Rugby-WM in England

Schottland komplettiert das Viertelfinale

SID
Samstag, 10.10.2015 | 17:48 Uhr
Als Gruppenzweiter hat Schottland das WM-Viertelfinale erreicht
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Schottland hat bei der Rugby-Weltmeisterschaft in England und Wales als letzte Nation das Ticket für das Viertelfinale gelöst. In ihrem abschließendem Vorrundenspiel am Samstag gewannen die Schotten mühevoll 36:33 (23:26) gegen Außenseiter Samoa und sicherten sich damit in Gruppe B Platz zwei hinter Südafrika.

Matchwinner für Schottland war Kapitän Greig Laidlaw, der 26 Punkte zum Sieg beisteuerte. Gegner in der Runde der letzten Acht ist Australien, das sich durch ein 15:6 (9:6) gegen Wales Platz eins in Gruppe A sicherte. Australiens Bernard Foley entschied das Spitzenspiel gegen den bis dahin ungeschlagenen Co-Gastgeber Wales durch fünf verwandelte Straftritte quasi im Alleingang.

Neben Schottland, Südafrika, Australien und Wales sind außerdem noch Titelverteidiger Neuseeland, Argentinien, Irland und Frankreich für die erste K.o-Runde (17. und 18. Oktober) qualifiziert.

Gastgeber England ist dagegen überraschend schon vor seiner letzten Partie am Abend gegen Uruguay (21.00 Uhr) ausgeschieden. Das Finale steigt am 31. Oktober im Londoner Rugby-Tempel Twickenham.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung