Rennen in Schweden

Ogier im Hintertreffen

SID
Freitag, 13.02.2015 | 19:43 Uhr
Sebastien Ogier verlor durch einen Verbremser rund 40 Sekunden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Sebastien Ogier ist am zweiten Tag der Rallye Schweden ins Hintertreffen geraten. Der lange in Führung liegende Franzose leistete sich im VW Polo-R auf der neunten von insgesamt 21 Wertungsprüfungen einen Verbremser und büßte durch die Kollision mit einem Schneehügel rund 40 Sekunden ein.

"Da habe ich einfach etwas zu spät gebremst. Alles zusammengezählt, haben wir dadurch die Führung verloren, aber noch ist die Rallye nicht vorbei", sagte Ogier.

Die Führung übernahm Andreas Mikkelsen aus Norwegen, der 24,7 Sekunden Vorsprung auf seinen Werkskollegen Ogier hat. Zweiter ist der Belgier Thierry Neuville (Hyundai i20/+ 19,1).

Einen Tag zum Vergessen erlebte der finnische Vize-Weltmeister Jari-Matti Latvala, der nur 500 Meter vor dem Ziel der neunten Wertungsprüfung im Straßengraben landete.

Erst mit der Hilfe von Zuschauern konnte Latvalas Polo wieder auf die Strecke geschoben werden, der 29-Jährige verlor über acht Minuten. "Ich bin sehr enttäuscht. Ich war einfach zu schnell unterwegs und dachte, ich hätte mehr Grip. Hatte ich aber nicht", sagte Latvala.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung