Philipp Neumann im Interview

"Es ist nicht mehr das Bamberg"

Mittwoch, 01.10.2014 | 08:59 Uhr
Philipp Neumann hat hohe Erwartungen an die kommende Saison
© imago
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
26. September
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
26. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
27. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Blue Jays @ Red Sox
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
28. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
29. September
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Primera División
Celta Vigo -
Girona
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
J1 League
Niigata -
Kobe
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
30. September
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
MLB
Blue Jays @ Yankees
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
MLB
Reds @ Cubs
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
NFL
Saints -
Dolphins
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
NFL
RedZone -
Week 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
NFL
Redskins @ Chiefs
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
NFL
Patriots @ Buccaneers
Pro14
Leinster -
Munster
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps
NFL
Chiefs @ Texans

Philipp Neumann geht in seine erste volle Saison bei den EWE Baskets Oldenburg. Vor dem Saisonstart der BBL spricht der Big Man über seinen Sommer bei den NBA-Teams und erklärt, weshalb es nicht mit einem Summer-League-Engagement geklappt hat. Zu den Geschehnissen bei den Brose Baskets Bamberg und in der Nationalmannschaft hat er eine klare Meinung.

SPOX: Herr Neumann, Sie hatten einen interessanten Sommer. Nach der Saison ging es in den USA und sie haben bei einigen NBA-Teams vorgespielt. Wie kam es dazu?

Neumann: Das gehörte einfach zum normalen Draft-Prozedere. Ich habe immer schon den großen Traum gehabt, es einmal in die NBA zu schaffen. Mir war immer klar, dass dies ein großer und gewagter Traum ist, aber ich habe alles daran gesetzt, mir diesen zu erfüllen. Ich bin über eine Agentur an die Teams in die USA herangetreten und habe mich zum Draft angemeldet. Dann werden sie auf dich aufmerksam und wenn man Glück hat, laden sie dich ein. Dadurch, dass ich im Gegensatz zu den meisten anderen Spielern, die dort vorspielen durften, nur einen sehr kurzen Zeitplan hatte, musste ich die Teams in relativ kurzer Zeit abarbeiten.

SPOX: Wie läuft so ein Empfang ab?

Neumann: Das ist ganz unterschiedlich. Ich bin von Deutschland nach Philadelphia geflogen. Am Flughafen wurde ich dann von einem Limousinenservice abgeholt. Der Chauffeur hat mir sogar die Tür aufgehalten. Das war mir alles sehr unangenehm, weil ich sowas eigentlich gar nicht mag. Es gab aber auch die Variante, dass wirklich jemand vom Team kam und dich in Empfang nahm. Oder man sich ein Taxi nehmen musste und die Kosten anschließend erstattet bekam.

SPOX: War die Summer League ein Ziel?

Neumann: Ja, das war ein Ziel von mir, aber es hat sich kein Team gefunden, bei dem die Aussichten auf Spielzeit und das Spielen auf der richtigen Position gewährleistet gewesen wären. Es gab kein Team, das mir volles Vertrauen entgegengebracht hat. Dadurch habe ich mich entschieden, auf die Summer League zu verzichten und weiter an meinen Defiziten und meinem Körper zu arbeiten. Und natürlich auch ein bisschen Urlaub zu machen. Das hat mir diesen Sommer auch sehr gut getan.

SPOX: Ist das für die Zukunft eine Option?

Neumann: Ich habe mir damals gesagt, dass ich es einmal über den Draft versuchen werde und wenn es nicht klappt, kann der Weg für mich nur noch über gute Spiele in Europa gehen. Noch mal den Weg über die Summer League versuchen, ist für mich eigentlich keine Option.

SPOX: Wie war denn das Feedback der Coaches?

Neumann: So weit eigentlich ganz gut. Ich habe in Houston, Washington, Philadelphia, Milwaukee und bei den Clippers vorgespielt und bis auf ein Workout lief es ganz gut. Ich denke, man hat gemerkt, dass ich schon ein bisschen mehr Spielerfahrung habe als meine Gegner, dafür aber nicht den Körper, den sie haben. Am Ende fehlte vielleicht ein bisschen das Glück oder ich konnte nicht vollends überzeugen.

SPOX: Sie waren auch beim Eurocamp in Treviso und wurden dort als bester Power Forward ausgezeichnet. Bedeutet Ihnen diese Auszeichnung etwas?

Neumann: In der Regel bedeutet einem jede Auszeichnung etwas. Ich finde auch diese Auszeichnung sehr schön, allerdings muss ich gestehen, dass ich im gesamten Turnier vielleicht drei Minuten auf der Vier gespielt habe. Dadurch ist das vielleicht etwas kritischer zu sehen. Es gab bei dem Turnier viele gute Fünfer und wenig ausgebildete Vierer, vielleicht war ich mit jemandem gleich auf und sie wollten mir auch einen Preis geben.

SPOX: Kommen wir zur Nationalmannschaft. Warum waren Sie im Sommer nicht dabei?

Neumann: Ich war in den USA und wollte ja eigentlich auch Summer League spielen. Daher hatte ich von Anfang an gesagt, dass ich in diesem Sommer nicht in der Nationalmannschaft spielen möchte, weil ich wusste, was mit den NBA-Workouts auf mich zukommen wird. Ich wollte danach einfach auch ein bisschen Zeit für mich haben. Ich gehe in Oldenburg in mein letztes Vertragsjahr und will endgültig zeigen, was in mir steckt. Ich glaube, dass mir die Nationalmannschaft in diesem Fall nicht geholfen hätte.

SPOX: Wie haben Sie die Kritik an den Summer-League-Teilnehmern wahrgenommen? Haben Sie sich den Schuh auch selbst angezogen?

Neumann: Das ist ein sehr, sehr schwieriges Thema. Ich glaube, dass man die Spieler, die in die Summer League gehen, eher unterstützen sollte. Wenn ich es geschafft hätte, hätte ich mir den Schuh auch angezogen, aber die Kritik wäre an mir abgeprallt. Viele dieser Jungs, die dort hingefahren sind, haben einen Traum vor Augen. Und jemandem zu sagen, "Verfolge nicht deinen Traum", ist eine harte Aussage. Per Günther hat sich dazu ja auch geäußert. Dem muss man eigentlich nicht mehr viel hinzufügen. Wir wollen bessere Spieler in Deutschland und natürlich ist für die deutschen Spieler die NBA ein Traum. Wenn man dadurch leider erst verspätet zur Nationalmannschaft reisen kann, ist das dennoch im Bereich des Akzeptablen. Ich finde es schade, dass es deswegen Kritik hagelt. Man sollte die Spieler von Verbandsseite unterstützen und nicht kritisieren, weil beim DBB vielleicht aktuell keine Rosenzeit ist. Das ist der falsche Weg, aber ich möchte mit den Aussagen auch niemanden auf die Füße treten.

SPOX: Die EuroBasket steigt im kommenden Jahr teilweise in Deutschland. Ist das ein Ziel für Sie?

Neumann: Ich weiß nicht, wie die Saison verläuft, aber natürlich wäre es schön, eine EM in Deutschland zu spielen. Ich muss aber Step by Step denken. Wir sind aktuell noch in der Saisonvorbereitung und es ist für mich persönlich eine wichtige Saison. Wenn die Spielzeit zu Ende ist, kann man sich gerne darüber Gedanken machen, was im Sommer ist. Ich weiß nicht, ob ich verletzungsfrei bleibe oder was sonst passiert. Zudem ist der Sommer die einzige Zeit, in der man die Gelegenheit hat, an seiner eigenen Entwicklung zu arbeiten. Ein Wunsch wäre es auf jeden Fall, aber es kam auch von DBB-Seite die Aussage: "Wer bei der EM-Quali nicht mitmischt, wird es schwer haben, bei der EM dabei zu sein". Das kann ich in dem Fall auch verstehen, habe es aber in Kauf genommen.

SPOX: Das wird für Dirk Nowitzki wohl nicht gelten...

Neumann: Natürlich, es wäre dämlich, das auch für Dirk geltend zu machen.

SPOX: Wie sehen Sie die mögliche Teilnahme von Nowitzki? Ist er ein Gewinn für das Team oder besteht die Gefahr, dass sich alle anderen hinter ihm verstecken?

Neumann: Ich kenne ihn leider nicht persönlich, aber ein Spieler wie Dirk Nowitzki ist für jedes Team natürlich ein unfassbarer Gewinn. Allerdings haben auch die letzten Jahre ohne ihn gezeigt, dass wir langsam dahinkommen müssen, Spieler wie ihn zu entwickeln. Das geht nicht auf dem gleichen Niveau, aber wir müssen anfangen, Spielern wie Dennis Schröder, der einen ähnlichen Weg geht, mehr Verantwortung zu übergeben. Aber natürlich kann auch Dennis bei einem Turnier unendlich viel von Dirk lernen. Wir sollten uns allerdings nicht mehr zu einer Nation machen lassen, die sich nur auf Dirk verlassen kann.

Seite 1: Neumann über sein NBA-Abenteuer und den DBB-Streit

Seite 2: Neumann über die Probleme in Bamberg und seine Ziele in Oldenburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung