Bradl im Qualifying nur auf Platz 21

SID
Samstag, 17.10.2015 | 10:16 Uhr
Stefan Bradl reichte es in Philip Island nur zu Startplatz 21
© getty
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

MotoGP-Pilot Stefan Bradl geht am Sonntag nur von Startplatz 21 aus in den Großen Preis von Australien. Der 25-Jährige aus Zahling (Aprilia) fuhr auf der Rennstrecke in Phillip Island im ersten Qualifying eine Zeit von 1:30,634 Minuten.

Die Pole ging nach dem zweiten Qualifying in 1:28,364 Minuten an Weltmeister Marc Marquez aus Spanien. Der Honda-Fahrer geht damit zum 30. Mal in seiner Karriere von Startplatz eins ins Rennen.

WM-Spitzenreiter Valentino Rossi erlebte dagegen einen schwächeren Tag. Der neunmalige Weltmeister fuhr auf seiner Yamaha in seiner schnellsten Runde 1:29,014 Minuten und steht als Siebter damit nur in Startreihe drei.

"Aus der dritten Reihe zu starten, ist immer schwierig, wir haben uns ein bisschen mehr erwartet. Heute haben wir verschiedene Dinge probiert, um unser Tempo zu verbessern, haben aber keine optimale Lösung gefunden. Meine Zeiten waren konstant, aber nicht schnell genug", sagte Rossi vor dem 16. WM-Lauf am Sonntag (6.45 Uhr/Eurosport).

In der Moto2 fuhr Sandro Cortese (Berkheim) auf Platz acht, sein Kalex-Kollege Jonas Folger (Tordera/Spanien) belegte Rang 14, sechs Positionen dahinter landete Marcel Schrötter (Tordera/Spanien/Mistral). Der 22-Jährige hatte zuvor im dritten freien Training einen heftigen Sturz überstanden. In einer der schnellsten Kurven schlug Schrötter hart auf und zog sich eine Prellung des rechten Ellbogens zu. Sein Motorrad war ein Totalschaden, bis zum Qualifying wurde in Zeitnot eine neue Maschine aufgebaut. Schnellster in der Jagd um die Pole war der Spanier Alex Rins (Kalex).

In der Moto3 reichte es für Philipp Öttl (Ainring/KTM) nur zum 24. Rang. Auf der Pole steht der Brite John McPhee (Honda).

Stefan Bradl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung