MotoGP in Aragon

Bradl rutscht aus den Punkten

SID
Sonntag, 27.09.2015 | 15:45 Uhr
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Stefan Bradl ist beim Großen Preis von Aragón leer ausgegangen. Für den 25-Jährigen aus Zahling sah es bei seinem fünften Einsatz nach dem Wechsel zu Aprilia lange nach WM-Punkten aus, im letzten Renndrittel fiel Bradl aber um sechs Positionen bis auf Platz 18 zurück.

"Am Ende wird es schwierig. Wir haben am ganzen Wochenende Probleme mit dem Grip gehabt", hatte Bradl schon vor dem Start bei Eurosport erklärt.

Jorge Lorenzo (Yamaha) gewann überlegen vor seinem spanischen Landsmann Dani Pedrosa (Honda) und WM-Spitzenreiter Valentino Rossi aus Italien (Yamaha), der im Klassement etwas Vorsprung einbüßte. Rossi hat vier Rennen vor dem Saisonende 263 Punkte auf dem Konto, Teamkollege Lorenzo steht als einziger echter Verfolger bei 249.

Der von der Pole Position gestartete Weltmeister Marc Márquez (Spanien/Honda) stürzte kurz nach Rennbeginn und ließ die Chance auf seinen 50. Grand-Prix-Sieg liegen. Mit 184 Punkten ist der 22-Jährige nun auch rechnerisch fast schon aus dem WM-Rennen.

Lorenzo übernahm direkt beim Start die Führung, Márquez übertrieb es in der Verfolgung und rutschte mit hohem Tempo von der Strecke. Es war dem MotoGP-Champion von 2013 und 2014 nicht möglich weiterzufahren. "Ich muss mich beim Team und bei den Fans entschuldigen. Es war mein Fehler", sagte Márquez.

Moto2-Pilot Folger verpasst Podium knapp

Jonas Folger (Tordera/Spanien) ist beim Großen Preis von Aragón am Podium vorbeigefahren. Beim 14. von 18 Moto2-Rennen wurde der 21-Jährige Vierter und holte die zweitbeste Platzierung der Saison. Folger hatte auf seiner Kalex zuvor die Grand Prix in Doha/Katar und Jerez/Spanien gewonnen.

Die WM-Entscheidung wurde vertagt. Titelverteidiger Esteve Rabat gewann vor seinem spanischen Landsmann Alex Rins (beide Kalex) sowie dem Briten Sam Lowes (Speed Up) und verkürzte im Klassement den Rückstand zu Spitzenreiter Johann Zarco aus Frankreich (Kalex), der nur Sechster wurde. Zarco hatte im Motorland Aragón die erste rechnerische Chance Weltmeister zu werden. Der WM-Führende hat 284, Rabat 206 Punkte auf dem Konto,

Sandro Cortese (Berkheim/Kalex) musste sich mit Platz 13 begnügen, Marcel Schrötter (Tordera/Mistral) holte als 15. noch einen WM-Punkt. Florian Alt (Nümbrecht/Suter) belegte den 21. Rang.

Das Rennen musste wegen eines Sturzes von Dominique Aegerter nach nur einer Runde abgebrochen und neu gestartet werden. Der Schweizer kollidierte mit Xavier Simeon aus Belgien und wurde an der Strecke behandelt, erlitt aber keine schwerwiegenden Verletzungen.

Moto3: Philipp Öttl in Spanien Fünfter

Philipp Öttl (Ainring/KTM) hat beim Großen Preis von Aragón die zweite Top-5-Platzierung der Saison geholt. Der von Platz neun gestartete 19-Jährige wurde in Spanien beim 14. von 18 Moto3-Rennen Fünfter. Öttl war in Indianapolis/USA Dritter geworden.

Der Oberbayer profitierte davon, dass gleich drei vor ihm platzierte Fahrer in der letzten Runde ausschieden. "Zum Schluss war ein bisschen viel geschenkt, aber das ist mir egal. Man muss auch mal ein bisschen Glück haben", sagte Öttl bei Eurosport.

Den Sieg im Motorland Aragón ging an den Portugiesen Miguel Oliveira (KTM), dahinter kamen Jorge Navarro (Spanien/Honda) und Romani Fenati (Italien/KTM) ins Ziel. Der WM-Führende Danny Kent (Großbritannien/Honda) schied beim dritten von insgesamt vier Läufen in Spanien kurz vor dem Ziel aus, hat im Klassement aber weiter einen beruhigenden Vorsprung.

In einer dramatischen letzten Runde kam es gleich zu zwei Stürzen. Zunächst kollidierten Brad Binder (Südafrika/KTM) und Enea Bastianini (Italien/Honda) hinter Oliveira im Kampf um den Sieg, dann erwischte es auch noch Kent, der nach einem Highsider ebenfalls ausschied.

Leopard Racing hält Kent und holt Quartararo

Das deutsche Team Leopard Racing hat den Vertrag mit Moto3-Spitzenreiter Danny Kent verlängert. Der 21-jährige Brite wird auch in der kommenden Saison für den Rennstall an den Start gehen und an der Seite des Portugiesen Miguel Oliveira (20) in der Moto2-Klasse fahren.

Tags zuvor hatte Leopard bereits Fabio Quartararo (16) verpflichtet. Das Supertalent aus Frankreich unterschrieb einen Zweijahresvertrag und wird im nächsten Jahr weiter in der Moto3 fahren. Dritter Moto3-Pilot im Team wird der Italiener Andrea Locatelli (18), der Spanier Joan Mir (18) war schon Ende Juni unter Vertrag genommen worden.

Quartararo, der am Sonntag beim Großen Preis von Aragón/Spanien wegen eines Knöchelbruchs fehlte, ist mit 92 Punkten WM-Achter. Der spanische Moto3-Meister fährt in diesem Jahr für den Rennstall Estrella Galicia 0,0.

"Ich danke Leopard Racing, dass sie an mich glauben. Ich werde in jeder Kurve, Runde und jedem Rennen alles geben, um ihnen dieses Vertrauen zurückzuzahlen", sagte Quartararo.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung