um. Den zu vorsichtigen Iceman überrumpelte der Niederländer beim Start. Den Mercedes von Rosberg schnappte sich Verstappen auf der Außenbahn in Turn 3. Dazu die atemberaubende Aufholjagd, nachdem Red Bull mit der Strategie zu risikofreudig war. Mad Max zeigte sich in Galaform!

Die beeindruckendste Szene war allerdings, als Verstappen für einen kurzen Moment die Kontrolle verlor. Im Zielknick ging ihm das Heck weg. Grosjean, Ericsson, Räikkönen, Massa - vier Piloten bauten durch dasselbe Phänomen einen Unfall und beendeten das Rennen notgedrungen. Nicht so Verstappen: Er latschte mit vollem Druck auf die Bremse. Die blockierenden Räder brachten das Auto wieder in die Spur. Intuition, Überholkunst, Schnelligkeit, Fahrzeugbeherrschung - wer bisher am Ausnahmetalent des Niederländers gezweifelt hat, sollte dringend in sich gehen.

Platz 2, Lewis Hamilton: Spielerisch leicht ließ der Weltmeister die Fahrt zu seinem ersten Sieg in Brasilien aussehen. Beim Kampf um die Pole hatte er noch Glück, dass Rosberg seine Runde nicht komplett zusammenbekam. Doch was Hamilton fabrizierte, als das Safety Car das Rennen freigab, zeigte seine Klasse.

Der dreifache Weltmeister bezeichnete seine Sonntagsfahrt als das wohl leichteste Rennen der letzten zehn Jahre. Psychospielchen. Auch Hamilton musste aufpassen nicht abzufliegen. Das machte er, leistete sich keinen kostspieligen Fehler. Als Verstappen seinen Teamkollegen überholte, drehte der Engländer seinen Gashahn auf und brachte sich mit einem Zwischensprint außer Schussweite. Seine Leistung war der Verstappens ebenbürtig und beschert ihm Platz 1 in der Gesamtwertung des Driver-Rankings der Formel-1-Saison 2016.

Platz 3, Nico Hülkenberg: Es nervt! Es ist immer wieder die gleiche, nervtötende Geschichte: Hülk liegt auf Kurs für einen unvorhergesehenen Erfolg, schon schwingt Thor den Hammer und lässt die Erde unter dem Force India des Deutschen kurz erschüttern. So auch in Sao Paulo. Mal wieder. Wie immer.

Hülkenberg hätte endlich den Sprung aufs Podium geschafft, wäre sein Reifen nicht in der ersten Runde nach der Räikkönen-SC-Phase beinahe geplatzt. Der Plattfuß war ihn ans Ende des Feldes zurück. Beim Blick auf Perez wird klar: Ohne den Defekt wäre Hülkenberg Dritter geworden. Bei freier Fahrt war der Deutsche über eine Sekunde schneller als sein mexikanischer Teamkollege.

Ein weiterer Beweis, dass der Wechsel zu Renault nötig ist. Hülkenberg muss endlich sein Pech abschütteln, neue Muster entwickeln. Ein Gardinenwechsel ist die einfachste Möglichkeit.

Platz 4, Carlos Sainz jr.: Dass Toro Rosso durch den Vorjahresantrieb von Ferrari behindert wird, fällt bei Regen nicht ins Gewicht. Plötzlich haben die Piloten wieder die Chance, ihr Talent auszuspielen. Genau das machte der Rallye-Weltmeistersohn. Von Startplatz 15 fuhr Sainz auf Rang 6 nach vorn, weil er den Wechsel auf Intermediates ausließ.

Die Entscheidung muss dem Spanier angerechnet werden. Bei kritischen Bedingungen fragt das Team seine Fahrer, welcher Reifen in der aktuellen Situation der richtige sei. Sainz entschied sich, weiter mit Full Wets zu fahren und sparte so im Gegensatz zu Daniil Kvyat wichtige Zeit. Er schaffte es sogar, mit den Force India mitzuhalten. Die Vorstellung am Sonntag kompensiert die teaminterne Quali-Niederlage am Samstag vollends.

Platz 5, Felipe Nasr: Zwei Punkte für Sauber. Der Lohn für die harte und schwierige Arbeit der Schweizer, die das ganze Jahr über kaum Geld für die Entwicklung ihres Autos hatten. Nasr fuhr sie ein und bewies dabei eine gute Beurteilungsgabe.

Sich mit dem Sauber gegen die Top-Teams in Kämpfe zu begeben, wäre ein aussichtsloses Unterfangen gewesen. Die Piloten ließ der Brasilianer beinahe ohne Verteidigung vorbei. Stattdessen konzentrierte er sich darauf, die Autos hinter sich zu halten, gegen die er eine Chance sah. Fernando Alonso musste sich im McLaren-Honda etwa dauerhaft hinten anstellen.

Nasr half, dass er den Wechsel auf Intermediates ausließ. So wurde er in der ersten Grün-Phase in die Top 10 gespült. Dass er das ganze Rennen über drin blieb, ist seiner kontrollierten, klugen Fahrweise zuzuschreiben. Das hat Punkte verdient.

Seite 1: Verstappen und Hamilton auf ungleicher Augenhöhe

Seite 2: Fehlerverhinderer Rosberg im Intelligenz-Modus

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung