Sonntag, 12.04.2015

WM-Kampf im Junior-Weltergewicht

Garcia bleibt der King

Mit einem ganz starken Auftritt sichert sich Danny Garcia nach dem Punkt-Sieg (115-113, 115-113, 114-114) über Lamont Peterson den nächsten Gürtel: Der ungeschlagene WBA- und WBC-Champion hat aber Glück. Petersons IBF-Titel ist damit vakant. In seiner ersten Titelverteidigung als WBO-Champion im Mittelgewicht muss sich Andy Lee mit einem Remis begnügen.

Stark: Danny Garcia bleibt auch im 30. Profikampf ungeschlagen.
© getty
Stark: Danny Garcia bleibt auch im 30. Profikampf ungeschlagen.

Junior Weltergewicht. WBA- und WBC-Weltmeister gegen IBF-Champion. Mehr geht eigentlich nicht. Kein Wunder also, dass die Vorfreude auf das Duell zwischen Danny Garcia und Lamont Peterson in der Box-Welt immens war. Vor einer lautstarken Kulisse (12 300 Zuschauer) gab es dann den heiß ersehnten Fight.

Und der hielt alle Versprechen! Nach wilden Runden und reichlich Hektik wurde es am Ende mehr als knapp. Zwei Punkrichter sahen Garcia mit 115-113 vorne, der dritte wertete den Kampf 114-114. "Es war ein ganz harter Kampf", gab der Sieger im Anschluss zu, "er ist am Ende richtig stark gewesen, aber ich habe einen Weg gefunden."

Später gegen Mayweaher?

In der Tat war Peterson nach starkem Start von Garcia immer besser ins Duell gekommen. Mit zunehmender Zeit bewegte sich der 35-Jähriger immer mehr und brachte Garcia so an den Rand der Niederlage.

Am Ende retteten ihn der starke Start in den ersten Runden und seine routinierte Verteidigung am Ende. Für den Sieg erhielt "Swift" knapp 1,5 Millionen Dollar Prämie. Forderungen nach einem Fight gegen den Sieger zwischen Floyd Mayweather und Manny Pacquiao bremster der Gewinner allerdings. "Ich habe noch einige Fights in meiner Gewichtsklasse vor mir."

Auf der Gegner-Seite war die Enttäuschung groß. "Ich habe meinen Job gemacht. Es war ein sehr guter Fight, ich werde angesichts des Urteils nicht von Diebstahl sprechen, ich habe erwartet, dass es hart wird", meinte Peterson, der nach der Pleite seinen IBF-Titel verlor. Der Gürteil ist damit vakant.

Lee mit Problemen

Muhammad Ali: The World's Greatest
Gestatten: Cassius Marcellus Clay Jr alias Muhammad Ali. Weltmeister. Legende. Oder einfach: The Greatest of All Time
© getty
1/16
Gestatten: Cassius Marcellus Clay Jr alias Muhammad Ali. Weltmeister. Legende. Oder einfach: The Greatest of All Time
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre.html
Ali holte 1960 olympisches Gold in Rom - und war schon zu seiner Anfangszeit ein Champion des Volkes
© getty
2/16
Ali holte 1960 olympisches Gold in Rom - und war schon zu seiner Anfangszeit ein Champion des Volkes
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=2.html
Das Dream Team: Muhammad Ali und sein langjähriger Trainer Angelo Dundee
© getty
3/16
Das Dream Team: Muhammad Ali und sein langjähriger Trainer Angelo Dundee
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=3.html
Das Selbstbewusstsein war nie Alis Problem
© getty
4/16
Das Selbstbewusstsein war nie Alis Problem
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=4.html
Der erste Kampf gegen Sonny Liston 1964. In der 6. Runde muss Liston verletzungsbedingt aufgeben
© getty
5/16
Der erste Kampf gegen Sonny Liston 1964. In der 6. Runde muss Liston verletzungsbedingt aufgeben
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=5.html
Muhammad Ali war in seiner Karriere viel unterwegs
© getty
6/16
Muhammad Ali war in seiner Karriere viel unterwegs
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=6.html
Muhammad Ali setzte sich gegen die Unterdrückung der schwarzen Bevölkerung zur Wehr
© getty
7/16
Muhammad Ali setzte sich gegen die Unterdrückung der schwarzen Bevölkerung zur Wehr
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=7.html
Hinter seinen Erfolgen stand immer auch viel Arbeit
© getty
8/16
Hinter seinen Erfolgen stand immer auch viel Arbeit
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=8.html
Eines der bekanntesten Bilder: Ali bejubelt seinen Erfolg gegen Sonny Liston
© getty
9/16
Eines der bekanntesten Bilder: Ali bejubelt seinen Erfolg gegen Sonny Liston
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=9.html
Ali werden Ende der 60er Jahre aus politischen Gründen alle Titel aberkannt. Aber er kämpft sich ab 1970 zurück...
© getty
10/16
Ali werden Ende der 60er Jahre aus politischen Gründen alle Titel aberkannt. Aber er kämpft sich ab 1970 zurück...
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=10.html
...und holt sich 1974 beim "Rumble in the Jungle" in Kinshasa den Titel vom damaligen Weltmeister George Foreman zurück
© getty
11/16
...und holt sich 1974 beim "Rumble in the Jungle" in Kinshasa den Titel vom damaligen Weltmeister George Foreman zurück
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=11.html
Auf den Philippinen kommt es 1975 zum wohl spektakulärsten Boxkampf aller Zeiten zwischen Joe Frazier und Muhammad Ali. Nach 14 Runden siegt Ali im "Thrilla von Manila"
© getty
12/16
Auf den Philippinen kommt es 1975 zum wohl spektakulärsten Boxkampf aller Zeiten zwischen Joe Frazier und Muhammad Ali. Nach 14 Runden siegt Ali im "Thrilla von Manila"
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=12.html
1980 beendet Ali als einer der besten Sportler aller Zeiten seine Karriere. Hier darf er 1996 das olympische Feuer in Atlanta entzünden
© getty
13/16
1980 beendet Ali als einer der besten Sportler aller Zeiten seine Karriere. Hier darf er 1996 das olympische Feuer in Atlanta entzünden
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=13.html
Er engagierte sich weiterhin für viele wohltätige Projekte. 1997 besucht er ein Flüchtlingslager in der Elfenbeinküste
© getty
14/16
Er engagierte sich weiterhin für viele wohltätige Projekte. 1997 besucht er ein Flüchtlingslager in der Elfenbeinküste
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=14.html
Muhammad Ali mit seiner Tochter Laila Ali. Sie trat in die Fußstapfen ihres Vaters und ist eine sehr erfolgreiche Boxerin
© getty
15/16
Muhammad Ali mit seiner Tochter Laila Ali. Sie trat in die Fußstapfen ihres Vaters und ist eine sehr erfolgreiche Boxerin
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=15.html
Eine Legende kurz vor dem 70. Geburtstag: Gezeichnet von Krankheiten, muss Ali mittlerweile gestützt werden
© Getty
16/16
Eine Legende kurz vor dem 70. Geburtstag: Gezeichnet von Krankheiten, muss Ali mittlerweile gestützt werden
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=16.html
 

Erste Titelverteidigung für Andy Lee (34-2-0) - und dann auch noch eine ganz besondere. Der Mittelgewichts-Champion nach Version der WBO traf auf seinen Vorgänger Peter Quillin (31-0-0), der nach Streitigkeiten den Titel letztes Jahr niederglegt hatte und so den Weg für Lee erst freigemacht hatte.

Und dabei sah der Champion zunächst wie der sichere Verlierer aus. Nur einen Kampf in fast zwei Jahren merkte man Quillin überhaupt nicht an. Der 31-Jährige dominierte den Beginn und drängte seinen Gegner immer wieder erfolgreich in die Ecken, wo er seine Treffer präzise vorbereitete.

Doch Lee reagierte: Der Champion wurde aktiver und übernahm zur Hälfte die Initiative. Mit einer tollen Kombination schickte er Quillin in Runde 7 auf die Bretter. Quillins erster Niederschlag seiner Karriere war der nächste Wendepunkt. Lee bestimmte in der Folge das Geschehen und sicherte sich so noch das Unentschieden (113-112, 113-113, 112-113). "Ich war zu vorsichtig und bin rechtezeitig aufgewacht. Es war ein starker Kampf, die Entscheidung ist fair", meinte Lee nach dem Duell und wollte einen Rückkampf nicht ausschließen.

Die nächsten Termine im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Sollte Canelo als nächstes mit Golovkin in den Ring steigen?

Canelo Alvarez
Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.