Donnerstag, 22.12.2016

Termine, Termine, Termine

Die anstehenden Box-Highlights

Es ist nicht einfach, beim Boxen immer auf dem Laufenden zu sein. Um Ihnen das Leben als Box-Fan zu erleichtern, finden Sie an dieser Stelle stets die Termine für die nächsten großen Kämpfe.

14. Januar in New York

Badou Jack (SWE - 20-1-2) - James DeGale (GBR - 23-1-0)

Titelvereinigung im Super-Mittelgewicht! Wenn Jack im Big Apple auf DeGale trifft, steht nicht nur der IBF-Gürtel des Briten auf dem Spiel, sondern vor allem auch der deutlich bedeutsamere der WBC. Die Fans dürfen sich dabei auf einen Leckerbissen freuen, gelten beide Boxer doch als absolute Top-Athleten, wenn es um die Gewichtsklasse bis 168 Pfund geht.

25. Februar in Birmingham

Deontay Wilder (USA - 37-0-0) - Andrzej Wawrzyk (POL - 33-1-0)

Der nächste Schritt zum Mega-Fight mit Wladimir Klitschko oder Anthony Joshua? Wilder trifft im Februar auf Wawrzyk und will dabei dem Status als bester Schwergewichtler ein Stückchen näher kommen. Ein wirkliches Statement dürfte das Duell allerdings nicht werden - selbst wenn der US-Amerikaner erneut via Knockout gewinnen sollte.

Zwar konnte der Herausforderer aus Polen seine letzten sechs Kämpfe allesamt vorzeitig gewinnen, die Gegner - unter anderem Francois Botha und Danny Williams - waren vom Niveau her allerdings kein ernstzunehmder Maßstab. Gegen Alexander Povetkin setzte es 2013 eine klare Niederlage. Für Wilder ist es der erste Kampf nach seiner Verletzungspause.

4. März in London

David Haye (GBR - 28-2-0) - Tony Bellew (GBR - 28-2-1)

Ziel erreicht, Herr Bellew - zumindest vorerst. Immer wieder provozierte der Brite, der eigentlich im Cruisergewicht beheimatet ist, seinen Landsmann Haye, der nur zu gerne zurückfeuerte. Nun können beide ihre Differenzen im Ring austragen und zwar im Schwergewicht. Wenn Anfang März alle Augen auf das Duo gerichtet sein werden, handelt es sich allerdings nicht um den ersten Schlagabtausch beider Boxer.

Bereits vor dem Duell in der Londoner o2 Arena gab es körperlichen Kontakt. Beim üblichen Head-to-Head im Rahmen der Pressekonferenz, drückte Bellew sein Gesicht an das seines Gegners und schubste diesen anschließend auch noch weg. Eine Antwort von Haye ließ nicht lange auf sich warten und so kassierte Bellew einen kurzen linken Haken, bevor beide Boxer voneinander getrennt wurden.

4. März in New York

Keith Thurman (USA - 27-0-0) - Danny Garcia (USA - 33-0-0)

Garcia ist zu vorsichtig, seine Gegnerwahl ist ein Witz und überhaupt, wann kämpft er endlich gegen einen richtig starken Boxer? Der Weltergewichts-Champion der WBC, der in 32 Kämpfen bislang keine Niederlage verkraften musste, durfte sich in letzter Zeit heftige Kritik anhören - und zwar reichlich davon.

Im März ist damit Schluss, denn dann wird es zum Vereinigungs-Duell gegen den ebenfalls ungeschlagenen WBA-Champion Thurman kommen.

Thurman stand zuletzt im Juni im Ring, als er Ex-IBF-Champion Shawn Porter in einem spannenden Gefecht nach Punkten bezwingen konnte. Garcia konnte im November Samuel Vargas in die Schranken verweisen.

18. März in New York

Gennady Golovkin (KAZ - 36-0-0) - Daniel Jacobs (USA - 32-1-0)

Das nächste Opfer, bitte? Golovkin steigt wieder in den Ring - allerdings noch immer nicht gegen Canelo Alvarez. Dennoch können sich Box-Fans im März auf einen Kampf zweier Knockout-Maschinen freuen.

Zur Sache geht es zwischen Golovkin und Jacobs im berühmten Madison Square Garden, auf dem Spiel stehen die Titel der WBC, WBA, IBF und IBO im Mittelgewicht. Zwar gilt der Zerstörer aus Kasachstan auch in seinem 37. Kampf nach bislang 33 Knockout-Siegen als Favorit, allerdings könnte sein Gegner aus den USA der bislang größte Prüfstein werden.

Die leichten Probleme in der Defensive, die Golovkin in seinem letzten Fight gegen Kell Brook offenbarte, könnte Jacobs (29 Knockouts) zumindest deutlich härter bestrafen als der Brite.

22. April in ???

Manny Pacquiao (PHI - 59-6-2) - Jeff Horn (AUS - 16-0-1)

Station eins der möglichen Welt-Tournee des Pacman steht fest! Die Legende von den Philippinen trifft im April auf Jeff Horn. Der Boxer aus Down Under, der bislang in 17 Kämpfen ungeschlagen ist und sich dabei über elf Siege via Knockout freuen durfte, geht allerdings als klarer Außenseiter in das Duell, welches in Australien stattfinden soll.

Die beiden Kontrahenten sollen in einem Freiluft-Stadion kämpfen, das Duell soll zudem vom Fernsehen in 159 Länder übertragen werden. Horn ist zehn Jahre jünger als Pacquiao, dessen WBO-Titel im Weltergewicht auf dem Spiel stehen wird.

Muhammad Ali: The World's Greatest
Gestatten: Cassius Marcellus Clay Jr alias Muhammad Ali. Weltmeister. Legende. Oder einfach: The Greatest of All Time
© getty
1/16
Gestatten: Cassius Marcellus Clay Jr alias Muhammad Ali. Weltmeister. Legende. Oder einfach: The Greatest of All Time
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre.html
Ali holte 1960 olympisches Gold in Rom - und war schon zu seiner Anfangszeit ein Champion des Volkes
© getty
2/16
Ali holte 1960 olympisches Gold in Rom - und war schon zu seiner Anfangszeit ein Champion des Volkes
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=2.html
Das Dream Team: Muhammad Ali und sein langjähriger Trainer Angelo Dundee
© getty
3/16
Das Dream Team: Muhammad Ali und sein langjähriger Trainer Angelo Dundee
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=3.html
Das Selbstbewusstsein war nie Alis Problem
© getty
4/16
Das Selbstbewusstsein war nie Alis Problem
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=4.html
Der erste Kampf gegen Sonny Liston 1964. In der 6. Runde muss Liston verletzungsbedingt aufgeben
© getty
5/16
Der erste Kampf gegen Sonny Liston 1964. In der 6. Runde muss Liston verletzungsbedingt aufgeben
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=5.html
Muhammad Ali war in seiner Karriere viel unterwegs
© getty
6/16
Muhammad Ali war in seiner Karriere viel unterwegs
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=6.html
Muhammad Ali setzte sich gegen die Unterdrückung der schwarzen Bevölkerung zur Wehr
© getty
7/16
Muhammad Ali setzte sich gegen die Unterdrückung der schwarzen Bevölkerung zur Wehr
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=7.html
Hinter seinen Erfolgen stand immer auch viel Arbeit
© getty
8/16
Hinter seinen Erfolgen stand immer auch viel Arbeit
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=8.html
Eines der bekanntesten Bilder: Ali bejubelt seinen Erfolg gegen Sonny Liston
© getty
9/16
Eines der bekanntesten Bilder: Ali bejubelt seinen Erfolg gegen Sonny Liston
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=9.html
Ali werden Ende der 60er Jahre aus politischen Gründen alle Titel aberkannt. Aber er kämpft sich ab 1970 zurück...
© getty
10/16
Ali werden Ende der 60er Jahre aus politischen Gründen alle Titel aberkannt. Aber er kämpft sich ab 1970 zurück...
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=10.html
...und holt sich 1974 beim "Rumble in the Jungle" in Kinshasa den Titel vom damaligen Weltmeister George Foreman zurück
© getty
11/16
...und holt sich 1974 beim "Rumble in the Jungle" in Kinshasa den Titel vom damaligen Weltmeister George Foreman zurück
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=11.html
Auf den Philippinen kommt es 1975 zum wohl spektakulärsten Boxkampf aller Zeiten zwischen Joe Frazier und Muhammad Ali. Nach 14 Runden siegt Ali im "Thrilla von Manila"
© getty
12/16
Auf den Philippinen kommt es 1975 zum wohl spektakulärsten Boxkampf aller Zeiten zwischen Joe Frazier und Muhammad Ali. Nach 14 Runden siegt Ali im "Thrilla von Manila"
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=12.html
1980 beendet Ali als einer der besten Sportler aller Zeiten seine Karriere. Hier darf er 1996 das olympische Feuer in Atlanta entzünden
© getty
13/16
1980 beendet Ali als einer der besten Sportler aller Zeiten seine Karriere. Hier darf er 1996 das olympische Feuer in Atlanta entzünden
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=13.html
Er engagierte sich weiterhin für viele wohltätige Projekte. 1997 besucht er ein Flüchtlingslager in der Elfenbeinküste
© getty
14/16
Er engagierte sich weiterhin für viele wohltätige Projekte. 1997 besucht er ein Flüchtlingslager in der Elfenbeinküste
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=14.html
Muhammad Ali mit seiner Tochter Laila Ali. Sie trat in die Fußstapfen ihres Vaters und ist eine sehr erfolgreiche Boxerin
© getty
15/16
Muhammad Ali mit seiner Tochter Laila Ali. Sie trat in die Fußstapfen ihres Vaters und ist eine sehr erfolgreiche Boxerin
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=15.html
Eine Legende kurz vor dem 70. Geburtstag: Gezeichnet von Krankheiten, muss Ali mittlerweile gestützt werden
© Getty
16/16
Eine Legende kurz vor dem 70. Geburtstag: Gezeichnet von Krankheiten, muss Ali mittlerweile gestützt werden
/de/sport/diashows/muhammad-ali-leben/muhammad-ali-leben-70-jahre,seite=16.html
 

29. April in London

Wladimir Klitschko (UKR - 64-4-0) - Anthony Joshua (GBR - 18-0-0)

"Ihr wolltet einen Mega-Fight, ihr bekommt ihn", erklärte Klitschko, der beim vorzeitigen Sieg seines nächsten Kontrahenten gegen Eric Molina im Dezember am Ring saß und sich so die erneute Demonstration Joshuas aus nächster Nähe ansehen konnte.

Eine Übertreibung des Ex-Champions? Eher nicht! Es dürfte jeden Box-Fan viel mehr ein Event der Superlative erwarten, selbst der Austragungsort verspricht eine einmalige Atmosphäre. Klitschko und sein britischer Gegner stehen sich nämlich nicht in irgendeiner Halle oder im Düsseldorfer Fußballstadion gegenüber, sondern im Wembley-Stadion - vor mehr als 80.000 Zuschauern! Größer geht es wohl nicht, was auch auf den Kampf zutrifft.

Während Klitschko im Jahr 2016 nicht ein einziges Mal im Ring stand, setzte Joshua seinen Zerstörungszug durch das Schwergewicht gnadenlos fort. Zwar fehlen dem Briten in seiner Vita noch die richtig großen Namen, die Rollen sind im April aber dennoch nicht wirklich klar verteilt. Lennox Lewis eröffnete zuletzt gar, dass er auf einen schnellen Knockout-Sieg des IBF-Champions von der Insel setzt. Klitschko abzuschreiben, wäre allerdings ebenfalls ein Fehler.

Auch an Titeln mangelt es nicht. Neben der Krone der IBF wird es beim Kracher auf der Insel auch um den Schwergewichtsgürtel der WBA gehen. Eigentlich war bereits für das Ende des Jahres 2016 ein Kampf zwischen Klitschko und Joshua geplant, dieser platzte jedoch. Im kommenden April gibt es nun allerdings kein Zurück mehr.

Die Weltmeister der verschiedenen Gewichtsklassen im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Sollte Canelo als nächstes mit Golovkin in den Ring steigen?

Canelo Alvarez
Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.