Leichtathletik

Reif verpassten Rekord nur knapp

SID
Chrisitan Reif hate den deutschen Rekord knapp verpasst
© getty

Ex-Europameister Christian Reif hat beim Leichtathletik-Meeting in Weinheim für einen Paukenschlag gesorgt. Der Weitspringer flog auf starke 8,49 Meter, stellte damit eine persönliche Bestmarke auf und verpasste den 34 Jahre alten deutschen Rekord nur um fünf Zentimeter.

"Ich habe immer gesagt: Ich traue mir zu, wieder so weit zu springen. Ich habe den Jubel der Leute gehört, ich habe gefühlt, dass der Sprung supergut war", sagte der 29 Jahre alte Reif auf leichtathletik.de.

Bei seinem EM-Titel 2010 in Barcelona war Reif 8,47 m gesprungen, seither hatte er diese Marke nicht mehr erreicht. Den deutschen Rekord hält seit seinem Sprung zu Olympiagold 1980 in Moskau Lutz Dombrowski mit 8,54 m.

Auch bei den Frauen gab es eine Überraschung: Lena Malkus (Münster) stellte mit 6,88 m die Weltjahresbestleistung ein. In dem erstklassigen Wettkampf erfüllten auch Lokalmatadorin Malaika Mihambo (6,81) und Melanie Bauschke (Berlin/6,72) die EM-Norm von 6,70 m.

Stark präsentierte sich in Weinheim auch Hürdensprinterin Nadine Hildebrand. Die deutsche Hallen-Meisterin aus Leipzig erfüllte in 12,93 Sekunden über 100 m Hürden die Norm für die EM in Zürich (12. bis 17. August) und lief bis auf acht Hundertstel an ihre persönliche Bestzeit heran.

Bei den Männer blieben Matthias Bühler (Offenburg) in 13,39 Sekunden und Gregor Traber (Tübingen) in 13,54 Sekunden über 110 m Hürden unter dem für Zürich geforderten Richtwert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung