Simon Whitlock gewinnt die Players Championship 4

Whitlock on fire - Gary schaltet Mensur aus

Von Adrian Fink
Sonntag, 12.03.2017 | 20:27 Uhr
Simon Whitlock gewann die Players Championship 4
Advertisement
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Simon Whitlock hat die Players Championship 4 in Barnsley gewonnen und damit seinen dritten PDC-Titel 2017 geholt. Auch am Sonntag gab es wieder einen Neun-Darter, diesmal gelang Joe Cullen das perfekte Spiel. Darren Johnson räumte reihenweise Favoriten aus dem Weg.

Whitlock verhinderte mit einem 6:3-Sieg gegen Johnson im Finale den nächsten Überraschungssieg bei den PC. Die Nummer 112 der Order of Merit räumte auf dem Weg ins Finale Dave Chisnall, Raymond van Barneveld und im Halbfinale sogar Michael van Gerwen aus dem Weg.

Der beste deutsche Dartsspieler Max Hopp, der am Samstag in die zweite Runde einzog, scheiterte im Auftaktmatch gegen Jim Brown. Auch Martin Schindler, der am Samstag bis ins Achtelfinale vordrang, kam nicht über die erste Runde hinaus. Gegen Peter Wright unterlag er mit 4:6.

Mensur Suljovic kam immerhin bis ins Achtelfinale, ehe er sich in einem packenden Match mit 5:6 gegen Anderson geschlagen geben musste. Der Österreicher lag schnell 1:4 hinten, kämpfte sich zurück, hatte dann aber im Decider das Nachsehen.

Cullen wirft den Neun-Darter

Schlechter lief es für Suljovics Landsmann Maik Langendorf, der in der ersten Runde mit 2:6 gegen David Pallett das Nachsehen hatte. Etwas besser lief es für Zoran Lerchbacher, der zum Auftakt im Decider gegen Mark Walsh gewann, aber im zweiten Durchgang mit 2:6 gegen Jimmy Hendriks unterlag.

Wie schon am Samstag gab es auch am Sonntag einen Neun-Darter. Diesmal zeigte sich Joe Cullen für das Highlight des Tages verantwortlich. The Rockstar ließ Jim Brown in der zweiten Runde mit einem 6:2 nicht nur keine Chance, sondern warf auch das perfekte Spiel. In der dritten Runde war für die Nummer 30 der Order of Merit dennoch Schluss.

Halbfinale:

Darren Johnson vs. Michael van Gerwen 6:5
Simon Whitlock vs. Kim Huybrechts 6:3

Finale:

Simon Whitlock vs. Darren Johnson 6:3

Alle Darts-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung